Camping
Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Resteverwertung
Schwein
Studentenküche
Suppe
einfach
gebunden
gekocht
raffiniert oder preiswert
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Brühkartoffeln nach Oma Isa

einfaches und sehr leckeres Rezept aus der Nachkriegszeit

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 20.06.2010



Zutaten

für
1 kg Rippchen vom Schwein, frische
1 große Möhre(n)
1 große Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie
1 Pck. Kartoffelpüreepulver für 3 Portionen
n. B. Milch
4 EL Butter
Salz und Pfeffer
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Zwiebel putzen und vierteln, die Möhre putzen und halbieren. Beides zusammen mit den Rippchen in einem großen Topf mit ca. 2 - 3 Litern kaltem Wasser mit etwas Pfeffer und Salz aufsetzen, aufkochen und dann mind. 2 Stunden köcheln lassen.

Danach über einem Sieb abgießen, die Brühe auffangen. Das Fleisch von den Knochen lösen und in kleine Würfel schneiden. Die gekochte Möhre ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Das Fleisch und die Möhre in die heiße Brühe geben, mit Pfeffer und Salz kräftig abschmecken und die klein geschnittene Petersilie dazugeben.

Nun nach Packungsanweisung mit der benötigten Menge Milch und Wasser ein Kartoffelpüree herstellen (natürlich kann man das auch selbst machen, aber ich finde es tut dem Geschmack keinen Abbruch, ein fertiges zu benutzen ... und es geht natürlich mit dem fertigen auch viel schneller) und die Butter einrühren.

Nun auf tiefe Teller je eine halbe Portion Kartoffelpüree, eine großzügige Kelle von der Brühe geben und servieren. Am Tisch wird dann der Kartoffelpüree-Brühemix mit dem Löffel verrührt und genossen.

Es klingt sehr ungewöhnlich, aber es schmeckt gigantisch gut ... einfach mal probieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dressing

Ich bin sicher, Oma Isa hat in der Nachkriegszeit das Kartoffelpürree selbst gemacht. Die Fertigprodukte kamen erst in der Wirtschaftswunderzeit auf, also in den 60iger Jahren. Und heute - dank ck - sind wir erfreulicherweise wieder beim selbstgemachten Kartoffelpürree angekommen. ;-)

23.01.2012 20:14
Antworten
chulia83

Hört sich gut an....ich kenne etwas ähnliches. Schimpft sich Brühklösse (original Rezept heißt sicherlich anders, aber ich konnte bis jetzt kein Rezept finden). Da kocht man ebenfalls eine Rinderbrühe, kocht kleine Kartoffelklösse, schmort Sauerkraut mit fettem Speck und Zwiebeln dunkel an. Nun wird in die Teller kleingeschnittenes Suppenfleisch, Kartoffelknödel und etwas Sauerkraut gegeben und darüber die Brühe gegossen...vll als Idee:) Lg Chuli

07.09.2010 19:16
Antworten