Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Sommer
Italien
Europa
Pasta
Vegetarisch
Saucen
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Vegan
Herbst
gekocht
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Pasta al Arrabiata

einfache und geniale Pasta

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 17 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 08.05.2010 240 kcal



Zutaten

für
500 g Pasta, (Bavarette No.13 oder Spaghetti iNo.5)
500 g Tomate(n), (frische Strauchtomaten oder Dosentomaten)
½ Knolle/n Knoblauch, nach Geschmack mehr oder weniger
1 EL Zucker
Salz
1 Chilischote(n), (rote Thai-Chili), nach Geschmack mehr oder weniger
4 EL Olivenöl, gute Qualität

Nährwerte pro Portion

kcal
240
Eiweiß
17,18 g
Fett
9,51 g
Kohlenhydr.
20,47 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Pasta nach Packungsanweisung bissfest in reichlich Salzwasser kochen.

Öl in einer hohen Pfanne bei geringer Hitze erwärmen. Knoblauch, Zucker und das Salz hinzugeben und solange braten, bis der Zucker und der Knoblauch goldbraun karamellisieren.
Tomaten überbrühen, häuten und entkernen. Die Chili`s (ich
empfehle 3 Stück) waschen und entkernen, fein mit dem Messer zerkleinern und der Soße zugeben. Alles 10 Min. sanft köcheln, abschmecken und dann mit der Pasta vermengen und genießen.
Frisch gezupfte Basilikumblätter und frisch geraspelter Parmesan können noch dazu gereicht werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rockpilot

Hallo, vielen Dank für das Rezept. Dieses Gericht ist sehr lecker. Habe, wie zuvor auch schon von anderen angeraten, noch 2 Zwiebeln mit angebraten. Guter Hinweis. Danke 🌶💛

28.12.2019 11:00
Antworten
Goerti

Hallo! Sehr lecker, wobei ich wie Happiness noch eine gewürfelte Zwiebel und Kräuter dazugenommen habe. Durch das Karamellisieren bekommt die einfache Soße wirklich einen tollen Geschmack. Dank für das Rezept. Grüße Goerti

08.02.2017 09:44
Antworten
Carco

Hola, schnell gemacht und schmeckt sehr gut. Saludos, Carco

08.05.2016 11:28
Antworten
Happiness

Hallo Schnell und lecker. Ich habe wie meine Vorschreiberin noch eine Zwiebel angeschwitzt und auch noch ein paar Kräuter zugegeben. Auch bei mir gabs noch Parmesan dazu. Bei den Chilis war ich etwas (zu?) grosszügig! Gefroren hab ich an dem Abend jedenfalls nicht mehr *lach* Liebe Grüsse Evi

23.01.2015 12:30
Antworten
Vagabund2010

genauso mache ich auch immer meine Arrabiata...habe gerade ein Bild hochgeladen.....Ich schwitze allerdings noch eine Zwiebel vorher und püriere alles durch.....zum Schluss noch geröstete Pinienkerne dazu, wer mag und Parmesan...fertig ist das Leibgericht:-)

25.06.2014 19:30
Antworten
ully56

Immer wieder lääga...:)) durch das Karamelisieren bekommt die Sauce einen leícht süßlichen Touch, der wunderbar mit den Tomaten harmoniert. Habe, wie letztes Mal, auch wieder eine Zwiebel genommen... Servus aus München Ully P. s. habe auch ein Foto hochgeladen

08.09.2012 10:10
Antworten
ully56

Hallo, ja, das hat uns seeeehr gut geschmeckt und das mit dem Karamellisieren war wirklich suuuper. Das einzige, was ich am Rezept geändert habe, war noch die Zugabe einer Roten Zwiebel..., ansonsten genau nach Rezept!!! Einstimmiges Familienvotum 4**** Servus aus München Ully

08.02.2012 16:46
Antworten
Ayliah

Hallo , bin ein Arrabiata Fan und würde gerne Deine Variation ausprobieren. Bin etwas unsicher wie ich die halbe Knoblauchzehe verarbeiten soll? Wärst Du so nett und würdest mir das genauer beschreiben? Quasi "Idiotensicher" ;) ?!! Freue mich auf eine Antwort! LG Ayliah

18.02.2011 00:43
Antworten
Piri007

Hallo, in der Zutatenliste steht Knolle ( 4-8 ) Zehen je nach Grösse der Knolle. Das Öl darf nicht zu heiß sein sonst verbrennen die Knobizehen zu schnell. Die geschälten Zehen mit dem Zucker und dem Salz zusammen in das Öl geben und langsam rösten.Wenn der Knobi leichte Bräunung bekommt nimmt man eine Gabel und zerdrückt ihn vorsichtig mit Zucker und Salz. Die Gabel immer wieder amTopfrand abstreifen da der Zucker karamellisiert. Wichtig!!!! Darauf achten das der Knobikaramell nicht zu dunkel wird ! Er schmeckt sonst bitter! (schööön Goldgraun) ,ich hoffe es hilft Dir? Gruß Piri

24.02.2011 10:51
Antworten
Ayliah

Vielen Dank für Deine Antwort, jetzt weiß ich was zu tun ist und werd berrichten wie es geklappt hat!! LG Ayliah

24.02.2011 13:04
Antworten