Backen
Kuchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rübli - Torte

Möhren - Nusstorte ohne Mehl, der Klassiker, für 16 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 12.06.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Möhre(n)
500 g Haselnüsse, oder Mandeln, gemahlen
4 TL, gestr. Backpulver
8 m.-große Eiweiß
300 g Honig, oder Zucker
8 m.-große Eigelb
3 EL Orangensaft
1 Pck. Orangenschale (Orange-Back), oder abgeriebene Schale von 1-2 Orangen
1 Pck. Vanillinzucker

Zum Bestreichen:

3 EL Marmelade (Orangen-), oder Aprikosen-
1 EL Wasser, oder Cointreau

Zum Verzieren:

200 g Marzipanrohmasse
50 g Puderzucker
Lebensmittelfarbe, rot, gelb, grün
Pistazien

Für den Guss:

250 g Puderzucker
3 EL Orangensaft

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Möhren putzen, schälen, waschen und fein reiben. Haselnüsse und Backpulver mischen. Eiweiß steif schlagen und die Hälfte des Honigs portionsweise unterschlagen. Eigelb mit Orangensaft, Orangeback bzw. -schale und Vanillinzucker mit dem Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe in 1 Minute schlagen, in 1 Minute den restlichen Honig unterschlagen und noch weitere 2 Minuten schlagen. Die Eigelbcreme auf die Eiweißmasse geben und mit einem Schneebesen unterheben. Haselnüsse und zum Schluss die Möhren unterheben.
Den Teig in eine gefettete Springform (Durchmesser 28 cm, Boden mit Backpapier belegt) füllen und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben. Bei 180°C Ober-/Unterhitze, vorgeheizt, 160°C Heißluft, nicht vorgeheizt, Gas Stufe 2-3, nicht vorgeheizt 55-60 Minuten backen.
Evtl. den Teig gegen Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
Die Torte aus der Form lösen, 5-10 Minuten abkühlen lassen und auf eine Tortenplatte stürzen. Das Backpapier abziehen und die Torte erkalten lassen.

Zum Aprikotieren Marmelade durch ein Sieb streichen und mit Wasser oder Cointreau unter Rühren aufkochen lassen. Die Torte ganz damit bepinseln.

Für die Decke und Garnitur Marzipanrohmasse mit gesiebtem Puderzucker verkneten. 1/4 der Masse beiseite legen. Die restliche Masse etwas größer als die Tortenoberfläche ausrollen, mit dem Springformrand ausstechen. Die Marzipandecke auf die Torte legen, leicht andrücken.

Die Marzipanreste und die zurückgelegte Marzipanmasse mit Speisefarbe orange einfärben, in 16 Stücke teilen und kleine Möhren daraus formen. Jeweils zwei Pistazienkernhälften als Grün in das dicke Ende der Möhren stecken, oder grün eingefärbtes Marzipan durch die Knoblauchpresse drücken und als Möhrengrün verwenden.

Für den Guss Puderzucker sieben und mit Orangensaft zu einem dickflüssigen Guss verrühren, evtl. mit gelber Speisefarbe etwas einfärben. Die Torte ganz damit bestreichen und die Möhren auf dem feuchten Guss verteilen. Den Guss fest werden lassen.

Dazu passt schwach gesüsste Schlagsahne.

Tipp:
Die Torte kann 1- 2 Tage vor dem Verzehr gebacken werden und zieht dann noch schön durch.
Für eine nicht so große Torte kann auch nur die halbe Teigmenge und eine 26er Springform verwendet werden. Dann nur 35-40 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

m-eisbaer

Hallo, danke für das Rezept, er schmeckt genau so, wie ich ihn mir vorgestellt habe. Superlecker! Ich habe am Wochenende diesen Kuchen gebacken, wobei ich allerdings den Guss weggelassen, und stattdessen ungesüßte Schlagsahne als Verzierung genommen, habe. lg

07.04.2014 19:00
Antworten
apemmann

Hallo Andrea, danke für dieses Rezept, es hat wunderbar funktioniert und allen sehr gut geschmeckt. Da wir auf Zucker komplett verzichten wollten, habe ich obendrauf statt Marmelade und Marzipan eine Schicht Sahne gegeben, die mit Agavendicksaft gesüßt ist, dann noch kleine Sahnehäufchen ringsum gesetzt und in die Mitte das Alter des Geburtstagskindes (1) mit Kakao gestäubt. Perfekt. Ich soll sie schon wieder für einen anderen Geburtstag machen. Liebe Grüße, Anna

14.11.2013 21:32
Antworten
filu96

Hier nochmal ein Tipp: Der Teig eignet sich auch gut zur Herstellung von Rübli-Lämmchen. Aus 4/5 der oben angegebenen Tigmenge habe ich ein Osterlämmchen à 1 l und 2 Lämmchen à 0,7 l erhalten. Der Vorteil dieser Lämmchen ist, dass sie auch nach vielen Tagen noch schön frisch und saftig sind. Die herkömmlichen Biskuitlämmchen sind ja innerhalb kürzester Zeit meist schon etwas trocken. Das passiert bei diesem Teig sicher nicht, da die Möhren das ganze schön saftig machen. Bilder von den Rübli-Lämmchen lade ich selbstverständlich hoch! Gruss Andrea

24.04.2011 12:47
Antworten