Bewertung
(7) Ø4,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 24.04.2010
gespeichert: 133 (1)*
gedruckt: 1.559 (22)*
verschickt: 6 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 12.02.2010
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

500 g Mehl
250 ml Wasser, warmes
Ei(er)
1 TL Salz
  Öl
8 m.-große Kartoffel(n)
500 g Speck, durchwachsener geräucherter
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Wasser, Ei, Salz und 2 EL Öl zu einem geschmeidigen Teig kneten und diesen mindestens eine Stunde, besser etwas länger, ruhen lassen. Anschließend in vier gleiche Stücke teilen und jedes Teigstück einzeln ausrollen, mit Öl bestreichen und ausziehen, bis der Teig so dünn ist, dass man fast eine Zeitung hindurch lesen kann. Den Teig dann einrollen wie eine Schnecke und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Mit den restlichen Teigstücken ebenso verfahren.

Vom geräucherten Speck die Schwarte abschneiden und den Speck in mittelgroße Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und vierteln.

Die Schwarte in einem großen Topf auf den Topfboden mit der Speckseite nach unten legen. Darauf die Kartoffeln, Speckwürfel und die Strudeln bunt verteilen. So viel leicht gesalzenes Wasser in den Topf geben, dass der Inhalt etwa bis zur Hälfte bedeckt ist (bei meinem Topf ist es ungefähr ½ Liter). Zum Schluss einen sehr großzügigen Strahl Öl über alles geben.

Zum Kochen bringen, auf mittlere Hitze herunterregeln und die Strudeln ca. 2 Stunden zugedeckt köcheln lassen. Am Schluss der Garzeit soll das Wasser vollständig verdampft sein und die Strudeln ihr Volumen deutlich vergrößert haben.

Als Hauptmahlzeit mit einem frischen Salat oder Beilage zu Gulasch oder Braten sind sie einfach lecker.