Tagliata di Manzo, klassisch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.31
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 16.05.2010



Zutaten

für
4 Scheibe/n Roastbeef, roh (4 - 5 cm dick) oder
kleine Steak(s) (T-Bone), von bester Qualität
2 EL Olivenöl bester Qualität
1 Zweig/e Rosmarin
Pfeffer
Salz (Fleur de Sel)

Für das Gemüse:

300 g Rucola
12 Kirschtomate(n), frische, gute Ware, halbiert
3 EL Olivenöl bester Qualität
1 EL Balsamico, sehr gute Qualität
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Qualität aller Zutaten, besonders aber die des Fleisches entscheidet über dieses Rezept. Wenn möglich, besorgt man sich für dieses toskanische Rezept Rindfleisch vom toskanischen Chianina Rind. Im Zweifel nehme man Rinderfilet, obwohl dieses Gericht nicht mit Filet gemacht wird.

Das Fleisch wird je nach Dicke in der Hälfte des Öls für 1 - 2 Minuten auf jeder Seite stark angebraten, bzw. gegrillt, gesalzen, gepfeffert und zum Ruhen in Alufolie gepackt und für einige Minuten in den 60°C warmen Ofen gegeben. Beim Grillen an den Rand des Grills legen.

Nun gibt man das restliche Öl mit dem Rosmarin in die Pfanne, um es bei wenig Temperatur zu aromatisieren. Den gewaschenen und getrockneten Rucola mit den Tomaten mit einem Dressing aus Olivenöl, Balsamico, Salz und Pfeffer gut vermengen, auf 4 Teller verteilen.

Das Fleisch pro Stück mit einem sehr scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden, beim T-Bone ebenso, parallel zum Mittelknochen schneiden und auf dem Rucola verteilen, das warme, mit dem Rosmarin aromatisierte Öl ohne die Kräuter über das Fleisch geben und sofort servieren.

Das Fleisch wird außen knusprig, innen fast noch roh sein. Ein sehr minimalistisches Gericht ohne jeden Firlefanz.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Flugmaus

Ein tolles Rezept-ich liebe Tagliata! Hab Huftsteak genommen (falsches Filet) und da ich noch einen Rest jungen, frischen Blattspinat hatte, habe ich es ganz frech damit gemacht und Parmesantaler dazu gelegt. Mit Rucola ist es zweifellos besser, doch so geht es zum Reste verwerten auch :-) Foto folgt!

25.02.2016 20:09
Antworten
Happiness

Hallo Ein tolles Sommergericht - mit hochwertigen Zutaten wirklich ein Genuss. Leider hab ich das Fleisch zu wenig gebraten und musste die Scheiben noch einmal kurz nachbraten - sieht dann natürlich nicht mehr so toll aus wie original. Auch ich habe noch Parmesan und Pinienkerne darüber verteilt und ins Dressing kam noch ein klein wenig Honig. Liebe Grüsse Evi

20.08.2015 20:00
Antworten
Allegro

Hallo Mathias, es ist zwar schon eine Weile her, seit ich dieses Rezept ausprobierte, aber es war köstlich ! Zubereitet aus einem echt italienischen Bistecca Fiorentina. Gerade habe ich wieder eines da, aber leider keinen Ruccola. Trotzdem werde ich mich bei der Fleischzubereitung heute wieder an Deinem Rezept orientieren. Viele Grüße - Allegro

29.05.2014 11:21
Antworten
Mathias56

Hallo Allegro, dann wünsche ich guten Appetit, Gruß, Mathias

29.05.2014 11:26
Antworten
Allegro

Hallo Mathias, das Fleisch war in der Tat wieder köstlich und butterzart. Ich habe das Öl heute zusätzlich zum Rosmarin noch mit ein paar frischen Lorbeerblättern aromatisiert, was hervorragend gepasst hat. Viele Grüße - Allegro

29.05.2014 13:44
Antworten
Iffy203

Hallo Mathias, dein Gericht gab es mit leckerem Filet gestern bei uns. Im Dressing gab es bei uns Zitronensaft statt Balsamico. Was mir bei deinem Rezept gefehlt hat, war der Parmesan, den ich noch großzügig darüber gehobelt habe. :-) Zudem habe ich noch ein paar Pinienkerne geröstet. Ein tolles, puristisches Gericht, welches seine Zutaten einzeln sehr zur Geltung bringt. Gruß von Iffy203

19.05.2013 18:50
Antworten
DietmarBrach

Zitat: "Ein sehr minimalistisches Gericht ohne jeden Firlefanz." Aber, wenn man das richtige Fleisch benutzt, ein absoluter Genuss. Danke für das tolle Rezept.

29.07.2011 12:49
Antworten
zinemin

Ich habe Rinderfilet verwendet - das lag grad noch so im Kühlschrank rum ;-), und ausserdem noch etwas Parmiggiano über den Salat gehobelt. Ein klitzekleines Löffelchen Honig im Dressing rundet den süsslichen Geschmack vorzüglich ab. Ein sehr schönes, leichtes Sommergericht - die einfachsten Dinge sind doch oft die Besten!

27.06.2011 10:10
Antworten
Mathias56

die vier Scheiben links auf dem Foto sind für einen Esser, dem das andere leider zu roh ist. Furchtbar, aber wahr

25.06.2010 11:03
Antworten
Gelöschter Nutzer

Mir sind lieber die rechte Scheiben:-),und mit das Dressing für die Tagliata,würtz man auch der Salat......nebenbei,sonst ist eine Futze auf Teller. Ich verkaufe öfter Tagliata,mit eine Reduktion aus Chianti,mit Rosmarin Knoblauch und Salbei,vermenge mit Öl und ein Spritzer Zitrone.....Pfeffer a`la Minute obendrauf.Bye

12.12.2010 03:43
Antworten