Bewertung
(7) Ø3,89
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.05.2010
gespeichert: 288 (1)*
gedruckt: 1.892 (20)*
verschickt: 14 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.12.2003
8.722 Beiträge (ø1,55/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Filet(s) vom Kaninchen
1 Bund Lauchzwiebel(n)
6 Stange/n Spargel, grün
100 g Linsen, rot
150 ml Geflügelfond
2 cl Portwein, weiß
1 EL Sahne, saure
1 TL Senf, medium
Radieschen, sehr fein gewürfelt
  Butter
1 Prise(n) Zucker
  Salz und Pfeffer
  Für die Sauce:
Schalotte(n), fein gehackt
2 cl Wermut, trocken (Noilly Prat)
4 cl Champagner oder Sekt
60 ml Geflügelfond
60 ml Sahne
1 TL Senf, medium
Eigelb
  Butter
  Kurkuma
  Salz
  Cayennepfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Lauchzwiebeln in feine Rauten schneiden. Spargel im unteren Drittel schälen, Köpfe abtrennen und die Stangen in kleine Röllchen schneiden.

1 EL Butter schmelzen, Lauchzwiebeln kurz anschwitzen, Linsen zufügen und unterrühren, mit Portwein ablöschen, kurz einkochen lassen, dann Fond, Sahne und Senf zufügen und einrühren. Das Gemüse bei geschlossenem Topf und geringer Hitze etwa 6-8 Minuten leicht kochen lassen, dann die Spargelstücke mit den Köpfen zufügen und etwa 5 Minuten mitköcheln lassen. Der Spargel sollte Biss behalten. Zum Schluss Radieschenwürfel einrühren und das Gemüse mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Filets 1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen, das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze rundum etwa 10 Minuten braten. Das Fleisch sollte gerade eben durchgebraten sein, aber im Anschnitt noch feucht glänzen. Zu lange gegart wird das zarte Fleisch trocken und hart.

Dieses Gericht könnte auch ohne Sauce serviert werden, wenn das Gemüse durch weitere Zugabe von etwas Fond eine sämige Konsistenz bekommt.

Für Esser, die nicht auf Sauce verzichten möchten, sollten weitere 15 Minuten Zeitaufwand einkalkuliert und folgende Arbeiten durchgeführt werden:

Schalottenwürfel in 1 TL Butter farblos anschwitzen, mit Wermut ablöschen und etwas einkochen lassen. Champagner und Geflügelfond zufügen, aufkochen und etwa 10 Minuten leise einkochen lassen. Eigelb mit Sahne und Senf mischen und in die Sauce einrühren. Sie sollte zwar heiß gehalten werden, aber nicht mehr kochen, sonst gerinnt sie. Zur Bindung evtl. noch einige eiskalte Butterstückchen unterrühren. Abschmecken mit Salz, Kurkuma, und Cayenne.