Eintopf
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Osteuropa
Party
Rind
Römertopf
Sommer
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bosnischer Topf

Bosanski Lonac oder auch Djuvec, am besten aus dem Römertopf oder aus einem Gusseisenbräter

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.06.2010



Zutaten

für
800 g Kalbfleisch (Rücken)
1 große Aubergine(n)
1 große Zucchini
1 große Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
3 Tomate(n)
5 Kartoffel(n)
2 Karotte(n)
1 halbe Chilischote(n)
1 große Paprikaschote(n)
1 Liter Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
2 EL Tomatenmark
2 EL Speisewürze, (Vegeta)
Salz und Pfeffer
1 TL, gestr. Zucker
150 ml Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Römertopf 10-15 Minuten unter Wasser stellen.

Das Kalbfleisch in Portionen zurecht schneiden, salzen und pfeffern. Auberginen und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Tomaten etwa 1 Minute in kochendes Wasser legen, dann häuten und vierteln. Die Zwiebel vierteln. Die Knoblauchzehen halbieren, die Kartoffeln schälen und vierteln, die Karotten schälen und in dicke Scheiben schneiden und die Chilischote in feine Streifen schneiden.

Alles Gemüse in eine Schüssel geben, mit Olivenöl mischen und mit Salz, Pfeffer, Vegeta und Zucker würzen. Wer kein Vegeta zu Hause hat, ist auch nicht schlimm, es schmeckt auch ohne.

Die Brühe mit dem Tomatenmark verrühren.

So ähnlich wie bei einer Lasagne schichtet man jetzt im Römertopf immer abwechselnd Gemüse und Fleisch ein. Die Brühe darüber gießen, den Topf zudecken und für 4 Stunden bei 160 Grad in den Ofen stellen. Die letzte Stunde ohne Deckel braten.

Dazu gibt es bei uns immer Baguette und ein Schälchen mit Joghurt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sea-San

Hallo Lois, hmmm....ich hab ein Gasherd und der Topf bleibt bei mir tatsächlich 4 Stunden drin. Wobei ich das letzte Mal (vor ca. einer Woche habe ich das Rezept nochmal nachgekocht) die Temperatur auf 140C verringert habe. Das Gemüse - ausser den Tomaten - ist zwar weich aber kein Mus. Sprich, man kann noch alles identifizieren. Ich kenne das mit der langen Garzeit aus EX-Jugoslawien und es schmeckt wirklich lecker. Wer es aber bissfest lieber hat, kann den Topf auch schon nach 2,5 Stunden servieren. Gruß Sea-San P.S. Ich hab tatsächlich vergessen zu erwähnen, dass ich noch getrockneten Majoran (1TL) und ein Bund frische Petersilie hinzugebe.

07.06.2010 09:27
Antworten
LoisLane-Kent

4 Stunden bei 160°C?! Ist das so richtig? Das hört sich wirklich gut an, weswegen ich das gerne mal nachkochen würde, aber 4 h kommt mir bei der Temperatur doch arg lang vor (könnte mir vorstellen, dass das Gemüse dann nur noch Mus ist?!) Bitte um erhellende Antwort :-) LG, Lois

05.06.2010 12:59
Antworten