Bewertung
(6) Ø4,25
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 22.05.2010
gespeichert: 113 (0)*
gedruckt: 1.215 (15)*
verschickt: 5 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 24.07.2008
898 Beiträge (ø0,23/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Zwiebel(n)
  Kurkuma oder Currypulver
  Pfeffer
Knoblauchzehe(n)
1 EL Pfefferminze, getrocknet
1/2 Paket Kräuter für Ash (ca. 35 g)
1 Tasse Nudeln, persische (Reshteh für Ash, nicht die für Polo)
1 EL Mehl
1 Dose Kichererbsen
1 Dose Kidneybohnen
2 EL Öl
1 Becher Naturjoghurt oder Kashk (persischer Joghurt)
 n. B. Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kräuter für Ash in warmes Wasser einlegen (da werden sie weich und geben ihre stark konzentrierte Bitterkeit an das Wasser ab). Die Zwiebeln in kurze Streifen schneiden und in etwas Öl anbraten. Kurkuma (ersatzweise Curry) Pfeffer und die gewürfelte Knoblauchzehe dazugeben, kurz weiterbraten und Herd ausschalten.

Die Pfefferminze zwischen den Händen zerreiben (dabei verliert sie ihre Bitterkeit) und in die Pfanne geben. Nach max. 10 Sekunden (wichtig!) den Inhalt der Pfanne in einen Teller geben. Die Pfefferminze darf nicht zu lange der Hitze der Pfanne ausgesetzt sein, da sie sonst verbrennt und bitter wird.

Die eingeweichten Kräuter absieben und mit den Händen das restliche Wasser ausdrücken (!). Die Kräuter in einem Topf mit Wasser ca. 10 - 15 min. kochen. Die Bohnen und Erbsen dazugeben (Hülsenfrüchte aus der Dose vorher kurz im Sieb waschen).

Die Reshteh hinzufügen und vorsichtig salzen (da Reshteh für Ash meist selbst recht salzig sind). Nach Bedarf Wasser hinzufügen. 1 EL von dem Zwiebel-Pfefferminz-Gemisch dazugeben, den Rest für später aufbewahren.

Das Mehl mit ein wenig Wasser verrühren und zum Ash geben, wenn die Reshteh weich gekocht sind. Da der Ash durch das Mehl beim Kochen andickt, nun auf geringe Temperatur schalten und nach Bedarf Wasser hinzufügen, wenn es zu dick wird. Ash soll dickflüssig sein wie ein Eintopf, aber nicht zu sehr. Zum Schluss das Öl dazugeben.

Ihr könnt den Ash zum Servieren entweder in eine dekorative große Schüssel füllen und mit Joghurt und dem restlichen Zwiebel-Pfefferminz-Gemisch garnieren, oder die Garnitur in den Tellern vornehmen. Bilder, wie Ash von der Konsistenz her sein sollte und dekoriert wird, findet ihr im Internet.

Wie bereits gesagt, es ist wichtig, dass die Kräuter eingelegt werden und der ganze grüne Saft dabei gut ausgedrückt wird, da der Ash sonst bitter wird. Auch die Pfefferminze darf nicht zu lange in der Pfanne bleiben, also reiben, in die Pfanne, umrühren, alles aus der Pfanne raus, muss auch nicht warm gestellt werden.

Bohnen und Kichererbsen dürft ihr nach Belieben zugeben. Nehmt eure Lieblingssorte, was euch eben am Besten gefällt. Anfängern empfehle ich, welche aus der Dose zu nehmen, die getrockneten Bohnen müssen, wie gesagt, vorher eingelegt und separat gekocht werden, sonst sind sie zu hart.

Auch bereits erwähnt habe ich die Reshteh-Sorte. Es gibt eine Sorte für Polo (bräunlich und dünner als Spaghetti, glatte Oberfläche) und eine Sorte für Ash (hell, flach und lang, mehlige Oberfläche und salzig).