Laugentörtchen mit Käse und Paprika


Rezept speichern  Speichern

ergibt 12 Törtchen

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 22.06.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

300 g Weizenmehl, 550er
300 g Weizenmehl, 1050er
30 g Hefe
300 ml Wasser, handwarmes
1 ½ TL Salz
1 Prise(n) Zucker
60 ml Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumenöl)

Außerdem:

35 g Natron, (Haushaltsnatron) oder Laugenperlen
1 Liter Wasser

Für den Guss:

1 Ei(er)
1 EL Mehl
75 ml Milch
Salz und Pfeffer
Muskat

Für den Belag:

1 Paprikaschote(n), gelbe, klein gewürfelt
1 Tomate(n), klein gewürfelt
4 Frühlingszwiebel(n), in feine Ringe geschnitten
150 g Käse, geriebener (würziger Bergkäse o.ä.)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Aus den Mehlen, Salz, Wasser, Hefe, 1 Prise Zucker und Öl einen Hefeteig herstellen. Klappt hervorragend mit der Küchenmaschine. Aus dem Teig Kugeln formen und diese auf ein mit Backfolie ausgelegtes Blech legen. Ergibt 12 Teigbällchen zu je 80 Gramm. Zudecken und 1 Stunde ruhen lassen.

Während der Ruhezeit für den Belag die Paprika und die Tomate in kleine Würfel und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Den Käse reiben. Ich habe hierzu würzigen Bergkäse verwendet.

Für den Guss das Ei mit dem Mehl und der Milch glatt rühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Nach Ablauf der Ruhezeit werden die Teiglinge belaugt. Es wird empfohlen hierzu Schutzhandschuhe tragen. Ich habe folgende Belaugungs-Methode verwendet: In ein geeignetes hitzebeständiges Gefäß 35 Gramm Laugenperlen geben und 1 Liter Wasser dazugießen. Wichtig: zuerst die Laugenperlen, dann erst das Wasser - nicht umgekehrt! Sobald sich die Perlen aufgelöst haben, die Teiglinge mit einem Schaumlöffel in die Lauge tauchen und wieder auf das mit Backfolie ausgelegte Backblech legen.

In die belaugten Teiglinge nun mit einem Glas (Glasboden mit ca. 5 cm Durchmesser) Vertiefungen drücken. Den Glasboden am besten zwischendurch in kaltes Wasser tauchen.

In die Vertiefungen etwas geriebenen Käse und vorbereitetes Gemüse füllen und je 2-3 EL Eierguss darauf geben. Oben darauf nochmals ein bisschen Käse streuen. Die Brötchen bei 190 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen.

Alternativen zur Belaugung:
Alternativ kann auch eine Lösung aus Wasser und Haushaltsnatron hergestellt werden. Hierzu 1 Ltr. Wasser mit 35 Gramm Haushaltsnatron zum Kochen bringen (Aufpassen: schäumt etwas auf!) und die Teiglinge hineintauchen. Oder es kann eine fertige 4%ige Natronlauge aus der Apotheke verwendet werden.

Die Lauge kann übrigens wiederverwendet werden. Sollte aber gut verschlossen und vor allem für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sarah10041986

Hallo, kann man diese Brötchen vorbereiten und dann backen oder evtl nur anbacken? Sind für Silvester gedacht und würden das gerne mit zur Party nehmen Lg Sarah

28.12.2016 16:21
Antworten
usoltau

Bitte N I E M A L S Wasser auf "Laugenperlen" übrigens Natriumhydroxid kippen. Alter Chemikerspruch:"Erst das Wasser, dann die Lauge, denn sonst spritzt es dir ins Auge!" . Empfindliche Flächen abdecken und keine Alufolie oder ähnliche Sachen verwenden.

23.06.2010 21:48
Antworten
Andakachi

Hallo und guten Morgen Rosa, ich hab mir eine kleine Dose Laugenperlen bei teetraeume bestellt. Den Tipp hab ich hier im CK bekommen :-). Den ersten Versuch hatte ich mit HH-Natron gemacht....geht zwar, kommt allerdings nicht an die "richtige" Lauge ran. Viel Glück.....und ganz liebe Grüße von andakachi

23.06.2010 08:56
Antworten
echtrosa

Ich werde mich gleich bei der Apotheke erkundigen nach diesen Lauchperlen. Mein Mann wird sagen, was für ein Aufwand, doch ich liebe Herausforderungen. Bin gespannt, ob es mir gelingt. Danke schon jetzt für dieses ungewöhnliche Rezept.

23.06.2010 07:20
Antworten