Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
Auflauf
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Schwein
Winter
Deutschland
Herbst
Kartoffeln

Rezept speichern  Speichern

Saarländischer 'Gefillte Auflauf'

Auflauf nach Art der saarländischen gefüllten Klöße 'Hoorische mit Speckrahm und Sauerkraut'

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 23.04.2010



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischt
1 kg Teig, (Kloßteig oder Reibekuchenteig)
1 Dose Sauerkraut
1 Becher saure Sahne oder Schmand oder Crème fraîche
1 Becher süße Sahne oder Milch
2 Gemüsezwiebel(n)
1 Glas Weißwein, trockener
Salz und Pfeffer
Muskat
Öl
n. B. Dörrfleisch, fein gewürfelt oder geriebener Käse

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Das Hackfleisch mit der gehackten Zwiebel in etwas Öl braten, bis es braun und krümelig ist und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Sauerkraut aus der Dose einmal mit kaltem Wasser durchspülen
und auspressen, damit die Säure gemildert wird.

Eine Auflaufform leicht buttern und mit der Hälfte des Kloßteiges auskleiden. Sauerkraut, Hackfleisch und Kloßteig zweimal wie Lasagne einschichten. Saure und süße Sahne mit dem Weißwein verrühren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss würzen. Die Mischung über die Zutaten in der Auflaufform gießen.

Den Auflauf 45-60 Minuten bei 160 Grad backen. Nach der Hälfte der Backzeit nach Belieben mit Dürrfleischwürfeln oder geriebenem Käse bestreuen.

Kann vorbereitet werden. Kann auch mal, wenn die Esser auf sich warten lassen, bei 80 Grad 30-40 Minuten im Ofen warten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KuchenSommer

Ich als echte Saarländerin muss jetzt mal meinen Senf dazugeben😀: ich mache diesen Auflauf in etwas abgewandelter Form. Dass er nicht so sauer schmeckt, serviere ich das Kraut und eine typisch Saarländische Specksosse separat. Brate die Masse nach kräftigem Würzen an, fette die Form nicht ein. Eine Lage Teig, eine Lage Hack usw. So wird die Masse etwas kompakter sowie bei Knödeln. Nach dem Einstechen der Teigschicht mit einer Gabel kommt ein Becher H-Rahm darauf ohne jegliche Gewürze!! Durch die Sosse wird das Ganze geschmacklich abgerundet. Guten Appetit :-) LG aus dem Saarland

11.01.2019 10:56
Antworten
poolcomander

eigentlich schmeckt es nicht sauer wenn das Kraut gut ausgewaschen wurde....aber vielfalt und abwandlungen sind ja das schöne an diesem Forum :-)

11.01.2019 16:05
Antworten
Gimms

Upps da haben aber viele einen Kommentar hinterlassen: daher nur kurz von mir: Rezeptidee ist prima, schmeckt vorzüglich, nur würde ich beim nächsten Mal doppelt so viel Soße dazu tun, vielleicht auf Basis einer Bechamelsoße (Mehlschwitze) damit's wie dehemm schmeckt. Und Sauerkraut ausspülen ist unbedingt empfehlenswert

06.01.2019 10:59
Antworten
poolcomander

:-) auch ne gute idee

06.01.2019 13:57
Antworten
smell

Tolle Idee, superlecker, aber auch mächtig.

23.12.2018 13:41
Antworten
irmaria

Habs gestern schon zum zweiten Mal gemacht. Sehr schnell gemacht auch gut vorzubereiten und später in den Ofen. Werde beim nächsten Mal den Wein weglassen und dafür evt. mehr Sahne oder Milch nehmen. Es war uns etwas sauer mit dem Wein. Auf jeden Fall sollte der Auflauf gut gut mit Flüssigkeit bedeckt sein denn es bleibt später nicht so viel davon übrig und man muss aufpassen dass es nicht zu trocken wird. Aber sehr sehr lecker - sogar mein Sohn fand es klasse. Danke für das einfache Rezept . Bild habe ich hochgeladen .

13.11.2011 14:39
Antworten
poolcomander

damit es nicht zu sauer schmeckt ist es wichtig das sauerkraut gut auszuwaschen etwas mehr pep kann man mit muskatnuss und etwas chili (sparsam verwenden) reinbringen ein teelöffel gekörnte brühe / bouillon kann man ebenfalls unter sie sahne mischen

13.11.2011 15:42
Antworten
mrskarlsberg

fands ganz gut. schnell und einfach aber auch irgendwie ein bisschen läppsch. naja das nächste mal würz ich halt ein bisschen mehr. aber sonst super

14.05.2010 21:25
Antworten
koepe50

Als "gefühlter" Saarländer musste ich dieses Rezept sofort ausprobieren. Optisch nicht der "Hingucker, aber geschmacklich vorzüglich. Kompliment auch von der Familie, die Sauerkrautgerichten sonst eher kritisch gegenübersteht. Den Wein habe ich wegen der Kinder mit Apfelsaft getauscht.

09.05.2010 02:22
Antworten
poolcomander

na das freut mich doch :-) den wein kannste aber ruhigen gewissens benutzen.....denn nach 45 minuten im ofen ist absolut kein alkohol mehr nachweisbar... ...aber die idee mit apfelsaft iss auch net schlecht....muss ich mal probieren

09.05.2010 09:39
Antworten