Kirschsupp mit Klüt


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein Rezept von meinem Dad - ein super Sommergericht nach Pommerscher Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (136 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 15.06.2010 789 kcal



Zutaten

für

Für die Suppe:

2 Gläser Sauerkirschen
1 EL Zucker
1 Pck. Saucenpulver für Dessert-Soße (Vanillegeschmack)

Für die Klößchen:

250 g Mehl
3 Ei(er)
1 EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
125 ml Milch

Nährwerte pro Portion

kcal
789
Eiweiß
19,68 g
Fett
23,06 g
Kohlenhydr.
119,37 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Für die Suppe 2 Gläser Sauerkirschen mit 1 EL Zucker zum Kochen bringen. Im Sommer kann man auch sehr gut frische Kirschen aus dem Garten benutzen, die sind natürlich viel besser als Kirschen aus dem Glas. Dazu gibt man das Päckchen Vanillesoßenpulver und lässt alles bei schwacher Hitze kochen.

Für die Klößchen Mehl, Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz und Milch miteinander vermischen und mit den Rührhaken verkneten. Aus dem Teig werden esslöffelgroße Teigklumpen abgestochen und in die kochende Suppe gegeben. Nach 10 min. ist die Suppe fertig.

Als kleiner Tipp: Ich mache immer die doppelte Menge Teig, weil bei meiner Familie immer schon vorher aus dem Topf genascht wird und sonst nicht mehr viel übrig bleiben würde …

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Becksbexx

Beste Kirschsupp mit Klüt ever!!! Herrlich wie es im Topf "pöpp" macht und die Klüt sich gegenseitig wegdrängeln um wieder an die Oberfläche zu kommen. Geschmacklich wie bei Oma, Teigkonsistenz perfekt. Hab nur 2 Eier genommen da die recht groß waren, dafür nen Schluck Milch mehr - perfekt. Vielen Dank.

25.07.2022 17:04
Antworten
ClaireDornenherz

Aloha :3 Mit denn Mengenangaben ist bei mir der Teig irgendwie viel zu flüssig gewesen?! Der Teig war flüssiger als mein Eierkuchenteig. Ich musste sehr viel mehr Mehl nutzen, da es dann so viel Mehl wurde machte ich auch noch einen weiteren Vanillezucker rein. Selbst nach dem ganzen Mehl war der Teig noch weich, aber ich wollte nicht noch mehr nehmen, also habe ich meine Finger bemehlt und die obere Schicht von Teig. Ich habe dann so kleine Kügelchen geformt und in die heißr Suppe gegeben. Probiert habe ich die Suppe noch nicht, sie ist noch auf dem Herd. Meine Frage ist, isst man die Suppe heiß oder kalt, ich meine es ist ja eine Sommersuppe, ich schätze mal kalt?

21.07.2022 14:38
Antworten
corinna_muehle

Hallo, bei der Nährwertangabe steht pro Portion, doch wie viel ist das in Gramm? Pro Portion ist ja ein dehnbarer Begriff. :-D

13.07.2022 12:04
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo corinna_muehle, Dein Problem verstehe ich nicht. Hier ist eine bestimmte Zutatenmenge angegeben. Die reicht für 4 Portionen. Das ist dann kein dehnbarer Begriff in Bezug auf die Kalorien. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

13.07.2022 18:10
Antworten
hz2sh26792

Ich bin enttäuscht. Hab sie so gemacht wie beschrieben. Der Teig ist hier allerdings noch so flüssig, dass man daraus keine Klüten bekommt. Bei meiner Oma war der Teig immer fest. Ich kann dieses Rezept leider nicht weiterempfehlen.

30.06.2021 12:08
Antworten
Faunilein

Hi, habe genau nach Rezept gearbeitet und der Klößchenteig wurde viel zu dünn- obwohl die Eier recht klein waren. Tipp: Lieber mehr Mehl nehmen, so viel, dass man fast Nudeln daraus formen könnte. Dann ist es perfekt und die Suppe wird auch eine. Bei mir wurde es eine dicke Pampe, die ich so nie servieren würde. Aber geschmacklich war es ok und nächstes Mal weiß ich bescheid ;). Diese Suppe hat uns unsere Oma oft gekocht und erinnert mich an die Sommerferien in MeckPomm ;). Viele Grüße

03.07.2010 14:15
Antworten
Bücherwürmchen26

Hallo, bei heutigen 32° konnte nur so etwas auf den Tisch. Ich habe an den Teig noch 1/2 Teelöffel Backpulver getan. Das Ergebnis: schön lockere Klüter. Mir reichte bei 3 Gläsern Kirschen die o. a. Teigmenge völlig aus (keine Nascher bei der Zubereitung in der Nähe :-) ) Gibt es wieder an heißen Sommertagen. LG vom Würmchen

29.06.2010 19:47
Antworten
Hoppedi

Hallo ZuckerUndZimt, heute ist es im Ruhrgebiet 31 Grad und ich habe deine o.g. Suppe gekocht. Und es hat uns sehr gut geschmeckt. Danke für dieses Rezept. Gruß

29.06.2010 11:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

mmmh..lecker............kenne kirschsuppe von meiner oma..ich hab es geliebt. hab grade deine fertig gemacht...echt zum reinlegen. und ich liebe klütern...kannte sie allerdings ohne milch, aber mit milch sind sie sooo lecker....hab auch mehr gemacht...werd ich jetzt alle aufnaschen *gg* lg

22.06.2010 21:38
Antworten
ZuckerUndZimt

Dann sage ich Guten Appetit :)

23.06.2010 11:01
Antworten