Backen
Vegetarisch
Party
Vegan
Snack
Brot oder Brötchen
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Knuspriges Kümmel - Knabberbrot

Kleiner Snack - passt gut zu Wein und Bier

Durchschnittliche Bewertung: 4.19
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 10.06.2010 1608 kcal



Zutaten

für
400 g Mehl und etwas für die Arbeitsfläche
½ EL Salz (oder nach Geschmack)
1 EL Kümmel (oder nach Geschmack)
Olivenöl zum Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
1608
Eiweiß
41,18 g
Fett
29,46 g
Kohlenhydr.
287,38 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel sieben, mit Salz und Kümmel (Menge nach Geschmack!) mischen und in die Mitte eine Mulde drücken. 250 ml lauwarmes Wasser in die Mulde gießen. Langsam nach und nach das Mehl vom Rand mit dem Wasser verrühren (ich nehme dazu das Handrührgerät mit den Knethaken). Die Mischung zu einem kompakten Teig verarbeiten, diesen dann auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben und ca. 5 Minuten kräftig mit den Händen durchkneten. Der Teig sollte glatt und geschmeidig sein und nicht mehr an den Händen kleben. Sonst noch etwas Mehl einarbeiten. Den Teig in eine mit Olivenöl ausgepinselte Schüssel geben und zugedeckt etwa 45 Minuten ruhen lassen.

Den Backofen auf 250°C vorheizen. Den Teig in kleine Kugeln (etwa Tischtennisballgröße) aufteilen. Mit einem Nudelholz die Kugeln zu sehr dünnen, länglichen Fladen auswellen und diese nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Teigfladen mit Olivenöl bestreichen. Eventuell mit etwas grobem Meersalz bestreuen (je nach Salzmenge im Teig).

Die Fladen 10 bis 12 Minuten backen. Vorsicht mit der Backzeit! Je nach Ofen könnten die Fladen zu stark bräunen. Sie sollten knusprig und nur am Rand gebräunt sein.

Im Originalrezept kommt weniger Salz in den Teig und der Kümmel wird nicht eingebacken, sondern oben darauf gestreut. Man kann auch schwarzen Sesam darauf streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tanja-Goller

Ich habe es heute das erste mal getestet, da ich keinen Kümmel mag, hab ich Knoblauchpulver genommen 😊 sehr sehr lecker. Könnte mir jemand einen Tipp geben was dünn heißt 😅 geschmacklich super lecker nur leider etwas zäh😢

21.02.2018 13:21
Antworten
kippis

Hallo, ich kenne das Problem - manchmal werden die Stücke gummiartig, wenn sie zu dick sind. Ideal wäre es, das Ganze wirklich hauchdünn auszuwellen. Vielleicht 1 Millimeter dick. Der Trick ist, nicht zu große Stücke zu machen, da sie zu den Rändern hin immer dünner werden. Sonst wird der Rand gut und die Mitte nicht. Ein weiteres Problem bei zu unregelmäßiger Dicke ist die Backzeit. Bis die Mitte perfekt ist, ist der Rand verbrannt. Liebe Grüße, Kristin

22.02.2018 08:04
Antworten
Spitiliese

Hallo zusammen, vergangenes Wochenende habe ich dieses "Knabberbrot" nachgebacken und es hält sich wirklich gut. Ehrlich gesagt, finde ich es nach 1 Tag noch besser als direkt nach dem Backen. Es wird halt trocken und knusprig, wenn es offen steht (ich habe es in einer Schüssel auf den Tisch gestellt). Mir gefällt diese Konsistenz. Und meinen Gästen hat es "so nebenher zum Bier" auch gut gemundet. Gewürzt habe ich mit reichlich Salz und Kümmel, etwas Koriander und ein wenig Fenchel. Danke für's Einstellen des Rezepts, ich mache es bestimmt mal wieder ;-) LG Spitiliese

28.07.2017 17:30
Antworten
Nessie3077

Hallo Kippis, habe das Rezept hier kürzlich gefunden und auch bereits 2 mal nachgebacken. Den Mohn habe ich allerdings direkt in den Teig rein geknetet. Habe aber noch eine Frage: Wie hält sich das Knabberbrot für mehrere Tage frisch? Habe es in Tupfer gelegt. Da ist es etwas pappig geworden. Jetzt habe ich eine Plätzchen Dose ausprobiert. Da drin wird es allerdings härter. Gibt es da einen Trick? Lg

23.05.2016 21:49
Antworten
kippis

Hallo Nessie, ehrlich gesagt habe ich das Brot immer nur in einer Schüssel auf den Tisch gestellt. Es hat sich auch nie lange gehalten, ich knabbere einfach zu gerne. Normalerweise ist es sehr hart (daher ist es auch ratsam, es sehr auzuwellen). Ich denke, die Plätzchendose ist besser, es kommt aber natürlich darauf an, welche Konsistenz man bevorzugt. Ich mag es hart und trocken. LG kippis

23.05.2016 21:54
Antworten
Demonia

Mir gefällt esw im Grunde sehr gut. Finde aber, dass es abgesehen vom Kümmelgeschmack etwas lasch ist. Habe schon mehr Kümmel reingetan. Vll habe ich zu wenig Salz? Ansonsten Überlege ich beim nächsten mal noch irgendwas Gewürz-mäßiges reinzutun. Was passt denn dazu?

12.09.2011 03:22
Antworten
kippis

Hallo Demonia, leider fällt mir beim Kümmel wirklich nur mehr Salz ein. Vielleicht hast Du ja Lust auf Experimente z.B. mit Kreuzkümmel, schwarzem Sesam und Knoblauchöl? Hab ich allerdings noch nicht probiert - das ist eher eine spontane Idee ;o)

12.09.2011 15:00
Antworten
Demonia

Danke^^ Ich probiers auf jeden Fall mal mit mehr Salz. Ich glaube Kreuzkümmel passt nicht so...hatte auch noch über Paprikagewürz nachgedacht...mal sehen^^

12.09.2011 17:12
Antworten
RChris78

Das Knabberbrot ist sehr gut. Ich habe jedoch zuerst den gesamten Teig ausgewellt und danach mit dem Pizzarad in gleich große Stücke geschnitten. Eine sehr gute Alternative zum gekauften, kalorienreichen Knabberzeugs. Wirds bestimmt öfters geben!

20.06.2010 19:41
Antworten
kippis

Danke! Das mit dem Pizzarad ist eine tolle Idee! Das erspart einem eine Menge Arbeit und gleichmäßig wird es auch noch. Liebe Grüße

20.06.2010 20:00
Antworten