Dattelkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

saftiger Blechkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 23.06.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Zucker
50 g Butter
300 g Mehl
80 g Walnüsse, grob gehackt
2 Ei(er), schaumig geschlagen
1 TL, gehäuft Backpulver
1 Prise(n) Salz
1 Vanillezucker

Außerdem:

1 Tasse Dattel(n), frische, Haut abgeschält , entsteint und klein gehackt
1 TL Natron
250 ml Wasser, kochendes

Für die Glasur:

5 EL Zucker, brauner
2 EL Butter
5 EL süße Sahne
Walnüsse, gehackte
Kokosraspel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die Dattelstücke in eine kleine Schüssel geben, Natron darüber streuen und das kochende Wasser darüber gießen. 1 Stunde ziehen lassen.

Für den Teig alle Zutaten miteinander gut mischen. Zum Schluss die Datteln mit ihrem Saft gründlich untermischen. Den Ofen auf Unter-/Oberhitze 180°C vorheizen. Ein Blech (ca. 20 x 25 cm) mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen. Vorsicht, nicht zu lange, da der Kuchen sonst trocken wird!

Für die Glasur den braunen Zucker mit Butter und Sahne aufkochen lassen, dann 2 Minuten kochen lassen (wer gerne etwas mehr Glasur mag, nimmt einfach die doppelte Menge!). Auf den heißen Kuchen streichen und mit gehackten Walnüssen und Kokosraspeln bestreuen, dann auskühlen lassen.

Wenn möglich den Kuchen einen halben bzw. einen Tag ziehen lassen, dann schmeckt er am besten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pizzorio

Tolles Rezept! Da ich den Dattelkuchen spontan gebacken habe, hatte ich leider nicht genügend Walnüsse da. Daher habe ich die Glasur weggelassen (siehe Foto!). So sieht der Kuchen etwas langweilig aus, schmeckt aber trotzdem lecker. Ich habe Vollrohrzucker verwendet und eine Prise Kardamom und eine Prise Zimt hinzugefügt. Welchen Zweck hat das Natron? Ist das nicht eigentlich ein Backtriebmittel?

24.03.2019 16:07
Antworten