Hauptspeise
Backen
Italien
Europa
Vegetarisch
raffiniert oder preiswert
Vegan
Basisrezepte
Pizza
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Pizza

wie vom guten Italiener

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
bei 29 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 24.05.2010 545 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

500 g Weizenmehl, italienisches (Farina Tipo 00)
300 ml Wasser, lauwarmes (ca. 35 Grad)
5 g Hefe, frische, (1 g pro 100 g Mehl)
2 TL Meersalz
1 EL Olivenöl

Für die Sauce:

2 EL Olivenöl
0,2 Liter Rotwein
1 Paket Tomate(n), passierte
1 EL Tomatenmark
1 Schalotte(n)
Salz und Pfeffer
Zucker
Oregano, getrocknet

Nährwerte pro Portion

kcal
545
Eiweiß
13,92 g
Fett
6,84 g
Kohlenhydr.
96,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Eine echte neapoletanische Pizza wird bei 400-450 Grad in einem Steinofen gebacken. Diese Temperaturen erreicht man in der heimischen Küche nicht. Es gibt allerdings für den Hausgebrauch und den Backofen in der Küche sogenannte Backsteine aus Schamotte. Diese Art von Backstein ist wärmespeichernd und dadurch gibt er die Hitze gleichmäßig an die Pizza weiter. Durch die offenen Poren wird der Pizza überschüssige Feuchtigkeit entzogen.

Zum Mehl ist noch zu sagen, dass beste Ergebnisse nach langer Erfahrung mit dem Farina Tipo 00 (vom Großhändler, italienischen Feinkostladen oder online bezogen) erzielt werden.

Für die Sauce oder Pizzaiola die Schalotte sehr klein würfeln und in etwas Öl glasig anschwitzen. Mit dem Rotwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Anschließend die passierten Tomaten dazugeben und die Sauce sämig einkochen. Vom Herd nehmen und mit Öl, Salz Pfeffer, Zucker und Oregano würzig abschmecken.

Den Ofen samt Pizzastein auf maximale Temperatur vorheizen (Ober- und Unterhitze, keine Umluft). Den Pizzastein auf die zweite Schiene von oben legen, bei mehr als 15 cm Abstand nach oben, auf die oberste Schiene.

Das Mehl in eine Rührschüssel geben und die Hefe im Wasser auflösen. Unter langsamem Kneten mit der Maschine mit Knethaken das Wasser und gleich danach das Olivenöl dazugeben. Nun noch mindestens 10 Minuten kneten lassen. Diese lange Knetdauer ist wichtig, da in diesem Schritt der Kleber aufgeschlossen wird.

Jetzt kommt die erste wichtige Ruhephase: Der Teig sollte bei einer Raumtemperatur von ca. 21 Grad (wenn möglich nicht weniger) 30 Minuten gehen. Diesen Vorgang nennt man Stockgare.

Nach der Stockgare aus dem Teig 4 gleich große runde Teiglinge formen und getrennt in Schüsseln zugedeckt für die anstehende Stückgare legen. Die Stückgare sollte im Kühlschrank bei einer Temperatur von 2-5 Grad mindestens 24 Stunden erfolgen.

Vor dem Backen sollten die Teiglinge in ca. 30 Minuten Raumtemperatur anzunehmen.

Jeden Teigling nun von beiden Seiten in Mehl wenden und durch leichtes und gleichmäßiges Drücken mit dem Fingerspitzen zu einem runden Fladen formen. Anschließend mit beiden flachen Händen unter Drehbewegungen auseinanderziehen. Den fertigen Teigfladen zwischen den Händen mit leichten Drehwegungen hin- und herwerfen um das überschüssige Mehl abzuschütteln. Bei der gasamten Formgebung immer daran denken, nicht die in 24 Stunden in der Kühle gebildeten kleinen Gasbläschen im Teig zu zerkneten! Sie sorgen letztlich für die "Fluffigkeit" der Pizza.

Nun jede Pizza mit der kalten Pizzasauce dünn bestreichen und nach Belieben mit Käse und evtl. weiteren Zutaten belegen.

Den Ofen auf Oberhitze umstellen und die Pizza mit einem Ofenschieber, einer Palette oder einem Küchenfreund auf den Stein schieben. Den Ofen schnell wieder schließen und vor dem Ofen bleiben. Nach 2-3 Minuten wird der Käse goldbraun und der Teig ist leicht gebräunt, dann ist die Pizza perfekt. Hier aber immer ein bisschen nach Gefühl arbeiten, da jeder Ofen etwas anders ist.

Ebenso die anderen Pizzen backen, jede sofort servieren und dazu einen leichten Rotwein reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

omaskröte

Hallo , sehr lecker Pizza ich nahm Schinken und Paprika und Zwiebel. Danke für das Rezept. LG Omaskröte

18.05.2020 19:04
Antworten
jemue6

Hallo, Ich war total skeptisch - einen Hefeteig für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen und dann soll der nich was werden?? Aber: das Rezept ist perfekt, der Teig war klasse. 5 Punkte von mir! LG Jemue

07.10.2017 19:46
Antworten
BiRa86

Waahhhnsinn!!! Nach langer Überlegung hab ich mich gestern mal wieder auf die Suche nach einem Pizzarezept gewagt. Bis jetzt hat uns schlichtweg keines überzeugt!! Doch das hat sich heute definitiv geändert..... Der Teig ist der Hammer!! Vielen vielen Dank für dieses sagenhafte Rezept. Alle Daumen hoch!!

10.08.2017 13:21
Antworten
DolceVita4456

Ich habe mir extra dieses italienische Weizenmehl besorgt. Die Pizza habe ich bei 300 Grad im Backofen gebacken. Die Sauce habe ich gleich in doppelter Menge gekocht und die Reste portionsweise eingefroren. Die Pizza war schön knusprig und hat uns sehr gut geschmeckt, dazu gab es Salat und ein Gläschen gekühlter Vino Frizzante hat auch gut dazu gepasst. LG DolceVita

21.07.2017 15:30
Antworten
Cohal

Hallo, wirklich super, ich mach den Teig nur noch so. Foto hab ich hochgeladen. Grüßle cohal

19.06.2017 17:25
Antworten
Deevane

hmm kann man den Teig nicht auch mit normalem Mehl machen? Ist das so ein riesen Unterschied? Würde heute gerne Pizza machen und dieses Rezept ausprobieren hab aber nur normales Mehl hier....jetzt trau ich mich nicht...

12.06.2011 17:29
Antworten
maeselchen

Hallo Hellcat, wo bekommt man denn italienisches (Farina Tipo 00) Mehl? maeselchen

26.05.2010 10:35
Antworten
Hellcat1980

Hallo maeselchen, "Zum Mehl ist noch zu sagen, dass beste Ergebnisse nach langer Erfahrung mit dem Farina Tipo 00 (vom Großhändler, italienischen Feinkostladen oder online bezogen) erzielt werden." Gruss hellcat

26.05.2010 10:52
Antworten
birgitbatke

Hallo maeselchen, habe mich just gerade bei Chefkoch registrieren lassen, weil ich genau diese deine Frage beantworten kann: bei Hagen Grote kann man dieses Mehl als 3Kg Einheit bestellen, ist heute angeliefert worden und wird am Wochenende ausprobiert. Gruß Birgit

11.11.2010 14:41
Antworten
Gelöschter Nutzer

@maeselchen das Mehl gibts recht günstig auch bei gustino schon ab 1kg Grüße mari

10.01.2011 23:08
Antworten