Steckrübeneintopf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.39
 (26 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 17.12.2003 450 kcal



Zutaten

für
500 g Steckrübe(n)
500 g Kartoffel(n)
200 g Zwiebel(n), kleine
250 g Karotte(n)
2 EL Butterschmalz
Salz und Pfeffer
700 ml Fleischbrühe
50 g saure Sahne
4 Stück(e) Wurst (Wiener Würstchen)
1 Bund Petersilie
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Steckrüben waschen, mit einem scharfen Messer dick schälen und in 1,5 cm große Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und ebenfalls würfeln. Die Zwiebeln pellen und halbieren oder vierteln. Die Karotten putzen, schälen und in Scheiben schneiden.
Das Butterschmalz erhitzen und das Gemüse darin anschmoren. Salzen, pfeffern. Mit Brühe ablöschen. Den Eintopf ca. 30 min. kochen lassen. Mit Muskat und saurer Sahne abschmecken. Kurz vor Ende der Garzeit die Würstchen zugeben und gar ziehen lassen. Die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Den Eintopf vor dem Servieren damit bestreuen.
Tipp: Anstatt Würstchen können Sie auch Rippchen verwenden. Richtig pikant schmeckt der Eintopf mit einer Scheibe geräuchertem Speck. Der Speck wird einfach mitgekocht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

NatalieCelik

Ich habe den Eintopf heute nachgekocht allerdings mit türkischer knoblauchwurst "sucuk" . War sehr lecker und würzig auch etwas scharf hat super harmoniert 👍

26.01.2019 23:34
Antworten
Kerstinvick

Danke für das tolle Rezept! Habe das Gemüse erst püriert und dann die Würstchen reingetan. Bin erstaunt, wie viel die saure Sahne und Muskat ausmachen. Schön deftig, lecker!

10.11.2018 12:44
Antworten
Yvett-Ann

wirklich super lecker! Ich brate immer Hackfleisch an und mische es in den Eintopf ...lecker 👌

01.09.2018 15:40
Antworten
veggihasi

super lecker! zum ersten Mal Steckrüben gekocht und ich bin begeistert. Habe den Eintopf noch mit Senf verfeinert! 5* :-)

23.01.2018 21:40
Antworten
dorsch147

Hallo camill! Genau nach so einem Rezept hab ich gesucht. Es schmeckt köstlich, bin gespannt, was mein Freund dazu sagt... :-) Ich hatte allerdings keine Steckrüben zuhause - hab's einfach weggelassen. Schmeckt auch gut mit Süßkartoffeln (50:50 - Süßkartoffeln:Kartoffeln). Wie heißen die Steckrüben jetzt wirklich in Österreich? Hab in den Kommentaren etwas von Kohlrabi gelesen? Stimmt das? Oder ist es der Sellerie ähnlicher? Mfg

14.09.2017 13:09
Antworten
ray2304

Das Rezept klingt sehr interessant und einfach zuzubereiten, aber kann mir jemand sagen ob man in Österreich auch Steckrüben bekommt oder ob sie bei uns anders genannt werden wie etwa Meerrettich=Krenn. Wäre nett eine "Übersetzung" zu bekommen. LG Ray

02.03.2005 11:15
Antworten
silvia2302

Dotsche heißt die Steckrübe wohl in Österreich. Aber ich nehme ein mal stark an, dass sich deine Frage schon seit zig Jahren erübrigt hat ;-)

16.10.2014 13:02
Antworten
Muh_Kuh

Lecker, lecker... Wrucken (so wie sie bei uns heißen) sind wirklich lecker. Das Abschmecken mit Sahne und Muskat kannte ich so noch nicht, aber ich bin mir sicher, daß das ausgezeichnet paßt. Als Fleischeinlage nehmen wir immer Kaßlernacken oder Kaßlerrippen, das peppt das ganze ordentlich auf. @hotbee Probleme, Steckrüben zu bekommen haben wir eigentlich gar nicht. In Rostock wird sie einen förmlich hinterher geschmissen. Vielleicht liegt es daran, daß die Steckrübe auch als "Mecklenburger Ananas" bekannt ist? Lg MuhKuh

02.03.2005 10:58
Antworten
hotbee1

Hört sich super lecker an. Problem ist nur, dass man hier kaum noch frische Steckrüben bekommt. Weil die meisten Frauen unter 50 das kaum noch kennen. Werde aber heute abend mal auf die Suche gehen

02.03.2005 10:33
Antworten
mamamauss

Superlecker, ich schneide die Steckrüben allerdings nicht in Würfel, sondern reibe sie grob in der Kückenmaschine, dann verkürzt sich die Kochzeit auch etwas... Sehr zu empfehlen für die kalte Jahreszeit.

25.02.2005 10:15
Antworten