Oma Mariannas Pinienkuchen


Rezept speichern  Speichern

der Beste der Welt

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 20.05.2010



Zutaten

für
250 g Mehl
250 g Butter
3 Ei(er)
200 g Puderzucker
130 g Mandel(n), gemahlene
100 g Pinienkerne
2 cl Rum
1 EL Honig (Waldhonig flüssig), evtl.
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die weiche Butter, 250g Mehl, 100g Puderzucker und 30g geriebene Mandeln unter die Butter rühren. Ein Ei dazu geben und solange weiterrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Den Teig in eine gebutterte Springform von 24 cm füllen. Nun werden 100g Puderzucker, 100g Butter, 100g geriebene Mandeln mit dem Mixer verquirlt. Die zwei Eier dazugeben und weiterschlagen. Zum Schluss werden 2cl (ein Schnapsglas) Rum zugefügt. Die Masse in die Form geben und die Pinienkerne darüber streuen. 30 - 40 Minuten lang bei 180°C backen und abgekühlt servieren.

Nach Bedarf mit etwas flüssigem Waldhonig beträufeln.

Hhhmmm.....erinnert mich an meine Kindheit! Bin schon gespannt, wie Euch dieser Kuchen schmeckt!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ev2709

150 g Butter?

07.03.2020 17:44
Antworten
Casado79

Hallo Wabi, Du hast wohl Recht, der Kuchen ist bestimmt nicht für jedermann. Aber er ist etwas besonderes (allein schon für mich, da ich ihn seit meiner Kindheit kenne). Die Idee, Salz in den Teig zu geben, ist gut. Werde ich beim Nächsten Mal auch so machen. Ja, der Honig gibt den Kick, das stimmt. Danke für Deinen Bericht. Schön, dass Dir der Kuchen geschmeckt hat. Ich persönlich liebe ihn und mein Mann mittlerweile auch. LG, Casi

12.05.2011 19:17
Antworten
wabbi

Der Kuchen ist sehr lecker! Trozdem (ich rege auf hohem Niveau an) folgende Anmerkung... eine Priese Salz im Teig macht einen kleinen, großen Unterschied. Preis - Leistungstechnisch gibt es sicher "vernünftigere" Kuchenrezepte... Wenn schon, denn schon, würde ich beim nächsten Mal auch die Mandeln durch Pinienkerne ersetzen. Ohne den Waldhonig ist der Kuchen eher "langweilig" aber mit, bzw. ich habe dann Rosmarinsirup verwendet, bekommt der Kuchen einen sehr feinen Geschmack. Bestimmt nichts für Vielfrase oder Menschen die das Besondere nicht schätzen, aber was für Feinschmecker. Also im Zweifel: Den Kuchen selber essen und nicht teilen ;-)

10.05.2011 21:28
Antworten
Casado79

Hallo Ihr Chefköche, wollte nur eben Bescheid geben, dass es sich hier um das Originalrezept handelt und ich es immer mit ca. 200g Pinienkerne backe! NUR ZU INFO! Gutes Gelingen und liebe Grüße von Casi

26.05.2010 14:18
Antworten