Wildkräutersalat für die Frühjahrskur


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Entschlackend und Entgiftend

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 06.06.2010



Zutaten

für
20 Köpfe Löwenzahn (nicht zu große, bis ca 12 cm)
1 Handvoll Gundermann
1 Handvoll Sauerampfer
1 Handvoll Scharbockskraut
1 Tasse Gänseblümchen
1 Tasse Giersch, junger
1 Handvoll Brennnesseln, junge
1 TL, gestr. Salz, (Wacholdersalz)
1 TL, gestr. Salz, (Albkräutersalz)
6 EL Essig, (Obstessig)
5 EL Öl
1 TL Kürbiskernöl
1 Prise(n) Zucker
1 große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Bund Schnittlauch
evtl. saure Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Löwenzahn mit 2 cm Wurzel ausschneiden, die Erde entfernen. Den Löwenzahn mit einer Hand umschlossen halten und kurz über der Wurzel abschneiden. Danach mit den anderen Kräutern in Salzwasser waschen. Die Brennnesseln kurz mit heißem Wasser übergießen und 5 Minuten stehen lassen. Danach alle Kräuter klein schneiden, sodass man sie mit der Gabel gut aufnehmen kann. Die Zwiebel halbieren und in Scheiben schneiden. Den Schnittlauch in kurze Röhren schneiden.

Aus Wacholdersalz, Albkräutersalz, Obstessig, Öl, Kürbiskernöl und einer Prise Zucker eine Salatsauce rühren und die Knoblauchzehen hineinpressen. Nach Geschmack kann man auch noch etwas saure Sahne dazugeben. Alles gut verrühren und die Salatkräuter damit vermischen. 10 Minuten ziehen lassen und servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lalalalalalala

Hallo, ein Genuss so ein Wildkräutersalat. Liebe Grüße Elfi

29.05.2019 11:29
Antworten
Moonalina

Hallo Albkraut, wenn ich Brennesseln verwende übergieße ich diese nicht mit heißem Wasser, da sie durch die hohe Temperatur doch etwas an wertvollen Inhaltsstoffen verlieren. Ich überrolle sie einfach auf einem Brett mehrmals mit dem Nudelholz, dann brennen sie nicht mehr und die guten Sachen bleiben alle drin :) LG Moonalina

25.04.2017 21:07
Antworten
Moonalina

Hallo Feenlicht, ich kann auch aus dem Rezept nicht erkennen, was genau mit dem Löwenzahn gemacht werden soll. Da ich aber oft Wildkräutersalat mache, und die Köpfchen (die gelben Blüten) auch dazu verwende, denke ich, diese sind gemeint. Mit der Wurzel kann man glaub' ich nur Tee oder Kaffee-Ersatz machen. LG Moonalina

25.04.2017 20:38
Antworten
CBR-Lutzi

Schnell ist das nicht gerade ;-), da ich den Beitrag gerade durch Zufall gesehen habe. Vllt hilft es aber jemandem. Den Löwenzahn pflückt oder besser sticht man solange er noch ganz jung ist und noch keine Blüten hat. Mit Köpfe sind also die zusammenwachsenden Blätter gemeint. LG, Lutzi

07.11.2013 17:44
Antworten
Feenlicht

Ich verstehe das mit dem Löwenzahn nicht richtig. Oben in den Zutaten steht 20 Köpfe... da nehme ich doch an es sind die Blüten gemeint... In der Zubereitung steht aber was von Wurzel... Was genau ist denn nun gemeint? Bitte um eine schnelle Antwort. Danke!

12.05.2012 17:05
Antworten