Salat
Gemüse
Nudeln
Sommer
Pasta
Vegetarisch
Party
Schnell
einfach
Frühling
Reis- oder Nudelsalat
Studentenküche
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Kritharakisalat mit frischen Kräutern

frühlingsfrisch und leicht

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 23.04.2010 663 kcal



Zutaten

für
500 g Nudeln, (griechische Kritharaki)
1 Zwiebel(n), rot
2 Schalotte(n)
1 Salatgurke(n)
5 Tomate(n)
1 Bund Schnittlauch, frisch
½ Bund Oregano, frisch
2 Zweig/e Thymian, frisch
20 Oliven, Kalamata
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
5 EL Öl, (Orangenöl)
1 EL Aroma, (Orangenzucker - Zucker mit Orangenabrieb aromatisiert)
3 EL Balsamico
n. B. Tomatenmark
n. B. Feta-Käse oder Schafskäse
n. B. Knoblauch, frischer

Nährwerte pro Portion

kcal
663
Eiweiß
21,35 g
Fett
18,64 g
Kohlenhydr.
100,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Kritharaki nach Packungsanweisung im leicht gesalzenen Wasser bissfest garen.

Die Salatgurke schälen und nicht zu fein würfeln.
Die Tomaten, es sollten aromatisch schmeckende Tomaten sein (z.B. "schwarze Pflaume"), vierteln und dann ebenfalls in nicht zu kleine Stücke schneiden.
Die rote Zwiebel und die Schalotten schälen und in Ringe schneiden.
Die Kräuter nun ebenfalls klein schneiden, ein paar für die Deko zurückbehalten.

Alles zusammen mit den Oliven in einer nicht zu kleinen Schüssel unter die Kritharaki heben.

Nun wird die Vinaigrette zubereitet:
Orangenöl mit dem Balsamico, dem Orangenzucker vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und über den Salat geben.

Den Salat eine Weile ziehen lassen und ggf. nochmals abschmecken, da die Reisnudeln viel von den Gewürzen und Aromen aufnehmen.
Mit den zurückbehaltenen Kräutern garnieren.

Wer möchte, kann noch etwas gewürfelten Feta oder Schafskäse unterheben oder den Salat mit etwas gehacktem frischen Knoblauch würzen.
Und wer es gerne ein bisschen tomatiger hat, kann die Kritharaki nach dem Garen mit Tomatenmark vermengen und dann wie oben beschrieben fortfahren.

Dieser Salat schmeckt uns zu Gegrilltem mit Baguette und Tzatziki.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

caipiri

Ein sehr leckerer Salat, der sehr gut bei hohen Temperaturen schmeckt. Ohne Majo ist für mich immer gut. LG

09.08.2015 13:43
Antworten
Delfina36

Hallo, ich hatte den Salat am Wochenende. War wirklich eine leckere Beilage zur Grillwurst. Habe auf den Knoblauch und das Tomatenmark verzichtet, so kam der Geschmack der frischen Kräuter mehr zur Geltung. Es hat uns ganz gut geschmeckt und wird bestimmt mal wieder zubereitet. Danke für die Rezeptidee. LG Delfina

15.06.2015 18:23
Antworten
bibibeate

Hallo, gestern hatte ich diesen Salat zu einer Geburtstagsfeier mitgenommen. Knoblauch, Tomatenmark und Aroma habe ich weggelassen. Und leider musste ich auch auf Oliven verzichten, weil keine vorhanden waren. Schafskäse habe ich allerdings dazugegeben. So war der Salat sehr lecker. Werde ich gerne wieder machen. Dann aber mit Oliven. Danke fürs Rezept. lg Bibi

27.12.2012 08:16
Antworten