Backen
Vegetarisch
Frühstück
Türkei
Brot oder Brötchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Türkisches Fladenbrot

Türk Pidesi

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
bei 172 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 22.04.2010 1892 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

20 g Hefe, frische
1 TL Zucker
250 ml Wasser, lauwarmes
450 g Mehl
1 TL Salz
2 EL Öl, (Sonnenblumen)
2 EL Joghurt (3,5 %)

Zum Bestreichen:

1 EL Milch
1 EL Öl
Sesam
Schwarzkümmel

Nährwerte pro Portion

kcal
1892
Eiweiß
53,66 g
Fett
36,40 g
Kohlenhydr.
329,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Zuerst die Hefe mit dem Zucker und dem lauwarmen Wasser in einer Schüssel auflösen.
Dann das Mehl dazugeben und die Menge leicht verkneten.
Nun das Salz, das Öl und den Joghurt dazugeben und alles zu einem glatten Hefeteig verkneten und eine Kugel formen.

Den Teig nun 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen. Nach der 1. Ruhezeit den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitfläche auskippen und vorsichtig den Teig in Form ziehen. Man kann ihn rund oder oval formen, je nach Belieben. Nun den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Hier kann man noch mal die Form verschönern. Den Teig nun abgedeckt nochmals ca. 20 Min. gehen lassen. Nach dieser 2. Ruhezeit drückt man mit seinem Fingern Löcher in den Teig, ruhig ein wenig fester drücken, die Dellen kommen schnell wieder nach oben, wenn der Teig bereit ist für den Ofen.

Nun streicht man vorsichtig das Milch-Öl-Gemisch auf den Teig und bestreut den Teig mit Sesam und/oder Schwarzkümmel.

Den Backofen auf 200°C Heißluft vorheizen. Das Fladenbrot wird nun ca. 20 Min. gebacken.

Nach dem Backen sofort aus ein Gitter legen und mit einem Geschirrtuch abdecken. Dann wird es schön weich. Wer es lieber knusprig mag, nicht abdecken!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FirstDivine

Mega Klasse! Ich habe den Teig nach dem Kneten mit der Maschine nicht weiter bearbeitet. Habe ihn nach dem Kneten in eine mit Backpapier ausgelegte Springform gegeben, 1 Stunde gehen lassen, den Backofen vorgeheizt, dann mit Öl bestrichen und mit dem Finger ein paar Löcher hineingedrückt und dann mit Sesam bestreut. Nach ca. 5 Minuten hab ich die Temperatur auf etwa 180 Grad reduziert. Es war total 20 Minuten im Ofen und das Ergebnis ist superfluffig und saftig.

27.05.2020 15:45
Antworten
trachurus

Das Brot ist super lecker. Mit Zugabe von etwas mehr Mehl lässt sich der Teig prima verarbeiten. Danke für das Rezept!

14.03.2020 22:13
Antworten
Daniela1954

Super wunderbar - einfach zu machen!

02.02.2020 08:53
Antworten
zuiko

Ich habe das Fladenbrot jetzt noch ein paar Mal gemacht und habe folgenden Tipp: Nachdem der Teig gegangen ist, habe ich ihn aus der Backschüssel mit einem Silikonschaber in eine 26er Backform befördert, dann nochmals gehen lassen und nach Anleitung weiter verarbeitet. Also nicht nochmal durchkneten, dann klebt auch nichts an den Fingern und der Teig bleibt fluffig und locker. Durch die Backform wird das Brot auch etwas höher. 😋😋😋😋😋

07.12.2019 13:31
Antworten
zuiko

Ich habe den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes hohes Pizzablech gestürzt und dann im Ofen bei ca. 40 Grad noch eine halbe Stunde gehen lassen. Das Fladenbrot ist super fluffig geworden. Sehr lecker, vielen Dank für das Rezept. 😋😋😋😋😋

09.11.2019 19:11
Antworten
Macey

Hej, ich bin ebenfalls begeistert und nehme das Rezept in mein Repertoire auf ... :-) Der Teig ist bei mir sehr weich geworden und ich habe diesen daher direkt von der Schüssel auf's Backblech gegeben, wo er sich von allein in seine Form ergoss ;-) Da ich viel zuviel des Brotes gemacht habe, blieb ein Rest bis zum 5. Tag über und selbst diesen konnte man dann - mit einigen qualitativen Abstrichen des Austrocknens wegen - noch sehr gut essen, in der Mitte war er sogar noch weich. Danke an den Rezeptgeber! Gruß, Macey

26.04.2010 21:08
Antworten
Gelöschter Nutzer

klasse Rezept! Man kann den Teig übrigens nach dem 1. Gehenlassen gut einfrieren...ich hatte dann nämlich festgestellt dass mein Ofen kaputt war :-( gestern also Premiere mit aufgetautem Teig in neuem Ofen - super! Nächstes mal nehm ich aber O/U-Hitze, mit Heißluft war der Fladen etwas trocken. xantula

25.04.2010 11:32
Antworten
blacky278

Für mich ist dieses Fladenbrot echt super lecker! Habe es schon mehrmals nach diesem Rezept gebacken, echt empfehlenswert! Danke für dieses leckere Rezept lexi! Fotos sind auch unterwegs. Für alle "Nachbäcker" ist der Link oben echt interessant. LG blacky278

25.04.2010 08:36
Antworten
lexi67

Hallo, für dieses Rezept gibt es einen Thread hier http://www.chefkoch.de/forum/2,37,518859/Leckeres-Fladenbrot-Tuerkisches-Pide.html Viel Spaß beim Nachbacken! Gruß, Nicole P.S. Manche Leute nehmen 10 - 20 °C weniger bei Heißluft, bei Ober-/Unterhitze sind 200°C allerdings perfekt!

25.04.2010 06:40
Antworten
lauranthalasa

Oh Lexi... ich habe jetzt alles schon durchwühlt (Kommentare und Thread im Forum), aber ich finde leider keine Angabe bezüglich des Mehls. ;_; Ich gehe mal davon aus, dass 405 geht, aber nach all dem verwirrenden Brotlatein, bin ich mir nicht mehr sicher. Welches hast Du genommen? Mit welchem hast Du bessere Erfahrungen gemacht?

02.06.2011 15:11
Antworten