Russische Manti


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.32
 (26 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 08.06.2010 1166 kcal



Zutaten

für
1 kg Weizenmehl
2 Ei(er)
200 ml Wasser, lauwarm
1 kg Hackfleisch, vom Schwein
5 Zwiebel(n)
50 ml Öl (Sonnenblumenöl)
Salz und Pfeffer
Mehl, für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
1166
Eiweiß
52,12 g
Fett
49,03 g
Kohlenhydr.
127,01 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 20 Minuten
Aus Wasser, Eiern, Mehl, 1 TL Salz einen Teig herstellen. Bei Bedarf mehr oder weniger Wasser verwenden. Teig zu einer Kugel formen, mit Mehl bestreuen, in eine Schüssel legen, mit Geschirtuch abdecken und ca. 30 min ruhen lassen..

Inzwischen die Füllung vorbereiten. Zwiebel klein schneiden. Schweinehackfleisch und Zwiebel zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten, Öl dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles nochmal durchmischen.

Den Teig nochmal durchkneten. Teig in ca. 7 Stücke teilen. Jedes Teigstück auf einer bemehlten Fläche zu einem Kreis ausrollen (ca. 3-4 mm dick). Es ergibt sich ein richtig großer Kreis, den man so zerschneidet, dass es mehrere Vierecke ergibt. Jedes Viereck wird mit ca. 1 EL der Hackfleischfüllung gefüllt. Dann nimmt man die zwei gegenüber liegenden Ecken und drück sie zusammen. Dann werden die anderen zwei Ecken genau so verarbeitet. Anschließend die seitlichen Ecken auch zusammendrücken.

Jeden Manti in Öl eintauchen, damit sie während des Kochens nicht an einander kleben und in die Siebeinsätze legen. Zwischen den Mantis ca. 3 - 4 cm Abstand lassen.
Wasser im Dampfgarer zum Kochen bringen. Die Siebeinsätze mit Mantis gefüllt aufeinander stellen, diese dann auf den Topf mit kochendem Wasser. Mit dem Deckel zudecken und ca. 45 - 50 min kochen lassen.
Die Siebeinsätze aus dem Topf herausnehmen und die Mantis einzeln aus dem Sieb nehmen, so dass der Teig nicht reißt.

Die Mantis sollten sofort serviert werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Katha

Das müssten 450ml Wasser sein...

17.12.2019 11:23
Antworten
Sonne2014

Kann man das Rezept korrigieren, denn 900ml Wasser ist sauber zu viel.

03.01.2019 14:49
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Sonne2014, danke für den Hinweis! Die Wassermenge wurde angepasst. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

03.11.2019 09:48
Antworten
Sonne2014

Eigentlich sind Manti so wie wir es kennen eine Uigurische Spezialität, das Rezept wurde damals dann langsam aus China in der UdSSR verbreitet. Aber die sind toll.

03.01.2019 14:48
Antworten
Bauerntopf

Ich habe selten so etwas gutes gegessen, ich probiere gerne aus und vom Geschmack echt klasse. Klar, es ist Arbeit, aber die lohnt sich! Am besten isst man die Manti echt mit Schmand. Hatte anfangs gedacht mmmmhhhhh, aber echt lecker!

28.09.2017 20:01
Antworten
wikulja

Es gibt auch ein Damfgarer, oder Reisgarer geht auch. Grüsse wikulja

08.01.2012 22:32
Antworten
Feuerschnipsel

Moin, ich hätte da auch einmal eine Frage. Handelt es sich bei den Teigtaschen um so etwas wie Pelmeni? MfG

28.11.2011 20:56
Antworten
Anna_Schmidt

Hallo, ja, nur dass die Manti erheblich größer sind und werden in einem Dampfkochtopf (Mantowarka) auf Dampf gegart, und die Zwiebeln werden bei Manti groß geschnitten. Mfg

29.11.2011 07:50
Antworten
8Vika4

Hallo, habe eine frage. Was ist wenn man kein Dampftopf und kein Siebeinsätze hat? Kann man die Manti trotzdem irgentwie kochen? mfg Vika

07.10.2011 12:11
Antworten
Anna_Schmidt

Hallo Vika, ich denke nicht, kann mir nicht vorstellen wie man die Manti sonst kochen könnte. Denn die müssen ja auf Dampf gegart werden... Mfg Anna

29.11.2011 07:48
Antworten