Hähnchenbrust Malula


Rezept speichern  Speichern

geschnetzelt und exotisch zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 18.05.2010



Zutaten

für
1 m.-große Süßkartoffel(n)
½ Kürbis(se) (Hokkaido-)
2 Stange/n Lauch
1 kleine Zucchini
500 g Hähnchenbrust, oder Hähnchenbrustinnenfilet (schmeckt auch mit Schweinefiletspitzen o.ä.)
1 Flasche Cremefine, zum Kochen, oder Sahne
4 EL Joghurt, fettarm
2 EL Erdnussbutter
Koriander
Kurkuma
Salz
Pfeffer, gern auch Zitronenpfeffer
1 EL Senf (Feigen-), oder Mangochutney
Olivenöl
Butter
Chilipulver
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Hähnchenbrust klein schneiden und in einer Pfanne oder im Wok kräftig anbraten, dann warm stellen. Den Lauch, die Zucchini, den halben Kürbis und die Süßkartoffel putzen, waschen, klein schneiden bzw. würfeln. In einer Mischung aus Olivenöl mit einem Teelöffel Butter das Gemüse anbraten. Die Erdnussbutter unterheben, kurz durchrühren und schließlich die Cremefine oder Sahne dazugeben. Alles kurz aufkochen und den Joghurt einrühren. Etwas Hitze wegnehmen. Salzen, pfeffern und nach Geschmack mit Koriander, Kurkuma und Feigensenf würzen. Das Fleisch wieder zugeben und ca. zehn Minuten leicht köcheln lassen. Aufpassen, dass die Süßkartoffelstücke nicht zu weich werden und zerkochen! Je nach Geschmack noch einmal würzen. Wir mögen es gern scharf und haben noch Chili dazu gegeben.

Dazu gab es als Beilage gebackene Rosmarin-Kartoffelspalten. Sicher schmeckt auch Reis sehr gut dazu.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, hab allerdings den Koriander weggelassen und durch etwas Petersilie ersetzt. Einfach zu machen, wunderbare Idee. Gibt's wieder, besten Dank!!

14.06.2017 10:34
Antworten
Madita

Das freut mich. Ich sollte das auch mal wieder kochen.

05.03.2017 11:10
Antworten
Lysin

Danke!! wir haben das Rezept gestern nachgekocht und waren begeistert ☺ Wer Erdnusssauce mag, kann mit diesem Rezept nichts falsch machen (ich habe aber auch gehäufte Löffel genommen 😁). Die Kartoffelspalten waren sehr lecker aber gebraucht hat man sie nicht als Beilage. War in sich ein stimmiges Essen!

03.02.2017 07:44
Antworten