Münsterländer Stippmilch


Rezept speichern  Speichern

Traditionelle Quarkspeise mit marinierten Erdbeeren oder Obst nach Belieben

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 22.06.2010



Zutaten

für
500 g Magerquark
200 ml Milch oder Sahne
3 EL Zucker, nach Belieben
1 EL Vanillezucker, am besten selbst gemacht
1 Prise(n) Salz
½ Zitrone(n), (Bio), Saft und dünn abgeriebene Schale
100 g Pumpernickel
1 TL Honig
1 TL Rübenkraut
250 g Erdbeeren oder Obst nach Belieben
4 cl Cointreau, Grand Marnier oder ein Schuss Himbeersirup, nach Belieben
evtl. Minze oder Zitronenmelisseblätter zur Garnitur

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die ersten 6 Zutaten rühren wir einfach zu einer Quarkspeise zusammen und stellen die Quarkcreme kühl.

Währenddessen putzen wir die Erdbeeren und marinieren sie mit ein wenig Cointreau oder Grand Marnier. Wenn kleine Kinder mit essen, reicht natürlich auch ein normales Einzuckern oder ein Schuss Himbeersirup. Während das Obst ebenfalls durchkühlt, kümmern wir uns um die Einlagen.

Wir schneiden das Brot mit dem Messer in kleine Würfel, oder zerbröseln es mit den Händen und vermengen es mit Honig und Rübenkraut.

Beim Anrichten schichten wir die Brotmischung in Dessertgläser und geben darauf die angeheiterten Erdbeeren und zum Schluss die Quarkcreme. Nach Wunsch garnieren wir das Dessert aus und stellen es bis zum Verzehr in den Kühlschrank oder verspeisen es gleich.

Anmerkung:
Für dieses traditionelle Dessert bieten sich verschiedene köstliche Varianten an. Z. B. kann man anstelle des Pumpernickels auch in der Pfanne karamellisierte Haferflocken nehmen, oder eine Mischung von Haferflocken und Nüssen, ganz nach Belieben. Normale, geröstete Brot- oder Toastbrotwürfelchen schmecken ebenfalls sehr gut darin.

Auch was das Obst angeht, können wir natürlich ganz nach Belieben variieren: z. B. mit filetierten Orangen, Mandarinen, Apfel- oder Birnenkompott, Kirschen, Pfirsichen usw..

Zu diesem traditionellen Dessert oder Highlight bei einem Sonntagsfrühstück aus dem Münsterland gibt es im entsprechenden Forum einen schönen, bebilderten und informativen Thread: http://www.chefkoch.de/forum/2,25,526407/Muensterlaender-Stippmilch-mit-marinierten-Erdbeeren.html



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Merceile

Dankeschön für deinen Kommentar und die tolle Bewertung, lieber Schwaben-Spatz! Ich freue mich sehr, dass du es ausprobiert hast. Zu gut kann ich verstehen, dass du bei den Erdbeeren schwach geworden bist. Mich lachen sie auch immer schon an und ich hoffe zum Wochenende ein paar aromatische marokkanische Erdbeeren zu bekommen, damit ich die Stippmilch-Saison auch ganz langsam wieder beginnen kann. :-) Alles Liebe aus dem Münsterland - Merceile

09.03.2011 12:00
Antworten
Schwaben-Spatz

Hallo merceile, bin schwach geworden, dieses Jahr – nach dem allzu langen Winter – und hab ein Schälchen Erdbeeren aus was-weiß-woher gekauft und gleich Dein Rezept ausprobiert. Nun warte ich sehnsüchtig auf die Erdbeerzeit und werde es dann wiedermachen. Dein Rezept ist –trotz spärlichem Erdbeer-Aroma- wunderbar angekommen. Danke fürs Einstellen des Rezepts, ein Bildchen hab ich hochgeladen. Lieben Gruß aus Stuttgart Schwaben-Spatz

08.03.2011 10:58
Antworten
Merceile

Das freut mich wirklich sehr, Ina! Danke und liebe Grüße - Merceile

15.07.2010 20:44
Antworten
Elmshörnchen

Hallo Merceile, habe das Rezept mit meinem süßen Schwarzbrot ausprobiert .. war total lecker. Das wirds im Sommer jetzt öfters geben LG Ina

07.07.2010 16:35
Antworten
Merceile

Hallo Nitsirk, danke für deine aussergewöhnliche Idee - werde ich garantiert auch ausprobieren und mit Zucker, Honig und Rübenkraut varieren. Danke und liebe Grüße - Merceile

08.08.2010 21:50
Antworten
Nitsirk

Auch ich hab das Dessert dierekt nach dem auffinden des Threads ausprobiert ;-) Allerdings hab ich Pumpernickel und Haferflocken zusammen karamellisiert. Sehr lecker. LG Nitsirk

02.07.2010 21:47
Antworten
Merceile

Ciao Tarassaco, äußerst froh habe ich schon im Forum von deinem erfolgreichen Versuch gelesen und dass das durch das spezielle Brot sicher ein wenig ungewöhnlich schmeckende Dessert auch bei deinen Gästen so toll angekommen ist, macht mich wirklich glücklich. Grazie, Cari saluti – Merceile

08.08.2010 21:47
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ciao Merceile, schön, daß dieses tolle Rezept nun auch in der DB ist. Ich kann folgendes dazu sagen: Ich habe das Rezept im Forum kennengelernt und es dann noch in der gleichen Woche als Dessert im Rahmen eines Menüs für Gäste gemacht. Bis dahin hatte ich noch nie davon gehört. Gemacht habe ich 1 :1 Merceiles Rezept in der Pumpernickel-Variante. Das ging nach den genauen Vorgaben ganz leicht und konnte bestens vorbereitet werden. Was soll ich sagen...? Die Gläser wurden ausgeschleckt; noch der letzte Rest wurde mit den Fingerchen rausgeholt und abgeschleckt. Tolles Rezept, bella. Volle Punktzahl, verdientermassen. LG Tarassaco

25.06.2010 18:53
Antworten
Merceile

Hallo Hias, es freut mich wirklich sehr, dass das Dessert bei dir und den Jugendlichen deines Kochseminars so gut angekommen ist! Falls von der Variante mit der Haferflocken-Knusper-Mischung etwas übrig bleibt, empfehle ich sie separat aufzuheben und erst frisch mit den anderen Zutaten zu schichten. Für diese spezielle Mischung werde ich noch mal ein ganz gesondertes Rezept veröffentlichen, denn sie ist ein wahrer Tausendsassa. Danke und liebe Grüße – Merceile

08.08.2010 21:46
Antworten
Hias2000

Hallo Merceile, schön, daß dieses Rezept jetzt auch in der Datenbank steht - bereits im Thread hat es mich so angesprochen, daß wir es bei unserem letzten "Kochseminar für Jugendliche" zubereitet haben, und zwar in der Knuspervariante mit karamelisierten Haferflocken und Mandeln. Wichtig bei dieser Variante ist, daß man die Gläser erst kurz vor dem Dessert füllt, damit der Knusper nicht aufweicht. Ein sehr schnell zubereitetes, sommerliches Dessert! Von mir und allen Seminarteilnehmern 5 Sterne! Danke dafür - herzlich - Hias

24.06.2010 10:19
Antworten