Indien
Asien
Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Geflügel
Schmoren
Lactose
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Indisches Hähnchen in Buttersauce

würzige, sämige Sauce mit superzartem Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 30.05.2010 472 kcal



Zutaten

für
100 g Butter
1 EL Öl
2 Zwiebel(n)
2 cm Ingwer
2 TL Gewürzmischung (Garam Masala)
2 TL Koriander, ganz
1 TL Chilipulver
1 TL Kreuzkümmel, ganz
1 TL Salz
3 Kardamomkapsel(n), ganz
3 Pfefferkörner
150 g Naturjoghurt (Sahnejoghurt)
2 EL Tomatenmark
4 Hähnchenbrustfilet(s)
150 ml Wasser
2 Lorbeerblätter
150 ml Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
472
Eiweiß
40,63 g
Fett
29,71 g
Kohlenhydr.
10,72 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die ganzen Gewürze ohne Fett in einer Pfanne rösten (vom Kardamom nur die Samen) und in einem Mörser zerstoßen. Alternativ können auch gemahlene Gewürze verwendet werden, die Soße wird dann aber nicht ganz so aromatisch.

Den Ingwer sehr fein hacken und mit allen Gewürzen, dem Tomatenmark und dem Joghurt verrühren. Die Hähnchenbrust in mundgerechte Stücke schneiden und mit dem Gewürzjoghurt mischen.

Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin goldbraun braten. Die Fleisch-Joghurt-Mischung in die Pfanne geben und ca. 5 Minuten anbraten, dabei oft umrühren. Wasser und Lorbeerblätter dazugeben und ca. 30 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

Die Sahne einrühren und weitere 10 Minuten köcheln. Nochmals mit Salz und ggf. Garam Masala und Chili abschmecken und servieren. Dazu passen Basmatireis oder indisches Brot sowie ein knackiger grüner Salat.

Alternativ zum Hähnchenfilet können auch Schenkel verwendet werden, die gut angebraten im Ganzen mitgaren, das Fleisch ist dann etwas aromatischer und saftiger.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

beheart

Schnell gemacht und super lecker - schmeckt erstaunlich authentisch indisch! Bei uns gab es dazu einfach Naanbrot aus der Pfanne. Tolles Rezept, danke!

05.02.2020 08:14
Antworten
greenie123

sooo lecker! Schon beim ersten Versuch schmeckt es fast so gut wie beim Lieblingsinder. schöne Sossesnkonsistenz, toller Geschmack. Wird es definitiv bei uns jetzt häufiger geben. Danke für das tolle Rezept.

02.11.2018 07:58
Antworten
Goerti

Hallo! Das im Gewürzjoghurt eingelegte Fleisch ließ ich über Nacht im Kühlschrank ziehen und nach dem Anbraten habe ich die Kochzeit auf 15 Minuten verkürzt. Zusammen mit Basmati-Reis hat uns das Indische Hähnchen sehr gut geschmeckt, das Fleisch war butterzart und die Soße schön würzig. Vielen Dank für das Rezept. Grüße von Goerti

29.12.2017 21:16
Antworten
Kendrix

Absolut Köstlich. Laut meinem Freund (der selbst Inder ist) auch recht originalgetreu. Jetzt verstehe ich warum er das Zeug so vermisst hat. 10/10 würde weiter empfehlen; Das mit den ganz gerösteten gewürzen lohnt sich wirklich.

21.07.2016 22:26
Antworten
schaech001

Heute gekocht und auch gleich die doppelte Menge. Mußte aufpassen, daß noch etwas übrig blieb. Sehr lecker und das Fleisch ist wirklich sehr zart. Das wird es mit Sicherheit bald wieder geben. Liebe Grüße Christine

14.05.2013 20:19
Antworten
simhopp

Jetzt habe ich das Gericht schon mehrfach gekocht und noch gar keine Bewertung abgegeben. Sehr sehr lecker das ganze, das Fleisch wird wirklich ganz zart und sogar meinem Sohn, der sonst eigentlich keine außergewöhnlichen oder exotischen Dinge mag, findet es sehr lecker. Die Sosse ist würzig, aber trotzdem mild und die Gewürze kann man auch immer wieder ein bisschen variieren. LG Conny

04.05.2012 19:28
Antworten
tina33

Guten Abend!! Habs am WE nachgekocht. Mit Hähnchenschenkel. Hatte keinen Jogurth zu Hause deshalb habe ich Kefir verwendet. Das Sößle war megalecker und das Fleisch hat auch kalt lecker geschmeckt! Gruß Tina!!

02.09.2010 20:54
Antworten