Aufstrich
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Würziger Gänsefett - Aufstrich

eine Rügenwalder Spezialität (Flohm)

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 25.12.2003



Zutaten

für
500 g Fett von der Gans (Gänseflomen)
2 TL Thymian
2 TL Majoran
1 TL Salz
2 EL Zwiebel(n), gehackte
Pfeffer, gemahlener weißer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das rohe Gänsefett (Flomen) durch den Fleischwolf drehen, mit Thymian, Majoran, Salz, Zwiebeln und Pfeffer gut verrühren. Die Masse in Gläser füllen und verschließen. Hält sich im Kühlschrank etliche Wochen und schmeckt köstlich auf dunklem Brot!

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

agnusdie

das hier ist sozusagen mein Haus-und-Hof-Rezept für Gänsefett, das ich vom jährlichen Weihnachtsbraten abschöpfe ;)

04.01.2019 16:41
Antworten
Hartmut49

Moin, ich mache noch einen Hauch von Zimt dazu und drehe die Zwiebel mit durch den Wolf. Sonst wie bei Omma. Zum Kommentar von dschroeder sage ich mal nur, dass sich bei drei Erkrankten auf viele tausenden Essern seit Generationen, jede Hysterie oder Besserwisserei erübrigen sollte. Guten Appetit.

09.11.2013 19:59
Antworten
dschroeder

Hallo liebe Gänsefett-Freunde, ich kann mir schon vorstellen, dass der Aufstrich gut schmeckt. Aber, nicht alles, was gut schmeckt, muss auch bekömmlich sein. Gerade heute habe ich erfahren, dass 3 Personen am 5./6./7.12.2005 nach dem Verzehr eines derartigen (rohen) Gänsefett-Aufstrichs an der "Campylobacteriose" erkrankten (Fieber, Durchfall, Erbrechen - ähnlich wie bei einer Salmonellose). Mit Campylobacter-Bakterien muss bei rohen Geflügelerzeugnissen immer gerechnet werden ! Also, immer ausreichend erhitzen ! In diesem Falle Gefügelfett auslassen, wenn nicht, spielt ihr "Russisches Roulett"! Gruß Dr. Schröder

12.12.2005 09:33
Antworten
knobi-fan

Hallo, ich fand das Rezept heute und habe es sofort gespeichert: wird in der Vorweihnachtszeit auf jeden Fall ausprobiert, klingt sehr interessant. Ich werde berichten! Gruß knobi-fan

09.08.2005 17:41
Antworten
karlavalentin

Eine kleine Anregung Man kann auch Ganslfleisch Reste klein hacken und drunter mischen. Schmecht auch sehr gut. LG karlavalentin

21.10.2004 15:22
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Mirnaki! Man kann diesen Aufstrich sicherlich auch mit ausgelassenem Gänsefett zubereiten, dann wird er aber etwas anders schmecken als das Original. Die Gewürze und Zwiebeln werden nicht angebraten, sondern einfach so untergerührt! Gruß Th.P.

09.04.2004 06:15
Antworten
Mimaki

ich habe keine Gaenseflomen, sondern nur ausgelassenes Fett in der Dose. Wenn ich die Zutaten darin anbrate muesste es doch auch gehen? Mimaki

26.03.2004 10:10
Antworten
Sylvi

Habe es heute ausprobiert,da ich noch von der Gans das Fett da hatte.Probiert natürlich auch schon,sehr lecker mit frischem Schwarzbrot. Gruß sylvi

26.12.2003 16:01
Antworten
fine

Danke, genau das suchte ich gerade, ich habe nämlich recht viel Fett aus den Gänsebrüsten entfernt! fine

26.12.2003 13:27
Antworten