Rusks


Rezept speichern  Speichern

südafrikanisches Gebäck

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.06.2010 10326 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Mehl
400 g Zucker
375 g Butter
500 ml Buttermilch
4 Ei(er)
3 Pck. Backpulver
½ TL Zitronensaft
1 TL Salz
Fett für die Form
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
10326
Eiweiß
200,17 g
Fett
377,31 g
Kohlenhydr.
1,506,03 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 9 Stunden Gesamtzeit ca. 9 Stunden 30 Minuten
Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Die Butter hineinkneten, dann Eier, Buttermilch und Zitronensaft zufügen. Gut kneten, bis der Teig nicht mehr klebt und die Seiten der Schüssel sauber sind. Den Teig zu golfballgroßen Bällen formen und diese nebeneinander in eine gefettete Form legen.

30 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze backen, dann weitere 30 Minuten bei nun 180 °C. Aus der Form nehmen und auseinander brechen. Jetzt kommts: Im Ofen mindestens 8 Stunden bei nur noch 80 °C trocknen.

Natürlich kann man die Rusks auch beliebig variieren. Ich ersetze meistens einen Teil des Mehls durch Müsli und füge noch etwas Kleie hinzu.

Ach ja, zur Menge: wie man vielleicht schon sehen kann, ergibt es so eine Unmenge von Rusks. Da man sie aber so lange trocknen muss, sollte es sich auch lohnen.

Ich habe dieses Rezept von einer Freundin aus Südafrika. Dort werden die Rusks morgens in den Kaffee getaucht, bis sie weich genug zum Essen sind. Auf Afrikaans heißen sie übrigens Beskuit.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

14301Sunny

Hallo! Vielen Dank für das tolle Rezept! Schmecken superlecker und die Rusks sind ein kleines Trostpflaster für Afrika-Fernweh 😍

25.11.2019 08:16
Antworten
thenicu

Huhu! Noch nie ausprobiert. Gestern habe ich sie durch Bekannte kennengelernt und muss sie nachbacken... Was für Mehl nehmt ihr denn? LG

15.03.2018 10:44
Antworten
Kitchenqueenforever

Total lecker, so was mögen wir sehr, sehr gern zum Frühstück. Erinnert mich irgendwie dumpf an die "Knabbeln" aus meiner Kindheit, die es bei meiner Oma in allen Lebenslagen immer gab...

20.02.2018 11:17
Antworten
luloudo

Ein wirklich tolles Rezept, welches heute schon zum zweiten - und ganz gewiss nicht letzten - Male gemacht wurde.

21.01.2018 10:32
Antworten
Chrüsimüsi

Einfach nur LEKKER!! Bei mir waren sie nach 2h schon extrem trocken, hab sie dann aber sicherheitshalber 7h getrocknet, perfekt! Das nächste Mal kommen noch Nüsse rein, aber erstmal wird die Riesenportion gegessen und verschenkt ;) Vielen Dank für das tolle Rezept..

30.12.2015 11:00
Antworten
claudia15

Hallo, das Rezept liest sich ja interessant. Wie lange sind denn diese Rusks haltbar?? Wie sollen sie gelagert werden?? Geschlossene Box oder doch etwas Luft??? Denn bei dieser Art des Backens will man die Energie ja ausnutzen und nicht nur die Hälfte der Teigs machen nur weil sie nicht all zu lange haltbar sind :-)). LG Claudia

10.08.2011 01:14
Antworten
idaho

Hallo! Bei mir haben sie immer so 2 Monate gehalten. Aber dann waren sie leer, vielleicht halten sie länger :) Ich hab sie entweder in einer Art Weihnachtsplätzchenbox oder einer großen Plastiktüte gelagert. Stimmt stimmt, energieeffizient ist das nicht. Viel Erfolg!

11.08.2011 09:30
Antworten
LayanaKysira

Das Rezept klingt super und wird demnächst mal ausprobiert! Aber das Trocknen... Ist das tatsächlich von Nöten? Ich bin nämlich in Sachen Kochen/Backen mitunter so ein kleiner Öko-Freak und habe immer ein verdammt schlechtes Gewissen, wenn ich sie acht Stunden trocknen muss. Gibt es irgendeine Alternative? Liebe Grüße

06.01.2011 17:53
Antworten
idaho

Geht mir genauso, deswegen mach ich sie nur selten. Ohne das Trocknen haben sie eine ähnliche Konsistenz wie Kuchen und halten sich natürlich auch nicht. Und wären auch keine Rusks. Ums Trocknen kommt man wohl nicht drumrum. Aber dafür hast du dann lange was Leckeres, ums z.B. zum Frühstück in den Kaffee zu tunken :)

07.01.2011 22:35
Antworten
LayanaKysira

Erstmal vielen Dank für den Kommentar! Hmhmm, das mit der Konsistenz von Kuchen habe ich mir fast gedacht. :) Na dann wird wohl mal demnächst der Ofen schön angeschmissen. Wahrscheinlich dann, wenn's am nächsten Morgen noch kälter werden soll, als es hier ohnehin schon ist. Dann ist der schöne warme Ofen ja quasi eine Morgenheizung der Küche. :o) Liebe Grüße & sobald das Rezept probiert wurde, kommen Fotos und eine kleine Rückmeldung!

07.01.2011 23:34
Antworten