Tarte aux pommes


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Apfelkuchen, klassisches französisches Rezept, für 6 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 4.76
 (66 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 07.05.2010 2230 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl
100 g Butter, zimmerwarme
1 EL Zucker
1 Prise(n) Salz
5 dicke Äpfel
2 EL Zucker
etwas Vanillemark oder Zimt
evtl. Zitronensaft
evtl. Butter und Mehl für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
2230
Eiweiß
24,11 g
Fett
86,89 g
Kohlenhydr.
350,07 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Mehl, Butter, Zucker und die Prise Salz miteinander verkneten. Dann mit einem halben Glas Wasser zu einer glatten Teigkugel formen. Diese kalt stellen.

Dann ein Apfelkompott zubereiten. 2 Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden. Zusammen mit 2 EL Zucker, eventuell etwas Zitronensaft und dem Mark einer Vanilleschote oder einem TL Zimtpulver in einem Topf erhitzen. Nach ca 15 Min köcheln auf schwacher Hitze (oder 8 Min in der Mikrowelle) mit dem Pürierstab zu Apfelmus pürieren.

Den Teig ausrollen und in eine 26 cm Durchmesser Tarteform auslegen, die entweder mit Backpapier belegt, oder gebuttert und gemehlt ist. Mit einer Gabel kleine Löcher einstechen.

Die restlichen 3 Äpfel schälen und in dünne Schiffchen schneiden. Zuerst das Apfelkompott auf den Teig streichen, dann die Apfelscheiben dicht darauf verteilen.

Im heißen Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze 30 Minuten backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Happahappagangamstyle

Achso, meine 9 kleinen Äpfel waren gut über ein Kilo und wir hatten gerade Elstar zu Hause. Wurde schon süß damit, für ganz feine Scheiben waren sie bei mir aber zu bröckelig. Welche Sorten habt ihr fürs so ein feines Rosettenmuster verwendet? Vorher evtl. gedämpft. Hat jemand den Teig vorher blindgebacken? Bei mir war er noch etwas feucht unten, war trotzdem sehr lecker!

11.11.2021 07:24
Antworten
Happahappagangamstyle

Sehr leckerer und apfeliger Kuchen. Das halbe Glas Wasser waren bei mir etwa 80 bis 100 ml in kleinen Schritten nach und nach dosiert. Der letzte Schwung Wasser war allerdings zu viel und ich musste mit Mehl gegenarbeiten. War aber gut gekühlt sehr gut zu verarbeiten. Von den Äpfeln habe ich deutlich mehr gebraucht (9 Stück), unsere waren aber auch klein. Kann nur empfehlen Reserveäpfel da zu haben. Die Tarte haben wir zu dritt fast komplett in einem Rutsch mit Schlagsahne verschlungen. Wunderbar!

11.11.2021 07:14
Antworten
Stine277

Hmm, ist das ein leckerer Boden. Ich habe den Kuchen nach alter Gewohnheit mit Butter und Zucker nach dem Backen - verwöhnt? Es war unfassbar lecker.

17.10.2021 18:55
Antworten
dielaukili

Hi, grad aus der Bretagne zurück schwelge ich mit dem Rp. wieder im Urlaub. Danke dafür!! Auch lecker mit gekauftem Apfelmus +/- in Calvados getränkte Rosinen oder Cranberries und Geleeglasur nach dem Backen!

30.07.2021 21:23
Antworten
-karma-

Oh wie schön! Danke, so soll es sein :)

17.09.2021 14:07
Antworten
julelilalu

Das Rezept ist super einfach und das Ergebnis lässt sich auf jeden Fall sehen und schickt auch so super, wie es aussieht! Außerdem kann man beim anfertigen des Apfelkompotts lecker naschen. :)

27.10.2015 12:46
Antworten
Beckstar89

Ich habe das Rezept heute spontan nachgebacken. Die Tarte ist sehr lecker geworden und zudem ist nur wenig Zucker drin. Für das tolle Rezept gibt es von mir 5*Sterne und ein Bild habe ich auch hochgeladen. Vielen dank :)

25.10.2015 17:41
Antworten
Mingi-Mi

Gutes Rezept! Habe aus dem Rezept 7 kleine Tartes gebacken die ich noch aprikotiert habe. Kam super an!!! Lecker!!!

15.04.2013 10:58
Antworten
oilily1206

Super Rezept, leckere Tarte...kam bei meiner Familie super an :-)

04.09.2012 12:13
Antworten
-karma-

Das freut mich! Für mich ist es das beste Apfeltarte Rezept :) LG

17.12.2012 16:32
Antworten