Bewertung
(32) Ø4,21
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
32 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.05.2010
gespeichert: 634 (1)*
gedruckt: 6.372 (55)*
verschickt: 16 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 20.08.2008
553 Beiträge (ø0,14/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
150 g Soja -Granulat (keine Sojaschnetzel!)
600 ml Brühe, heiße ( Gemüse- oder Klare Suppe)
3 m.-große Zwiebel(n)
3 große Knoblauchzehe(n)
3 große Karotte(n)
2 Dose/n Tomate(n), à 425ml, stückige oder Polpa
500 ml Tomate(n), passierte
100 g Tomatenmark
300 ml Wasser, (oder Brühe)
3 TL Basilikum
3 TL Oregano
3 TL Thymian
3 TL Kräutersalz
1 TL, gestr. Pfeffer
 etwas Basilikum, Oregano und Thymian, frisch
 etwas Olivenöl
 evtl. Sojasauce

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Sojagranulat mit heißer Suppe übergießen und ca. 15 Minuten quellen lassen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln fein würfeln und in einem entsprechend großen Topf in heißem Olivenöl leicht rösten bzw. dünsten, die Karotten schälen, fein raspeln und mit den gepressten Knoblauchzehen dazugeben und kurz mitdünsten. Das Tomatenmark darunter rühren und mit Wasser oder Brühe ablöschen und das eingeweichte Soja-Granulat ebenfalls dazugeben.
Stückige Dosentomaten, passierte Tomaten und die Gewürze dazu (falls mit Suppe aufgegossen wurde, bitte vorsichtig mit dem Kräutersalz würzen!) und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die frischen Kräuter klein schneiden, unter die Masse mischen und nochmals nach Geschmack abschmecken - eventuell auch mit etwas Sojasoße.

Die Menge ist eher für gute Esser ausgelegt. Die Bolognese lässt sich prima in größeren Mengen herstellen und eignet sich auch gut zum Einfrieren.

Dazu passen Spagetti oder auch andere Teigwaren und ein Blattsalat.