Deutschland
Eintopf
Europa
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Reis
Rind
Suppe
Winter
gekocht
raffiniert oder preiswert
spezial
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Heykos Graupensuppe

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 18.05.2010



Zutaten

für
500 g Suppenfleisch vom Rind
2 Markknochen
250 g Graupen, (Perlgraupen)
200 g Knollensellerie, gewürfelt
100 g Kohlrabi, gewürfelt
2 große Zwiebel(n), fein gehackt
4 Möhre(n), fein gewürfelt
1 Porreestange(n), in Ringe geschnitten
2 EL Petersilie, fein geschnitten
2 EL Liebstöckel, fein geschnitten
4 Kartoffel(n), gewürfelt
1 EL Gemüsebrühe, gekörnte
Salz und Pfeffer
Essig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Das Suppenfleisch in ca. 1 cm große Stücke schneiden und zusammen mit den Knochen in ca. 2,5 Liter Wasser geben. Mit der gekörnten Brühe würzen, zum Kochen bringen und mindestens 1,5 - 2 Stunden kochen. Danach die ausgekochten Knochen entfernen, die Graupen in die Suppe geben und wieder eine halbe Stunde kochen.

In der Zwischenzeit das Gemüse putzen und würfeln und bis auf die Kartoffeln mit in die Suppe geben. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazugeben und die Suppe kochen, bis die Graupen und das Gemüse fast gar sind. Dann die Kartoffeln dazugeben und in 10-15 Minuten gar kochen.

Die Suppe mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Essig abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, bierfried ! Heykos Graupensuppe hat mir heute wirklich sehr gut geschmeckt. Als Suppenfleisch habe ich Rinderbeinscheiben verwendet, die ich allerdings am Stück gekocht habe. So waren die Markknochen gleich dabei. Danach habe ich die Knochen natürlich entfernt und das Fleisch kleingeschnitten. Die Graupen habe ich vorher kräftig kalt abgewaschen, damit das Ganze nicht allzu schleimig wird. Ansonsten habe ich alle Zutaten bis auf den Essig genau wie im Rezept angegeben verwendet, und das Ergebnis war dann auch echt lecker. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Gerd

28.10.2015 18:02
Antworten
Rike-622

Hallo bierfried Mittwoch gab es Deine Graupensuppe.Habe sie aber ohne Kohlrabi gemacht,hat aber auch ohne sehr lecker geschmeckt. LG Rike

07.06.2013 17:22
Antworten
ordrana

darf ich fragen, warum du dir die arbeit mit knochen und rindfleisch machst und die selbstgekochte rinderbrühe dann mit instantkram "versaust"? wenn du das fleisch am stück läßt und mit den knochen in kaltem wasser ansetzt und nur langsam zum kochen bringst, kannst du problemlos auf maggi und co verzichten.

08.01.2013 13:49
Antworten
bierfried

hallo Bross... vielen Dank für das schöne Foto....sieht echt lecker aus... :-)

28.08.2011 00:10
Antworten
bross

Genau so kenne ich die Graupensuppe! Schmeckt jedes mal! Sehr zu empfehlen! Bestimmt bald wieder! Danke für das tolle Rezept! LG! bross

26.11.2010 17:01
Antworten