Backen
Brot oder Brötchen
Gluten
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zimtbrot

Süßer Hefeteig mit Zimt - Zucker - Füllung

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
bei 73 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 17.06.2010 3040 kcal



Zutaten

für
21 g Hefe, frische
60 ml Milch, lauwarme
485 g Mehl
1 TL Salz
3 EL Zucker
85 g Butter, zerlassene
40 g Haferflocken, zarte
240 ml Wasser, lauwarmes

Für die Füllung:

50 g Zucker
1 ½ TL Zimtpulver
2 TL Mehl
1 Ei(er)
1 EL Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
3040
Eiweiß
68,03 g
Fett
86,98 g
Kohlenhydr.
486,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 25 Minuten
Die Hefe mit einer Prise Zucker mischen und mit der warmen Milch anrühren. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Da hinein die Hefemilch geben und mit etwas vom Mehl verrühren. 15 Minuten gehen lassen.

Salz, Zucker, geschmolzene Butter und Haferflocken dazu geben und mit dem Wasser zu einem Teig kneten. Je nachdem, was für Mehl und Haferflocken man hat, braucht man noch etwas Wasser oder Mehl, bei mir passt es so mit den Angaben ganz genau. Den Teig gibt man dann auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn in etwa 7 Minuten zu einem elastischen Teig. Diesen gibt man dann in die Schüssel zurück und lässt ihn an einem warmen Ort abgedeckt gehen. Er sollte sein Volumen verdoppeln, das kann bis zu einer Stunde dauern.

In der Zwischenzeit mischt man Zucker, Zimt und Mehl in einem Schälchen. Eine Kastenform von 24 × 13 cm fettet man leicht und streut sie mit etwas Mehl aus.

Ist der Teig soweit, knetet man ihn nochmals kurz durch und wellt ihn auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf eine Größe von 18 × 52 cm aus. Das Ei verquirlt man mit dem Wasser und damit bestreicht man dann die Teigplatte. Die Zimtmischung gleichmäßig darauf verteilen. Den Teig nun von der schmalen, kurzen Seite her einrollen und mit der Naht nach unten in die vorbereitete Kastenform setzen. Abgedeckt wieder an an einem warmem Ort gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° Grad das Zimtbrot dann 35-45 Minuten backen. Es sollte eine schöne braune Farbe haben. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen, bevor man es aufschneidet.

Hier wird es hauptsächlich und sehr gerne mit etwas Butter zum Frühstück gegessen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

luzalvarez9800

Es ist das erste Mal dass ich ein Brot mache. Und es schmeckt sehr gut !! Vielen Dank für dein Rezept.

20.07.2019 20:11
Antworten
tilli0401

Hallo, das Brot ist der Hammer - würde es beim nächsten Mal noch dünner ausrollen und die Füllung verdoppeln (dann hat man mehr Schichten..........;o)). Werde es beim nächsten mal noch mit gehackten Mandeln füllen.

15.10.2018 14:20
Antworten
Arwen1108

Total lecker ! Nur hab ich irgendwie Wasser und Ei vergessen.. ist trotzdem siperlecker

20.02.2018 11:23
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, relativ einfach zu machen, hab auch mehr von der Zimtfüllung zugegeben, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

01.02.2018 12:45
Antworten
CookieHeart

Hallo, Ich habe das Brot nachgebacken und da ich wirklich wie ein Weltmeister geknetet habe, ist es unsagbar fluffig und grandios lecker geworden. Die Zimtfüllung habe ich verdoppelt. Vielen Dank für dieses schöne Rezept! LG CookieHeart

29.10.2017 09:28
Antworten
sternenschnuppe65

Hallo, heute habe ich das Zimtbrot ausprobiert. Ich habe halb Mehl 405 und halb Weizenvollkornmehl genommen. Hat gut geklappt. Ich liebe Zimt und deshalb war ich begeistert ein Zimtbrot zu finden. Es schneckt einfach klasse und kommt in mein Backbuch. Gruß manuela

06.08.2011 18:35
Antworten
Gelöschter Nutzer

Leider kann ich nicht mehr als 5 Sternchen vergeben.... Dieses Brot wird es bei uns noch ganz oft geben!!!!! Vielen Dank für dieses Rezept Gruß weidibu

23.10.2010 07:57
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo weidibu, ich freue mich auch sehr über deine 5 Sterne ;-) und auch das euch das Zimtbrot so gut geschmeckt hat. Hab vielen Dank für deinen netten Kommentar, fürs Ausprobieren und deine tolle Bewertung ! Liebe Grüße Pumpkin-Pie

24.10.2010 00:19
Antworten
ManuGro

Hallo Pumpkin-Pie, und wieder ein sehr leckeres Rezept von dir. Ich habe 35 g mehr Mehl gebraucht, damit ich den Teig gut ausrollen konnte. Vom Zimt habe ich 2 TL genommen. Damit bin ich immer gerne etwas großzügiger. Das Brot ist sehr lecker und mit etwas Butter drauf ganz fein fürs Frühstück. Ein Rezept, das ich sehr gerne wieder backe. Bilder sind unterwegs. 5 ***** von uns. LG + dks Manuela

11.09.2010 15:38
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo Manuela, das freut mich natürlich sehr zu hören. Ich habe anderes Mehl und in dem Fall auch noch andere Haferflocken die die Flüssigkeit auch anders aufsaugen können. Da kann es bei meinen Rezepten schon sein, das man noch etwas Mehl oder Wasser benötigt. Bei mir passen die oben angegeben Mengen ganz genau. Mit dem Zimt kann man natürlich immer soviel dazu tun wie man gerne mag, so wo du es auch gemacht hast. Ich hatte ja die Freude dein Brot schon zu sehen und es ist dir wunderbar gelungen. Auch freue ich mich sehr, das es euch so gut geschmeckt hat. Hab vielen Dank, für dein nettes Feedback, fürs Ausprobieren und für deine tolle Bewertung ! Liebe Grüße Pumpkin-Pie

12.09.2010 01:15
Antworten