Backen
Kuchen
USA oder Kanada
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pear Brownies

leckerer, kompakter Schoko - Kuchen mit Birnen

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 28.05.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

1 ½ kg Birne(n), nicht zu fest
2 EL Zitronensaft
200 g Schokolade, zartbitter
250 g Zucker
250 g Butter, weiche
180 g Mehl
1 Prise(n) Salz
4 Ei(er)
20 g Kakaopulver, ungesüßt
200 g Walnüsse, gehackte
2 TL Backpulver
5 EL Milch oder Sahne

Zum Bestreichen:

80 g Aprikosenkonfitüre
100 g Kuvertüre, zartbitter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Ofen auf 190°C (Ober-/Unterhitze, Umluft: 170°C) vorheizen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Birnen schälen, vierteln und mit Zitronensaft beträufeln.

Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die übrigen Zutaten gut miteinander vermischen, die Eiermasse unterheben. Den Teig in eine Brownieform füllen und ca. 30 min. backen.

Die Konfitüre erwärmen und über den Kuchen geben. Die Zartbitterkuvertüre schmelzen und im Zickzack in einem dünnen Strahl auf den Kuchen träufeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ferrie

Hallo! Ich habe das Rezept mal vor einigen Jahren gefunden und seither ein paar Mal nachgebacken. In den Teig geb ich noch das Mark einer Vanilleschote; statt Milch nehm ich Sprudel und statt Walnüssen gehackte Haselnüsse, aber das ist Geschmackssache. :) Die Backzeit von 30-35 Minuten, bei 190°C Ober/-Unterhitze und gebacken in einer Backform von 40x40cm bzw. einem tiefen Backblech hat bisher immer gereicht. Alles in Allem sehr lecker, unseren Gästen hat es bisher ebenfalls immer geschmeckt! ;) VG, Ferrie

11.07.2012 17:34
Antworten
koal

Danke! Wunderbares Rezept! Demletzt das 2. Mal nachgekocht / nachgebacken und beide Male waren sowohl ich als auch alle Mitverkoster extrem begeistert, sodass der Kuchen das erste mal bei 5 personen nicht einmal 24 Stunden überlebte! :) @ momu -> denke mal die Springform war das Problem :) Der Kuchen hat wegen den Birnen einen pervers hohen Feuchtigkeitsgehalt und da muss man den möglichst flach halten. Vor allem, da dieser auch noch ordentlich aufgeht! Ich habe ein einfaches etwas höheres Blech verwendet, welches wunderbar Form bietet! Zunächst auf dem Blech verteilt sieht es wirklich zu dünn aus, wenn man jedoch die Birnenstücke in den Teig drückt, wird die Menge deutlich größer. Tip: Ruhig die Birnenstücke eng aneinander legen! Wenn der teig aufgeht, relativiert sich das ganze wieder! Die Birnen werden durch das backen "glasig" aber fest. Habe das ganze mit Äpfeln probiert, aber das schmeckt leider nicht im entferntesten so gut! Birnen dürfen übrigens ruhig schon etwas körnig sein. Das macht dem Kuchen nichts aus. (was auch der Grund war, warum wir uns für einen Birnenkuchen entschieden haben xD ) Was die Nüsse angeht: die sollten nicht ganz so klein und mehlig werden. Also lässt man sie am besten nicht von elektrischen Geräten zerkleinern. Die Backzeit lag bei mir bei etwa 40min, danach war der Teig wunderbar durch. Tip: Ach ja... wenn ihr den Kuchen (wie ich gestern) ausversehen leicht anbrennen lasst... ... absolut kein Problem! Durch die Konfitüre wird die Oberseite des Kuchens wieder etwas weicher. Und die Kuvertüre lässt die Makel dann ganz verschwinden :) Tip: Von der Zartbitter Kuvertüre reicht locker die Hälfte, also ca 50g, bzw ggf. 75g, da man ja nicht die ganze Oberfläche bedecken muss. Soooo.. genug geredet! Einfach mal probieren! Es lohnt sich :) ... so nachher mal paar Fotos hochladen <3

09.06.2011 09:49
Antworten
momu17

Ach jetzt habe ich doch glatt vergessen zu berichten. Also, der Kuchen sah ja super aus, dann habe ich ihn angeschnitten..............ich habe gedacht ich mus verzweifeln, der kuchen war innen so gut ewie nicht durchgebacken, das floss alles auseinander !!! Ich hatte die Backzeit, nach der ersten Stäbchenprobe sogar verdoppelt und dann sowas- Vermutlich habe ich bei der zweiten Probe in eine Birne gestochen, denn am Holz war kein Teig mehr. Wir haben versucht das ganze als Dessert zu essen, war geschmacklich auch ganz gut, sah aber so verboten aus, dass ich den Rest weggeschmissen habe. Ist vielleicht irgendwo ein Fehler im Rezept, ich habe mich an alle Angaben gehalten nur habe ich in Ermangelung einer Brownieform eine Springform genommen. LG momu17

08.06.2010 15:29
Antworten
momu17

Hallo, ich habe heute den Kuchen gebacken und in drei Schritten fotografiert........ 1. frisch aus dem Ofen, 2. bereits mit Konfitüre, 3. mit Kuvertüre verziert. Bin gerade fertig geworden und der Kuchen muss nun restlos auskühlen. Wenn er so schmeckt wie er aussieht muss er super sein. Ich werde noch berichten. LG momu17

05.06.2010 19:18
Antworten