Braten
Ei
Eier
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Resteverwertung
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Spanisches Bauernfrühstück

mit Serranoschinken, Manchego und Chorizo

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.05.2010



Zutaten

für
250 g Pellkartoffeln, fest kochende, kalt, in Scheiben geschnitten
1 kleine Chilischote(n)
1 kleine Paprikaschote(n), rot oder gelb, gewürfelt
3 Ei(er)
etwas Salz
etwas Knoblauch
6 Scheibe/n Paprikawurst (Chorizo)
3 Scheibe/n Schinken (Serranoschinken)
2 Scheibe/n Schafskäse, spanischer (Manchego)
etwas Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Gesamtzeit ca. 30 Min.
Ein eigenes Rezept und sehr beliebtes Gericht aus meinem Restaurant.

In einer mindestens 26 cm großen Pfanne die klein geschnittene Chilischote, den Knoblauch und die Paprikawürfel in etwas Öl anbraten. Die in Scheiben geschnittenen Pellkartoffeln zufügen, salzen. Nach und nach etwas Öl zufügen - je nach Kartoffelsorte und etwas knusprig werden lassen. Die Eier schlagen und in die Pfanne gießen.

Die Temperatur etwas herunterdrehen und die Eier stocken lassen. Dann das Bauernfrühstück, entweder als Klapp-Gericht auf den Teller gleiten lassen, oder als Ganzes, wie ein Omelette auf dem Teller anrichten.

Sofort mit dem Serranoschinken, der Chorizo und dem Manchego dekorativ belegen. Durch die Hitze des Bauernfrühstücks werden die aufgelegten Leckereien warm und entfalten ihr unverwechselbares Aroma.

Dazu passt ein kräftiger Rioja oder Tempranillo (span. Rotweine) und/oder natürlich ein leckeres Bier!

Tipp: Nehmen Sie entweder eine beschichtete Pfanne oder eine Gusseisenpfanne. Wir nehmen immer eine Gusseisenpfanne, da die Hitze besser verteilt wird.

Sie können die Salami auch mitbraten. Ich mache es nicht, weil dadurch die vorhandene Säure noch verstärkt wird und sie nach dem Braten noch fester wird - das ist aber Geschmackssache.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FeldkochTHW

So so, in Spanien trinkt man also schon Wein zum Frühstück... :-) Geschmeckt hat es uns damit aber schon sehr gut. Danke für das Rezept. LG Frank

19.10.2018 13:48
Antworten