Backen
Europa
Festlich
Italien
Schweiz
Torte
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Torta della nonna

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 45 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

65 Min. normal 10.09.2001 593 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl
100 g Mandel(n), geschälte, fein gemahlen
¼ TL Salz
5 EL Zucker
200 g Butter oder Margarine, kalt
1 Ei(er)
1 Ei(er), getrennt, das Eiweiß zum Bestreichen beiseite gestellt

Für die Füllung:

350 ml Milch
5 EL Mehl
½ Vanilleschote(n), davon das Mark
4 Eigelb
75 g Zucker
1 Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale davon
50 g Pinienkerne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 5 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 6 Stunden 45 Minuten
Für den Mürbeteig Mehl mit allen Zutaten bis und mit Zucker in einer Schüssel mischen. Butter auf dem Mehl in kleine Stücke schneiden, von Hand mit dem Mehl zu einer gleichmäßig krümeligen Masse verreiben. Ei und Eigelb gut verrühren, beigeben, alles rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig flach drücken, zugedeckt ca. 2 Stunden kühl stellen. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten.

Für die Füllung Milch mit dem Mehl und den Vanillemark in einer Pfanne mit dem Schwingbesen verrühren, unter Rühren aufkochen, Hitze reduzieren, unter Rühren bei kleinster Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen. Eigelb, Zucker und Zitronenschale in einer Schüssel gut verrühren, die heiße Milch unter Rühren beigeben, in die Pfanne zurückgießen, unter Rühren bis vors Kochen bringen. Pfanne von der Platte ziehen, ca. 2 Minuten weiterrühren, Creme durch ein Sieb in eine Schüssel streichen, auskühlen.

Teig halbieren, je zwischen zwei Backpapieren 3 mm dick, rund auswallen. Einen Boden und einen Deckel von je ca. 26 cm Durchmesser ausschneiden. Teigreste (ca. 150 g) und Teigdeckel kühl stellen. Teigboden auf einen Blechrücken ziehen, mit einer Gabel dicht einstechen. Teigrest zu einer ca. 80 cm langen Rolle formen, schneckenförmig aufrollen. Den Rand des Teigbodens ca. 2 cm breit mit dem beiseite gestellten, verklopften Eiweiß bestreichen, "Teigschnecke" darauf legen, entrollen, leicht flach drücken. Die ausgekühlte Creme auf dem Teigboden verteilen, glatt streichen. Den Teigrand mit Eiweiß bestreichen. Den Deckel auf die Füllung legen, ringsum mit dem Daumen gut andrücken, bis ein wellenförmiger Rand entsteht. Mit Eiweiß bestreichen, Pinienkerne darüber streuen, leicht andrücken, mit einem Holzspießchen bis auf die Füllung dicht einstechen.

Ca. 40 Minuten in der unteren Hälfte des auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofens backen. Herausnehmen, leicht abkühlen, auf ein Gitter schieben, auskühlen. Zugedeckt mindestens 2 Stunden kühl stellen.

Hinweis: Die Torta della nonna schmeckt nach 1 bis 2 Tagen am besten. Zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sabinebee

Habe diese Torte im Urlaub kennengelernt und wollte sie unbedingt nachmachen. Mmjjaamm, konnten allerdings für die erste Verkostung nicht 2 Stunden warten, war trotzdem superlecker!

08.10.2017 21:08
Antworten
DolceVita4456

Echt aufwändig, diese Torta della nonna, aber der Geschmack war super. Der schöne Zitronengeschmack passt wunderbar zur Sommerzeit. Da ich keine Pinienkerne mehr im Haus hatte, kamen bei mir Mandelstifte oben drauf. LG DolceVita

21.06.2017 15:47
Antworten
jeani_1

Viel zu wenig Creme für meinen Geschmack (bei 26er Springform), dafür etwas zu viel Teig. Trotzdem hat der Kuchen passabel geschmeckt. Das nächste Mal werde ich die Abwandlung probieren.

15.05.2017 07:59
Antworten
Falbala82

Mit folgenden Abwandlungen ist mir die Tarte wunderbar gelungen: Teig: 260 g Mehl 140 g gem. Mandeln Rest wie gehabt Füllung: 5 dl Milch 3 EL Mehl¨ 3 Eigelb Saft von ca 1 1/4 Zitronen + Raspel Rest wie gehabt Die Tarte habe ich in einem Wähenblech gebacken, was gut gelungen ist und dem ganzen bei der Zubereitung mehr Halt gegeben hat. Merci für das fantastisches Rezept (natürlich 5 Sterne!) und die hilfreichen Kommentare der Sterneköche! Die Torta della Nonna war ratz-fatz weg. :-)

27.09.2016 14:24
Antworten
meerjungfrau

Hallo, für die Kalorienzähler: habe dieses Rezept mit identischen Inhaltsangaben in einem Trendkuchen-Buch entdeckt und dort werden nur 278 kcal pro Stück angegeben! Übrigens wird sie dort in einer Quiche- bzw- Tarteform gebacken. VG -meerjungfrau-

22.09.2016 13:35
Antworten
estate13

War vor kurzem in Italien und hab die Torte da gegessen, fand sie einfach super und hab sie deswegen gleich mal nachgemacht! War wirklich etwas aufwändig, allerdings nicht aufwändig im SInne von schwierig! Es hat alles super geklappt! Ich lasse sie jetzt noch knapp 2 Tage durchziehen und werde sie dann meiner Verwandtschaft auftischen.... Ich kann's schon gar nicht mehr erwarten!!!

12.08.2006 20:50
Antworten
Phille

Hi, stimmt, es ist etwas aufwendiger, aber soooooowas von lecker und auch noch praktisch vorzubereiten, da tatsächlich nach ein bis zwei Tagen *noch* besser! Klasse Rezept, das ich bereits mehrfach weitergeben musste! Gruß, Phille

10.03.2006 17:39
Antworten
alexandradugas

Habe die Torte auch ausprobiert. Schmeckt superlecker. Hat uns am besten nach 2 Tagen geschmeckt....da war sie richtig durchgezogen. Der Aufwand lohnt sich...

14.02.2006 17:37
Antworten
Lang51

Hallo, da kann ich mich Murmeli anschliessen! Wohl ein bisschen aufwendig, aber sehr fein! Habe diese Torte zum CK-Treffen im Allgäu mitgenommen und es hat allen gut geschmeckt. Sehr zu empfehlen! Liebe Grüsse, Annemarie

14.09.2005 10:45
Antworten
murmeli

Ich habe diese feine Torte soeben ausprobiert! Ein absoluter Hit! Die Zubereitung ist etwas aufwändig und knifflig, aber jede Mühe lohnt sich!

26.06.2004 18:11
Antworten