Bewertung
(3) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 24.04.2010
gespeichert: 33 (0)*
gedruckt: 236 (2)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.01.2010
20 Beiträge (ø0,01/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Ei(er)
Eigelb
450 ml Sahne
340 g Zucker
130 g Walnüsse, gehackt
 n. B. Früchte, TK oder frisch
  Vanillezucker
  Zucker

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Eier mit den Eigelben und 40 g Zucker schaumig schlagen. Die Sahne steif schlagen. Die restlichen 300 g Zucker in einem Topf schmelzen und dann die gehackten Walnüsse dazugeben und karamellisieren, anschließend den Krokant auf ein geöltes Blech geben und kalt stellen (den Kochtopf am besten sofort mit Wasser einweichen, um die Krokantreste später besser entfernen zu können).

Den Krokant nach dem Erkalten in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz zerkleinern. Zusammen mit der Sahne unter die Eimasse ziehen.

Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen, die Parfaitmasse hineingeben und die Form für mindestens 5 Stunden in die Tiefkühltruhe stellen.

Für die Fruchtsoße beliebige Früchte zubereiten, am besten Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen oder Himbeeren, also ggf. schälen, entkernen, putzen, auftauen lassen, etc.. Die vorbereiteten Früchte anschließend in den Mixer geben und pürieren, je nach Menge ein halbes bis ein ganzes Päckchen Vanillezucker zufügen. Mit Zucker abschmecken.

Zum Garnieren das Parfait aus Form nehmen, in Scheiben schneiden, auf Portionsteller setzen und mit der Fruchtsoße dekorativ anrichten.

Tipp: Das Parfait schmeckt am besten, wenn es wirklich noch tiefgefroren ist. Sobald es anfängt zu tauen, ist es nur noch halb so gut.