Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Mittelalterlicher Löwenzahnblütensirup


Rezept speichern  Speichern

...nach einem Spaziergang in der Sonne ein Genuss!

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 08.06.2010



Zutaten

für
2 Liter Blüten vom Löwenzahn, frisch gepflückt
1 Liter Wasser, möglichst gefiltert
3 Scheibe/n Zitrone(n), ca. 0,5cm dick
1 kg Rohrzucker
1 Vanilleschote(n)
evtl. Gewürz(e)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Die sauber gewaschenen und von den Stängeln befreiten Blütenköpfe (nur das Gelbe!) grob hacken. Zusammen mit den Zitronenscheiben, der aufgeschnittenen Vanillestange und dem Wasser aufkochen, zugedeckt 20 Minuten ziehen lassen. Je nach Geschmack könnt Ihr auch eine Stange Zimt und zwei Gewürznelken hinzugeben.
Anschließend durch ein gebrühtes Tuch gießen. Den Saft mit dem Zucker etwa 2 1/2 Stunden sanft einkochen lassen (Achtung Schaumbildung!).
Danach auf einem Teller eine Gelierprobe machen und diese kurz auskühlen lassen. Ist der Sirup noch zu dünn, weiter einkochen.

In gut getrocknete, saubere und sterilisierte Gläser einfüllen und dicht verschließen (Marmeladengläser, Hipp-Gläschen, o.Ä.). Vor Licht und Kälte wie auch vor hohen Temperaturen schützen. Hält sich über 1 Jahr.

Beachten: Der Sirup kristallisiert aus, wenn er in nasse Gläser eingefüllt oder zu kühl gelagert wird. Dasselbe passiert, wenn man den Sirup zu stark eingekocht hat.
Wird der Löwenzahnsaft nicht zu stark eingekocht erhält man einen Löwenzahnblütensirup, welcher allerdings nicht so lange haltbar ist.
Eigentlich ist der Löwenzahnsirup ein Honigersatz (Kunsthonig, Melasse). Er schmeckt ähnlich wie Bienenhonig und wird von alters her im Volksmund als "Honig" bezeichnet.

Tipps: Sammelt die Löwenzahnblüten an einem trockenen Tag bei Sonnenschein, möglichst mit Handschuhen, da sich sonst die Hände verfärben! Ist seit Jahrhunderten ein bewährtes Hausmittel gegen Husten.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gartenliebe

Hi, ein schönes und sinnvolles Rezept. Ich mache das gerne im Frühling und nutze es statt Ruebensirup in meinen selbst gebackenen Broten. Ideal. LG

15.07.2014 18:23
Antworten
Vader

Vanille gibt es in Europa erst seit der Entdeckung Amerikas. Im Mittelalter war sie - genau wie Chili, Paprika, Mais, Kartoffeln, Tomaten u.ä. in Europa unbekannt. Sonst ein ganz leckerer Sirup, auch u.a. in Cocktails.

07.10.2013 15:23
Antworten
Satrek

Habe das Sirup heute ausprobiert. Das mit dem Gelieren hat nicht geklappt, war allerdings auch mein erster Versuch in die Richtung und um Tee zu süßen reicht es flüssig genauso. Ich habe in Ermangelung von Rohrzucker weißen Zucker genommen - kann es daran liegen? Ich war mir auch nicht sicher was die Löwenzahnmenge angeht und dachte was ich hätte wäre zuviel für 1 l Wasser, aber das hat wunderbar gepasst achdem es gekocht hat. Was ich auch fragen wollte, wie macht ihr das mit dem Vorbereiten des Löwenzahns - also "(nur das Gelbe!)". Ich hab (mit Einmal-Handschuhen) die Blütenblätter quasi aus den Blüten gezupft, aus dem grünen "Kelch" drumrum. Ist das die beste Methode, oder geht das anders schneller?

05.05.2011 21:44
Antworten
kairi810

hallo rambazamba, muss vol grinsen! süß deine fragen! also... 1. du sollst deinen ganz normalen 1l messbecher zwei mal mit blüten füllen 2. ja, du kannst ein sauberes geschirrtuch oder ein moltontuch (frühere kinderwindel) benutzen 3. es wird nur auf den schaum hingewiesen, damit du keinen zu kleinen topf nimmst und alles überkocht! den schaum kannst du vor dem einfüllen abschöpfen. ist nicht gefährlich oder schlecht ;o) hoffe ich konnte dir helfen

16.04.2011 18:19
Antworten
rambazamba11

Hallo, ich würde das Rezept (wenn der Löwenzahn dann wieder blüht:-)) gerne mal ausprobieren. Meine Fragen: 1. 2 LITER (?) Löwenzahn -> Sollen hier die Löwenzahnblüten bis zur 2-Liter-Marke eingefüllt werden? 2. Gebrühtes Tuch: Kann man hier ein Geschirrtuch verwenden, das man mit kochendem Wasser überbrüht hat, oder braucht man ein Leinentuch oder so ein Kartoffelsäckchen? 3. Was heißt "Achtung Schaumbildung"? Bildet sich ungewöhnlich viel Schaum, soll sich Schaum bilden oder lieber nicht? Ist Schaum gut oder schlecht? Vielleicht sind das etwas blöde Fragen, aber ich hab sowas halt noch nie gemacht ;-( Schöne Grüße rambazamba11

06.02.2011 10:37
Antworten