Baiser / Meringen - Weihnachtsbaumschmuck


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

sebstgemacht und lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.35
 (50 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 17.12.2003 44 kcal



Zutaten

für
4 Ei(er), davon das Eiweiß ca 130-145 g
200 g Zucker, feiner
Zitronensaft, einige Tropfen

Nährwerte pro Portion

kcal
44
Eiweiß
0,78 g
Fett
0,00 g
Kohlenhydr.
10,05 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das kalte Eiweiß zu sehr steifem Schnee schlagen, ein paar Tropfen Zitronensaft unterschlagen (gibt besondere Standfestigkeit).
Die Hälfte der Zuckermenge nach und nach, unter kräftigem Schlagen, einrieseln lassen weiterschlagen, bis die Masse schnittfest ist. Rest der Zuckermenge auf einmal unterheben, kräftig weiterschlagen, bis die Masse sehr steif, glatt und glänzend ist. Sofort verwenden. Mit einem Spritzbeutel oder einer Tortenspritze, verschiedene Formen auf ein mit Backpapier ausgelebtes Backblech spritzen.
Man kann auch kleine Mengen mit Lebensmittelfarbe einfärben und als Kringel, Herzen oder Brezel, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, auf das Backblech spritzen, dann mit Plätzchen, Dekoperlen garnieren. Wenn sie dann fertig sind, ist das ein etwas anderer aber leckerer Weihnachtsbaumschmuck.
Bei schwacher Hitze 100- 120 Grad im vorgeheizten Backofen langsam trocknen lassen.
Je nach Größe 60-90 Minuten. Die Baiser/Meringen dürfen "NICHT" braun werden.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pingpong31

Hallo, hab ich das richtig verstanden? -Das Eiweiß sollte Zimmertemperatur haben (nicht Kühlschrankkalt und nicht erhitzt) - mit feinem Zucker, ist normaler Zucker gemeint? Oder doch Puderzucker? Ich würde es gerne gleich ausprobieren, hab noch gaaaaanz viel Eiweiß vom Eierlikör übrig ;-)

18.12.2016 11:13
Antworten
owlschild

Ich war auf der Suche nach einem Meringuenrezept, das nicht nach der Anzahl der Eiweiße, sondern nach deren Gewicht geht (bei mir waren es 180 Gramm). Das hier ist wirklich genial! Ich habe eine Prise Salz hinzugefügt und einen Hauch Vanilleessenz. Da ich keine flachen Formen, sondern Tupfen gespritzt habe, hat das Trocknen länger gedauert: ~ 2 Stunden, 2 Bleche à 40 Tupfen bei 120° O/U und mit eingeklemmtem Handtuch, danach noch ein paar Stunden im ausgeschalteten Ofen. So werden die Meringuen, die nach den 2 Stunden noch knatschig waren, schön knusprig, ohne so steinhart wie die aus dem Supermarkt zu sein. Die Dinger haben Suchtpotential!

25.12.2015 17:21
Antworten
jule-paule

Hallo, ich hab sie auch gebacken und als Grundrezept genommen. Sie sind sehr gut gelungen!! Ich hab Walnüsse und etwas Kakaopulver dazu gegeben. VG Jule

16.12.2015 12:57
Antworten
Abacusteam

Ich habe gestern zwei Sorten Baisers gebacken - eine nach Deinem Rezept, an das das ich mich bis auf eine Spur Salz und Farbe in der Spritztüte genau gehalten haben: sie sind wunderbar gewortden. Vielen Dank und volle Sternchenzahl ... fairerweise muß ich sagen, das andere Rezept hat genauso geklappt musste nur viel länger im Ofen sein. Deshalb ich Deines vorziehe. Bild kommt .....

14.12.2015 08:42
Antworten
sam3112

Hallo, soo lecker diese kleinen Dinger:) Ich habe noch gehackte Mandeln reingemacht. Schmeckt mir noch besser. Danke für das Rezept.

01.04.2015 21:00
Antworten
käsespätzle

Hallo, klasse Rezept, nach dem ich schon seit Jahren meine Baiser herstelle - mal mit etwas Zimt oder auch Kakaopulver. Kommt immer gut an und ist in Nu weggenascht. Neulich wollte ich es für alle User hochladen, habe es aber dann hier gefunden und beschlossen lediglich ein Foto zu schicken. LG käsespätzle

24.02.2006 09:27
Antworten
coel

Tatsächlich ein geniales Rezept (bislang wurde mein Baiser immer Gummi). Allerdings hab ich die Teile länger im Ofen trocknen lassen. Bei 100 Grad etwas über zwei Stunden. Dann - bei leicht geöffneter Backofentür - im Herd auskühlen lassen. Aufbewahren kann man sie in jeder Box, die luftdicht schließt. Erinnert mich voll an meine Kindheit: Baiser mit viel, viel Sahne!!! Superlecker.

17.08.2005 15:55
Antworten
Sylv1802

...noch ein kleiner Nachtrag: Wie bewahrt man diese Dinger denn am besten auf? Ich habe sie lose in einer Schachtel - OHNE Deckel aufgehoben und am nächsten Tag waren sie gummig. Gibts da ein Rezept dafür? Nochmals dankeschön. LG, Sylv

24.05.2005 22:19
Antworten
Sylv1802

Hallo, hm, obwohl dieses Rezept nuns chon so lange drin ist, muß ich doch trotzdem hier meinen Kommentar abgeben. Also, mich hat es heute nachmittag so nach Baiser / Meringen "geglustelt", daß ich ein entsprechendes gesucht und Deins gefunden habe. Ist mir (fast) super gelungen. NUR: Leider sind sie leicht braun geworden. Was hab ich falsch gemacht? Nach einer Stunde waren sie noch weiß, aber innen noch etwas weich, nach weiteren 20 Minuten von der Konsistenz super - aber braun. Was aber, wie ich finde, nicht sooo schlimm ist. Sie schmecken gaaanz leicht "braun". Aber trotzdem sehr lecker. Und ich glaube, daß auch die Zitronentröpfchen ihr Gutes dazu beigetragen haben, daß sie ansonsten so gut gelungen sind. Jedenfalls schmecken sie sehr gut. Vielen Dank dafür!! LG, Sylv

23.05.2005 16:40
Antworten
kalmia

Hurra, endlich habe ich ein Rezept gefunden das auch fuktioniert. Herzlichen Dank. Liebe Grüße Kalmia

15.01.2004 13:38
Antworten