Fisch
Fleisch
Früchte
Gemüse
Kartoffel
Krustentier oder Fisch
Party
Resteverwertung
Salat
Snack
Vorspeise
Weihnachten
Winter
kalt
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rheinischer roter Heringssalat

für die Weihnachtszeit und auch zum Russischen Ei

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 12.05.2010



Zutaten

für
5 Matjesfilet(s)
100 g Schweinebraten, fertig gebraten
100 g Pellkartoffeln, fest kochende, gegart
250 g Rote Bete aus dem Glas
90 g Mayonnaise
1 m.-große Zwiebel(n)
150 g Gewürzgurke(n)
100 g Apfel (Jonagold oder Boskoop)
1 TL Zucker
20 g Walnüsse
2 EL Essig (Weißweinessig)
2 EL Rote Bete Saft
1 EL Gurkenflüssigkeit
Salz und Pfeffer
wenig Piment

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Die Matjesfilet in mundgerechte Stücke, den Braten in feine Streifen schneiden. Kartoffeln, Rote Bete, Gurken und Äpfel ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel fein würfeln, die Nüsse hacken.

Die übrigen Zutaten zu einer glatten Soße verrühren. Über die gesamten geschnittenen Zutaten geben.

Den Heringssalat 2 – 4 Stunden ziehen lassen und nochmals abschmecken. Besonders zu Russischem Ei zu empfehlen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tellicherry

Kleine Anmerkung "Der rheinische Heringssalat" wird nicht mit Matjes zubereitet! Wobei ja "Matjes" nur der jungfräuliche Hering aus Holland ein Matjes ist!Hering nordische Art in Öl wird auch gerne als Matjes bezeichnet , weil man vom Ruhm der Holländer profitieren möchte,aber es ist ein anderes Produkt. Aber für "echt rheinisch" nehmen wir Salzheringe,klar ist das aufwändiger und anders. Ob das dann jedem besser schmeckt??? Gruß vom Pfefferkorn

19.02.2019 21:57
Antworten
rebe

Hallo mona-isabelle, das ist der Geschmack der Kindheit. Ich kann deinem Kommentar nur beipflichten. LG rebe

02.11.2018 09:33
Antworten
mona-isabelle

Genau wie früher bei Oma!!!

01.11.2018 19:30
Antworten
Asja73

SO schmeckt der Heringssalat meiner Kindheit!! Danke!!! <3

30.12.2017 00:07
Antworten
Asja73

Ich bin heute dem Hinweise meines Vaters gefolgt und haben unter den Salat noch ein Glas abgewaschene, pürierte Sardellen gemischt (Sardellenpaste habe ich leider auf die Schnelle nicht mehr bekommen, kann man aber auch nehmen.) Der Clou! Für mich macht es einfach den speziellen Piff aus! Dazu muss ich sagen, dass ich das Ursprungsrezept von 4 auf 10 Portionen hochskaliert habe - nicht dass das jemand auf 4 Portionen macht und es zu salzig wird! ;)

30.12.2017 17:16
Antworten
rebe

Hallo Bianca, ich gebe zu, dass das Schnippeln aufwendig ist, aber ich finde es lohnt sich. Deine Idee anstatt Walnüsse Sonnenblumenkerne zu nehmen werde ich auf jeden Fall übernehmen. Die geben dem Salat ein Sommerfeeling. LG rebe

20.05.2017 17:12
Antworten
Gelöschter Nutzer

Konnte gar nicht anders, als ***** geben. Da lohnt sich die Schnippelei auf jeden Fall. Walnüsse hatte ich vergessen zu kaufen und habe Sonnenblumenkerne genommen. Danke für das Rezept. LG Bianca

08.05.2017 14:18
Antworten
rebe

Es freut mich, dass der Salat euch so gut geschmeckt hat . Für viele ist jedoch die Schnippelei der Zutaten ein Graus , außerdem ist Hering nicht jedermanns Sache. LG Rebe

03.02.2017 10:38
Antworten
omi-ursel

das stimmt, das Rezept ist einfach richtig und der Salat schmeckt so wie er soll. Bei uns habe ihn auch immer zu Weihnachten. Jetzt neu entdeckt!!!

02.02.2017 10:52
Antworten
Smarty

Warum dieses Rezept noch nicht kommentiert wurde ist mir ein Rätsel. Wir machen diesen Salat seit Jahren an Weihnachten. Das Rezept ist einfach und schnell gemacht und schmeckt einfach nur lecker. Ich bereite den Salat immer am Abend des 23.12. zu, damit er über richtig schön durchziehen kann. Gegessen wird er dann am Heiligen Abend. LG Smarty

23.12.2015 15:01
Antworten