Backen
Dessert
Kuchen
raffiniert oder preiswert
Sommer
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Himbeer - Keks - Kuchen von Sarah

eine erfrischende Köstlichkeit ganz ohne Backen

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 22.06.2010 290 kcal



Zutaten

für
2 Pck. Puddingpulver
8 EL Zucker
5 EL Orangenlikör
800 ml Milch
200 g Himbeeren
200 g Keks(e), (Butterkekse)
200 g Schlagsahne
Keks(e), (Amarettini) zum Verzieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 35 Minuten
Puddingpulver und Zucker mischen, mit Orangenlikör und 5 Esslöffeln kalter Milch glatt rühren. Restliche Milch aufkochen, von der Kochstelle nehmen und angerührtes Puddingpulver einrühren. Pudding unter Rühren mindestens 1 Minute kochen und anschließend etwas abkühlen lassen.

Himbeeren verlesen. 50 g schöne Beeren beiseite legen. Restliche zerkleinern.

Eine Kastenform (25 cm Länge) mit Folie auslegen und Pudding abwechselnd mit den Butterkeksen einschichten. Auf jede Puddingschicht ca. 2 Esslöffel zerkleinerte Himbeeren streuen. Mit einer Keksschicht abschließen. Kuchen mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Sahne steif schlagen. Kuchen auf eine Platte stürzen, Folie entfernen. Kuchen mit Sahne einstreichen. Amarettini darüber bröseln und mit Himbeeren verzieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cuba_libre

Habe den Kuchen gestern ausprobiert. Weil manche ihn als etwas fad beschrieben haben, habe ich den Pudding mit Limettenabrieb und -saft verfeinert. Ausserdem habe ich auf den Rat meiner Oma hin Vollkornkekse genommen und die Sahne weggelassen, dafür mit etwas Kokosflocken garniert. Was soll ich sagen? Er wurde sehr gelobt, weil er saftig und frisch war und nicht zu süß... Ein leckerer, schneller Kuchen - perfekt für heiße Tage. Von mir gibt es 5 Sterne :)

09.07.2019 10:30
Antworten
Patzi

Hallo, ein großer Pluspunkt bei dem Kuchen ist die wirklich super simple und schnelle Herstellungsweise. Ansonsten gings mir eher wie *kleinehobbits*, geschmacklich okay, aber nicht überragend. Aber da er m. E. Potential hat, werde ich beim nächsten Mal folgende Änderungen vornehmen: 1. In die Puddingmasse Sahne hinzugeben bzw. Sahnejoghurt. Außerdem nen Klecks Zitrone (ich hab ein Rezept, wo ich in Vanillepudding Zitrone geben muss - schmeckt göttlich - schön vanillig und gleichzeitig frisch - kann ich mir auch hier gut vorstellen. 2. Die Kekse jeweils zweilagig schichten, es war jeder der Meinung, dass könnte der Kuchen gut vertragen. 3. Viiiiiiiel mehr Beeren verwenden. Ich hatte 2 Packungen â 125g, also insgesamt 250g, und bin NICHT damit ausgekommen. Gottseidank hatte ich noch ein paar wenige Heidelbeeren übrig, dennoch hat es nicht wirklich gereicht. Wenn der Kuchen im Namen schon an erster Stelle die "-beeren" trägt, möchte man sie doch auch rausschmecken... ;))))))

04.08.2011 11:23
Antworten
kleinehobbits

Hallo, heut gabs also diesen Kuchen auch bei uns. Er ist relativ einfach herzustellen, aber geschmacklich hat er uns leider nicht überzeugt. Die Puddingmasse hätte gut etwas cremiges wie Joghurt oder Schlagobers vertragen können. Er ist insgesamt nicht schlecht, aber auch nicht überragend! LG kleinehobbits

31.07.2011 21:20
Antworten
inge2511

ich hatte nur mehr einen vanillepudding und deshalb das 2. päckchen durch karamell-pudding ersetzt. war geschmacklich total gut! einiges stunden im kühlschrank durchgezogen ließen sich die kekse wunderbar schneiden, ich bin total begeistert! bilder sind unterwegs. lg inge

10.07.2011 17:54
Antworten
inge2511

du kannst den likör bestimmt auch duchr orangen- oder multivitaminsaft ersetzen (oder ganz mit milch zubereiten)

09.07.2011 08:31
Antworten
morticia84

Hallo, Ich wollte den Kuchen gerne für meine kleine Tochter zum Geburtstag machen. Kann ich den Orangenlikör auch weg lassen? Ich habe keinen Backofen und nur ein recht kleines Kühlfach. Deswegen ist dein Kuchen total super für mich geeignet ;-)

27.06.2011 21:14
Antworten
angelika1m

Hallo, hab' den Kuchen mit Erdbeeren nachgemacht und zum Dessert gereicht. Schmeckt sehr lecker und ist einfach vorzubereiten. LG, Angelika

11.07.2010 21:50
Antworten