Vegetarisch
Paleo
Studentenküche
einfach
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fettfreie Kartoffelchips

der kalorienarme Snack für den Fernsehabend

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
bei 63 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 24.04.2010 177 kcal



Zutaten

für
4 große Kartoffel(n)
Paprikapulver, edelsüß
Oregano, getrocknet
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
177
Eiweiß
4,66 g
Fett
0,04 g
Kohlenhydr.
37,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die Kartoffeln mit einem Hobel in hauchdünne Scheiben schneiden. Je nach Form der Kartoffeln hochkant oder waagerecht arbeiten. Die Kartoffelscheiben sollten fast durchsichtig sein, sonst werden die Chips zu dick.

Diese Scheiben in einer Schale mit Paprikapulver, Oregano und Salz bestreuen und mit den Händen gut vermengen, sodass jede Kartoffelscheibe etwas abbekommt. Das Paprikapulver und den Oregano bekommt man in türkischen Supermärkten in großen Mengen für wenig Geld, Paprika edelsüß heißt "Tatli Toz Biber", Oregano "Dag Kekik".

In den Backofen zwei Backbleche oder Roste einlegen, vorheizen auf 150°C (Umluft oder Heißluft). Zwei Bögen Backpapier mit den Scheiben belegen, die Bögen dann auf die Roste im Backofen legen. Die Backzeit beträgt ca. 18 Minuten.

Die Trocknung bzw. Bräunung kann auf den verschiedenen Ebenen unterschiedlich ausfallen, der Rost, der direkt im Strom der Heißluft liegt, wird eher trocken und braun. Übung macht hier den Meister, auch bei der Würzung der Scheiben.

Die Chips können dann in einer großen Schüssel noch weitere Feuchtigkeit (falls vorhanden) abgeben.

Durch Ändern der Würzzutaten können andere Geschmacksrichtungen erreicht werden. Bei flüssigen Würz-Bestandteilen (z. B. Balsamico) kann sich die Backzeit verlängern.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Aaronsmama2007

Boah lecker.... Niemehr gekaufte Chips....

20.03.2019 11:26
Antworten
killozap

Die Heissluft-Fritteuse ist da, und natürlich haben wir versucht, Chips zu frittieren. In dieser Fritteuse ist es auch nicht so einfach, so etwas zu frittieren, denn viel Platz ist da nicht und man möchte ja jeien zusammenpappenden Kartoffelscheiben haben. Also muss man in mehreren Schüben frittieren, diese werden auch teilweise braun bis dunkelbraun, man muss also mit der Zeit spielen. Sind sind dann aber lecker und auch relativ wenig fett. Ich habe die in Salzwasser eingelegt gehabt mit etwas Essig, was auch wirklich geschmacklich gut durchgekommen ist.

14.11.2018 17:41
Antworten
Miniwie

Ich habe es mit Lila Kartoffeln probiert . Die Art des Kalorien freiem ist : nach dem Scheiben schneiden,alle Scheiben gut waschen , damit due stärke raus geht , danach alles auf ein küchenpapier legen , trocken tupfen und 1 Stunde trocknen lassen. Allerdings finde ich haften die Gewürze nicht so gut an den Chips . Daher werde ich sie beim nächsten mal entweder frittieren oder einfach mit Öl / gewürzmischung einpinseln . Ansonsten lecker

03.11.2018 19:20
Antworten
killozap

Wenn unsere neue Küche steht, dann wird auch eine Heissluft-Fritteuse gekauft, da kann man so etwas dann drinen machen, nicht ohne fett, aber halt mit wenig Fett.

04.11.2018 06:37
Antworten
chipsy-girl

Tolles Rezept und einfach - 5 Sterne von mir 👍 Kleiner Tip: Nach 15 Minuten hab ich die Chips umgedreht und nochmal 6-7 Minuten im Ofen gebacken - super knackig und cross ... dazu in Kräuterquark gedippt ... ein Traum 🤗

23.03.2018 16:35
Antworten
sunshine-spot

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen! Ich habe das Rezept zweimal mit eher mäßigem Erfolg ausprobiert, aber dann hat es dank meines Freundes, einem echten Knabberexperten, geklappt. Das Geheimnis für knusprige, dünne und nicht zu dunkle Chips sind: 1. der Gemüsehobel, um die Kartoffelscheiben hauchdünn hinzubekommen 2. sparsames Würzen - wir nehmen nur ein bisschen Salz, Pommesgewürz und Oregano 3. nicht mehr als 90°C und Umluft. Dadurch dauert es natürlich etwas länger, aber das Ergebnis lohnt sich! Heute machen wir den dritten Abend in Folge diese leckere Knabberei!

15.02.2011 21:42
Antworten
killozap

Na, da muss ich das so auch noch mal ausprobieren ...

16.02.2011 08:22
Antworten
Fashionista

Ich habs leider nicht so gut hinbekommen...aber wie du es ja beschrieben hast: Übung macht den Meister! Deine schmecken wahrscheinlich super lecker, die sehen nämlich toll aus :)

15.11.2010 20:09
Antworten
milu4488

Hallo killozap, nachdem ich in einem Bericht gelesen habe, das Kartoffelchips, die man kaufen kann, zum Teil gar nicht aus Kartoffeln bestehen, habe ich eine Möglichkeit gesucht, Chips selber zu machen. Da ich die Variante, die Chips mit der Mikrowelle herzustellen nicht bevorzuge, freue ich mich um so mehr, Dein Rezept gefunden zu haben. Die Chips sind mir auf Anhieb gelungen und waren ohne Reue, weil fettarm, ruck zuck weg geknabbert, daher 5* von mir. LG milu

31.10.2010 15:43
Antworten
killozap

Die sehen aber echt lecker aus ...

12.11.2010 15:50
Antworten