Nuss - Nougat - Taler


Rezept speichern  Speichern

knusprig, köstlich, ohne Ei

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 18.05.2010



Zutaten

für
300 g Mehl (Dinkel oder Weizen)
½ TL Backpulver
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
150 g Milch (z. B. Sojamilch)
150 g Butter oder Margarine
1 Pck. Nougat (Nuss-Nougat)
50 g Haselnüsse oder Mandeln, gemahlen, evtl. mehr
evtl. Feige(n)
evtl. Pistazien, gehackte
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Für den Teig Mehl und Backpulver mischen. Zucker, Vanillezucker, Milch und Butter oder Margarine dazugeben und alles mit dem Handrührgerät (Knethaken) ca. 1 Min. mischen. Danach den Teig mit den Händen weiterkneten, bis eine gebundene Masse entstanden ist.

Nun 2 Rollen mit ca. 3 cm Durchmesser formen (je nachdem, wie groß die Kekse werden sollen). Die Teigrollen in Folie oder ein Geschirrtuch wickeln und etwa 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Ist man mal in Zeitnot, klappt's auch mit ca. 15 Min. Gefrierfach.

Die gekühlten Teigrollen dann in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden - währenddessen den Backofen schon mal auf ca. 180°C (Umluft) vorheizen. Die Taler geraten beim Schneiden meist etwas aus der Form. Daher anschließend noch mal mit den Fingern schön rund formen, evtl. etwas flach drücken und auf zwei (mit Backpapier belegte) Bleche setzen. Ca. 9 Min. backen.

Nun den Nuss-Nougat im Wasserbad schmelzen. Die gemahlenen Haselnüsse oder Mandeln in einer beschichteten Pfanne - ohne Fett - schön anrösten (Vorsicht: Verbrennungsgefahr!).

Die Kekse aus dem Ofen und von den Blechen nehmen, damit sie kurz abkühlen können. Jeweils einen Keks von der Unterseite mit Nougat bestreichen und einen Zweiten mit der Unterseite draufsetzen. Wenn alle Kekse gefüllt sind, die Ränder mit Nougat bestreichen (das geht am Besten mit dem Zeigefinger!). Nun den Keks zwischen Zeigefinger und Daumen nehmen und durch die gemahlenen Nüsse rollen.

Eine "fruchtige" Variante: Unter einen Teil der Nougat-Masse klein geschnittene getrocknete Feigen mengen und die Kekse damit füllen. Dazu passt dann hervorragend eine "Ummantelung" aus gerösteten, gehackten Pistazien.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kiwi1985

Hallo, ich mache scheinbar was falsch. Mein Teig war total dünnflüssig, musste Mehl zugeben und trotzdem wurde es nicht besser. Schneiden konnte ich den Teig gar nicht. Bin Gespannt was jetzt beim backen passiert.

05.12.2015 18:47
Antworten
Sterntaler1981

Hallo, Ich habe die Plätzchen heute gebacken mit Dinkelmehl, braunem Zucker und Sojamilch. Der Teig war ganz ganz lecker aber extrem klebrig und nicht formbar. Ich habe dann einfach improvisiert und kleine Häufchen auf das Blech gesetzt und etwas länger gebacken. Den Nougat habe ich einfach auf die Plätzchen gestrichen und dann gehackte Macadamias drüber gestreut. Die Plätzchen sind sehr mürbe und sehr sehr lecker geworden. 4Sterne von mir, weil es einfach nicht ganz so geklappt hat wie beschrieben, ich aber gut improvisieren konnte. Danke für das prima Rezept! Foto habe ich hochgeladen! LG

16.11.2013 20:40
Antworten
oberhausenermaus

was macht man wenn man Sonntags Lust auf Kekse hat und keine Eier im Haus??? Genau man probiert dieses Rezept aus :) allerdings hatte ich auch Nougat und keine Nüsse...aber Nuss-Nougat-Creme ;o) Kekse gebacken, etwas abkühlen lassen, mit Nuss-Nougat-Creme bestrichen und dann zusammen gesetzt...super lecker :o)

30.10.2011 15:04
Antworten