Bewertung
(16) Ø4,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
16 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.06.2010
gespeichert: 396 (3)*
gedruckt: 2.767 (25)*
verschickt: 8 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 02.06.2008
82 Beiträge (ø0,02/Tag)

Zutaten

500 g Kartoffel(n)
500 g Spargel, grüner
Avocado(s) (möglichst die dunkelschaligen)
150 g Feldsalat
250 g Cocktailtomaten
 etwas Olivenöl
  Salz und Pfeffer
  Für das Dressing:
4 EL Balsamico, hell oder dunkel
10 EL Orangensaft, frisch gepresst
  Salz und Pfeffer
  Zucker
 n. B. Kräuter
8 EL Olivenöl, gutes
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln waschen, schälen und in ca. 1 x 1 cm große Würfel schneiden. 10 min. vorkochen. Den grünen Spargel unten abschneiden, das untere Drittel schälen und schräg in 1,5 cm lange Stücke schneiden.

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel darin knusprig braten. Den Spargel dazugeben und bei mittlerer Hitze 5 - 10 min. mitgaren. Der Spargel sollte außen weich und innen noch knackig sein. Vom Herd nehmen und in der Pfanne stehen lassen.

Die Avocado schälen und würfeln. Den Feldsalat waschen und trocken schütteln. Die Cocktailtomaten waschen und vierteln.

Für das Dressing Balsamico, frisch gepressten Orangensaft, Salz, Zucker (Menge je nach Süße der Orange und Güte des Balsamicos) und Pfeffer in einem Deckelbecher kräftig aufschütteln. Abschmecken, nach Belieben Kräuter und das Olivenöl zufügen und nochmals kräftig schütteln.

Alle Zutaten in einer Schüssel zusammen mit dem Dressing vorsichtig mischen und möglichst lauwarm servieren. Dazu passen Stangenweißbrot und Weißwein.

Es ist wichtig die Avocado nicht zu reif zu verwenden, da sie sonst beim Mischen der Zutaten zerdrückt wird. Am Besten eignet sich deshalb für dieses Rezept die Sorte Hass (erkennbar an der dunkelbraunen knubbeligen Schale), da diese am aromatischsten sind und meiner Erfahrung nach immer schmecken (bei den grünen, glattschaligen Sorten sind oft Geschmacklose dabei).

Kräuter sind meiner Meinung nach immer Geschmacksache. Hierzu passen ganz gut mediterrane Sorten z. B. Thymian, Rosmarin, Basilikum. Oder aber typisch deutsch mit Petersilie und Schnittlauch. Asiatische Kräuter habe ich noch nicht versucht. Falls jemand mit Koriander, Zitronengras oder ähnlichen Kräutern experimentiert hat, würde ich mich über ein Feedback sehr freuen.