Hackfleisch - Schafskäse - Auflauf


Rezept speichern  Speichern

Kartoffelauflauf mit Hackfleisch und Gemüse, mit Schafskläse überbacken

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.06.2010 1098 kcal



Zutaten

für
1 kg Hackfleisch
4 Becher Schlagsahne oder Crème fraîche
2 Becher Schmand
10 Cherrytomate(n)
2 Paprikaschote(n), grün und gelb
Salz und Pfeffer
etwas Paprikapulver
2 Pck. Schafskäse
2 kg Kartoffel(n)
1 Pck. Kräuter, TK (8-Kräuter)

Nährwerte pro Portion

kcal
1098
Eiweiß
40,02 g
Fett
87,09 g
Kohlenhydr.
38,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und in einer Pfanne bei leichter Hitze krümelig und braun braten.

Die Sahne und den Schmand in einer Schüssel miteinander verrühren, die Hälfte der 8-Kräuter mit dazugeben und alles kräftig durchrühren.

Die Kartoffelscheiben in eine entsprechend große Auflaufform oder ein hohes Backblech geben und verteilen. Die Paprikaschoten in dünne Streifen schneiden und die Tomaten vierteln. Größere Tomaten lieber in dünne Scheiben schneiden. Das Gemüse mit in die Form geben. Das Hackfleisch dazugeben und alles gut vermengen.

Den Sahne-Schmand-Mix gleichmäßig darüber gießen. Den in Würfel geschnittenen Schafskäse darauf verteilen und die restlichen Kräuter darüber streuen. Die Form in den auf 175°C vorgeheizten Backofen schieben und den Auflauf ca. 90 Minuten backen, jedoch nach ca. 45 Minuten die Hitze auf 125°C reduzieren.

Tipp: wer es frischer mag, der streut den Schafskäse erst 15 Minuten vor Ende der Backzeit darüber. Außerdem lässt sich der Schmand nicht nur durch Crème fraîche ersetzen, sondern auch durch Frischkäse oder Quark.

Je länger der Auflauf bei geringer Hitze im Ofen ist, umso mehr ziehen die Zutaten, vor allem die Sahne und die Kartoffeln durch. Deswegen schmeckt dieser Auflauf nach dem zweiten Aufwärmen am Folgetag meist noch besser. Ein ideales Rezept für viele hungrige Mäuler am Wochenende.

Man kann die Kartoffeln auch vorher kochen und wie Pellkartoffeln abziehen, dann genügt eine Backzeit von 30 Minuten. Ich ziehe die Variante mit rohen Kartoffeln vor. Damit dauert der Auflauf zwar länger, aber er hat mehr Biss.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LidaA

Ich habe das Rezept heute nachgekocht, allerdings mit Creme Fine, saurer Sahne und ohne Paprika & Tomaten. Ich persönlich finde es super lecker. Man muss nur sehr viel würzen, find ich 😉 Danke für das leckere Rezept, wird definitiv wieder gemacht!

10.11.2018 17:37
Antworten
deinlakai

Vielen Dank für die Antwort! Ich werde es mit Saurer Sahne und der fettreduzierten Sahne von Wei.....an versuchen. Und berichten ;)

17.10.2015 15:55
Antworten
AoR

Ein wenig fettärmer kann man es machen, wenn man den Schmand (20%-30%) durch saure Sahne (~10%) ersetzen. Auch möglich und schon selbst probiert ist Quark (20%) oder Frischkäse (~20%) anstelle von Schmand nehmen. Jetzt kommt das Problem wenn man es ganz fettarm mag: Das ist bei diesem Rezept meiner Meinung nach schlicht nicht möglich. Die Sahne (bzw. das Fett darin) ist der Geschmacksträger und diesen kann man nicht mal eben so leicht ersetzen. Meiner Frau zuliebe habe ich es selber mal ausprobiert und einen Teil der Sahne durch Milch ersetzt. Das ging, es war essbar, aber es hat eben einfach nicht so geschmeckt wie es sollte. Was ich selber noch nicht ausprobiert habe: Es gibt von Rama diese "Creme fine" in unterschiedlichsten Fettstufen. Vielleicht kann man die Sahne, die ja 35% hat, durch die Creme fine Variante mit 16% oder gar 7% ersetzen. Aber wie gesagt, das habe ich selber noch nicht probiert. Es ist eben wie bei sovielen anderen auch: Das, was gut schmeckt, ist meist nicht so gut für die Figur.

17.10.2015 13:52
Antworten
deinlakai

Ich kenne mich leider mit den Milchprodukten nicht aus, was wäre denn eine fettärmere, aber trotzdem genauso taugliche Alternative zum Sahne-Schmand-Gemisch?

24.09.2015 17:40
Antworten
schmaps

Heute gibt es das Gratin mal wieder. Statt Schmand gabs saure Sahne rein und statt Tomaten Auberginenwürfel. Ich bin sicher, es wird wieder super lecker!

28.05.2013 12:40
Antworten
AoR

Das mit den "bissfesten" Kartzoffeln kenn ich, es hat auch bei mir bestimmt fünf Anläufe gebraucht, bis ich das richtige Verhältniss von Backdauer, Temperatur und Zutatenmenge herausgefunden hatte. Wenn ich mir noch nicht sicher bin, ob die Kartoffeln weich genug sind, stech ich einfach mit einer Rouladennadel ein paar mal an verschiedenen Stellen rein. Damit merkt man ganz gut, ob die Kartoffeln noch etwas Zeit brauchen oder nicht. Und zur Not kann man, wie geschrieben, die Kartoffeln ja auch vorkommen.

17.10.2015 17:59
Antworten
mwatson

Das Rezept fand ich gut und einfach gehalten, habe aber anstatt Paprika und Tomate, Zucchini genommen... das aber auch nur weil ich gekochte Paprika und Tomate nicht mag. Hat gut geschmeckt, mir waren die Kartoffeln nur leider etwas zu bissfest, vielleicht morgen beim nochmal aufwärmen besser :)

06.08.2012 22:21
Antworten
Verena0409

Ich habe den Auflauf gestern zum ersten Mal ausprobiert und es war ein voller Erfolg. Super lecker und echt simpel. Bei meinen Gästen kam er auch super an. Liebe Grüße, Verena

20.05.2012 12:39
Antworten
schmaps

Hallo! Ich habe zwar einiges abgewandelt, hatte z. B. keinen Schmand im Haus und habe ins Sahne-Creme-fraîche-Gemisch etwas Brühepulver gegeben. Auch die Tomaten haben wir weggelassen. Wir fanden, das passt einfach nicht ganz so gut. Da die Grundidee dennoch von diesem Rezept hier stammt, wollte ich nicht ohne eine Bewertung verschwinden! Lecker!!! LG Schmaps

29.01.2012 10:42
Antworten