Rinderbeinscheiben à la Ossobuco


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.78
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 20.05.2010



Zutaten

für
2 Beinscheibe(n) vom Rind, schöne
2 m.-große Möhre(n)
2 m.-große Zwiebel(n)
200 g Champignons, kleine
5 Zehe/n Knoblauch
2 EL Tomatenmark
250 ml Weißwein, trocken, gute Qualität
250 ml Fleischbrühe oder Hühnerbrühe
2 große Lorbeerblätter
2 Zweig/e Rosmarin
1 TL Pfeffer, grüner, eingelegter
1 EL Butter
3 EL Öl
3 EL Mehl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Beinscheiben waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Möhren schälen, längs halbieren und in 1 cm dicke Stücke schneiden. Die Champignons mit Küchenkrepp putzen und halbieren. Die Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen, die Zehen ganz lassen. Den grünen Pfeffer abtropfen lassen und mit dem Küchenmesser grob zerkleinern.

Die Beinscheiben von allen Seiten in Mehl wenden und im heißen Öl beidseitig scharf anbraten. Herausnehmen und beiseitestellen.

Die Butter in die gleiche Pfanne geben, schmelzen lassen und das Gemüse und die Pilze bei hoher Temperatur anbraten. Nach einigen Minuten das Tomatenmark zugeben und mitrösten. Anschließend mit dem Weißwein und der Brühe ablöschen.

Die Beinscheiben zusammen mit dem grünen Pfeffer, den Lorbeerblättern und dem Rosmarin zum Schmorgemüse geben und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 80 - 90 Minuten schmoren. Die Soße zum Schluss noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und bei Bedarf binden.

Dazu passen Bandnudeln oder Kartoffeln. Wenn ich Kartoffeln dazu reiche, koche ich sie am Vorabend als Pellkartoffeln, würfle sie dann grob und gebe sie etwa 15 Minuten vor Ende der Garzeit mit zu den Beinscheiben. Neue Kartoffeln bereite ich als Rosmarinkartoffeln zu.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Beefjunkie

Hallo, ich habe demnächst Geburtstag und wollte das Osso bucco Mal machen. meine ihr das wird was im Ofen und für ca.15 Personen?

24.11.2019 13:13
Antworten
Flim-Flam

habe das Fleisch ausgebeint, dann gebunden. Sehnen und Abfälle entfernt. Ein Knochen und die Reste werden mit Suppengrün zu einer Rinderbrühe verarbeitet. Durch das Binden wölben sich die Beinscheiben nicht beim Anbraten und Garen. Die Bratenstücke lassen sich sehr schön auf dem Teller ,nach dem Lösen der Bänder, anrichten. Habe ein Photo der gebundenen Beinscheiben hochgeladen. Wird hoffentlich veröffentlicht.

17.09.2016 13:16
Antworten
christostum123

Sehr lecker.Wir hatten Gnocci dazu. Habe das Rezept noch minimal abgewandelt, indem ich noch eine kleine Prise Zucker und zum Schluss einen halben Becher Schmand für eine cremige Sosse drangemacht habe.

29.03.2015 15:05
Antworten
karton

Hallo, was kann man anstelle von Weißwein verwenden? Oder schmeckt es auch, wenn man ihn ersatzlos streicht?

20.01.2015 11:39
Antworten
Biene62

Gerade verspeist. Die Soße und das Gemüse darin sind göttlich. Ich hatte Rosmarinkartoffeln dabei, war stimmig.

26.05.2013 13:45
Antworten
Barbie49

Die Kartoffeln schmecken würziger, wenn man sie gleich roh in Stücke geschnitten dazu gibt, Garzeit ist etwa die der Salzkartofeln. Ich mache das auch oft so bei einem Schweinebraten oder normalen Rinderbraten. Man hat dadurch auch einen Topf weniger zum Spülen ;-) LG Barbie

27.09.2010 19:19
Antworten