Finis Bananen Quark Auflauf


Rezept speichern  Speichern

Eigenkration, die mir super lecker schmeckt

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 22.05.2010



Zutaten

für
500 g Magerquark
3 Ei(er), getrennt
250 g Milch
150 g Zucker
Zimt
4 Brötchen, altbacken, z.B. Rosinenbrötchen o.ä.
2 Banane(n), reife

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Rosinenbrötchen (oder Toastbrot, weiße Brötchen) aufschneiden und in die Auflaufform geben. Eier trennen. Die Milch kurz erwärmen und mit dem Eigelb verrühren. Die Mischung über die Brötchen geben und einziehen lassen. Den Quark mit einer Banane und ca 100 g Zucker pürieren. Den Eischnee mit 50 g Zucker steif schlagen. Etwas Salz zufügen. Dann den Eischnee unter den Bananenqurk mischen.
Eine Banane aufschneiden und über die Brötchen geben. Die Quarkmischung über die Bananen geben und mit etwas Zimt bestreuen.

Bei 180-200 Grad ca 45 Min in den Ofen geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

TomKaGai

Mir hat es sehr gut geschmeckt! Allerdings habe ich die "Fruchtzutat" ausgetauscht und insgesamt eine kleine Menge gemacht: Ein Rosinenbrötchen in ca. 1 cm dicken Scheiben, 100 ml Milch, 1 Ei, 259 g Quark. Satt Bananen habe ich einige Erdbeeren und eine Nektarine zwischen Quarkmasse und Brötchen gepackt und anschließend mit selbstgemachtem Vanillezucker bestreut. Wie gesagt: Sehr lecker! (Wer es nicht so süß mag, sollte darüber nachdenken, den Zucker zu reduzieren.)

11.07.2017 13:11
Antworten
KleinesReiterlein

Hallo! Ich hab das Rezept gerade probiert und muss leider sagen, dass es nicht so ganz mein Ding war! Hab normale Brötchen genommen, also keine Rosinenbrötchen, wobei diese sicher besser ins Rezept passen. Ich denke allerdings nicht, dass es das für mich persönlich rausreißen würde. Vielleicht hab ich auch was falsch gemacht?! Wüsste aber nicht was und Geschmäcker sind ja auch verschieden. Trotzdem vielen Dank fürs Rezept. War einen Versuch wert! :-)

23.06.2011 13:18
Antworten