Buttermilch - Heidelbeerkuchen


Rezept speichern  Speichern

schnell, kalorienarm

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 28.05.2010 2727 kcal



Zutaten

für
600 g Heidelbeeren, frisch oder TK
400 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise(n) Salz
3 Ei(er)
175 g Zucker
300 ml Buttermilch
1 Pck. Vanillezucker

Nährwerte pro Portion

kcal
2727
Eiweiß
77,19 g
Fett
27,30 g
Kohlenhydr.
523,22 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die Heidelbeeren verlesen, waschen und abtropfen lassen oder TK-Heidelbeeren auftauen lassen. Das Mehl mit Backpulver, Salz, Vanillezucker und 100 g Zucker vermischen. Die Buttermilch mit den Eiern verquirlen und langsam zur Mehl-Zucker-Mischung gießen. Alles mit dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf glatt verstreichen. Die Heidelbeeren gleichmäßig auf dem Teig verteilen und den restlichen Zucker darüber streuen.

Das Blech in den kalten Backofen auf die mittlere Schiene schieben und den Kuchen bei 200°C (Ober-/Unterhitze, Umluft: 180°C, Gas stufe 2 - 3) ca. 30 min. backen. Den Kuchen auf dem Blech abkühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yatasgirl

Hallo Gerade fertig gebacken dein Kuchen, ich habe noch ein paar Streusel darauf gemacht. Der Kuchen ist sehr lecker Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

03.06.2019 21:25
Antworten
maildevil

Ich habe den Kuchen am Wochenende gemacht und 1/3 des Weizenmehls durch 1050er Dinkelmehl ersetzt. Die Eier und die Buttermilch habe ich einfach dazu gegeben und alles zusammen verrührt. Dann musste ich den Teig etwas stehen lassen, da die Blaubeeren leider nicht mehr vollzählig waren 😜. Nachdem ich die 600g wieder voll hatte, hab ich den Teig nochmal gerührt und alles in die Springform gegeben, Beeren rein und brauner Zucker drüber gestreut. Der Kuchen wanderte dann bei 200 Grad Ober/Unterhitze für 30 Min. in den nicht vorgeheizten Ofen. Das Ergebnis war super saftig und lecker. Besonders mit frisch geschlagene Sahne und etwas selbstgemachte Eierlikör darüber. Vielen Dank für das leckere Rezept.

03.06.2019 16:46
Antworten
Frauke KL

Leider kann ich mich den anderen positiven Kommentaren nicht anschließen. Obwohl ich mich genau an das Rezept gehalten habe, ist der Kuchen sehr fest geworden und nebenbei recht geschmacksneutral. 😓

08.05.2019 16:32
Antworten
Viola70

Sehr lecker !

03.03.2019 14:41
Antworten
pia_fellner

wird das ganze ohne fett gebacken?

26.09.2018 19:17
Antworten
reanimated

da ich extrem ungeübt im backen bin habe ich eine (wahrscheinlich) ganz simpel zu beantwortende frage: bei TK obst, muss man das anschließend 'ausdrücken' oder abtupfen?! habe angst, dass der kuchen matschig wird, wenn zu viel wasser enthaten ist. ansich würde das wohl verdampfen, da der gasherd aber überwiegend 'unten backt', fürchte ich um das gelingen? schnelle antwort wäre super, das rezept klingt nämlich klasse:)

01.02.2015 15:36
Antworten
nudelmary

Hallo, also wenn ich mit tiefgekühltem Obst oder Gemüse arbeite, taue ich es immr in einem etwas größerem Sieb bzw. in einem "Durchschlag" auf. Da läuft der Saft in die Schüssel, die ich darunter stelle und das Ganze wird nicht zu flüssig. Du hast schon Recht mit der Annahme, dass sonst alles zu matschig wird. Aber mein Tipp: Nimm lieber frische Heidelbeeren, die gibts doch jetzt fast überall. Außerdem kann man auch erst einmal alles mit der Hälfte der Zutaten probieren und eine runde (28er) Form zum Backen nehmen. Dann weißt Du, ob es Euch schmeckt und wie der Kuchen gelingt. Natürlich dann von allen! Zutaten die Hälfte. Viel Spß und gutes Gelingen wünscht Dir Nudelmary

20.02.2015 14:12
Antworten
Chr2604

Hallo Der Kuchen schmeckt sehr gut. Ich kann ihn mir auch mit anderen Beeren vorstellen. Danke fürs Rezept. Bildchen folgt. LG Christa

16.08.2014 18:56
Antworten
Lüntje

Der Kuchen ist lecker, fruchtig und nicht so süß. Ich habe auch mehr Beeren genommen und mit Rohrzucker gebacken. Vor allem ist das ein richtiger "Blitzkuchen". Schneller geht es wirklich nicht. LG Marlies

03.04.2014 21:02
Antworten
stbc

Super lecker der Kuchen, wird richtig "fluffig" ich hab allerdings fast 1kg Heidelbeeren benutzt und dafür den Zucker oben drauf weggelassen. Saftig&fruchtig& und nicht zu süß ;-)

27.08.2010 18:27
Antworten