Buttertoast mit Vorteig und kalter Führung


Rezept speichern  Speichern

ergibt ein 500 - g - Brot - duch den Vorteig einzigartig im Geschmack!

Durchschnittliche Bewertung: 4.71
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 22.04.2010 1632 kcal



Zutaten

für
120 g Weizenmehl (Typ 550)
70 g Milch (Vollmilch, mind. 3,5 % Fett)
2 g Salz
2 g Hefe, frische
220 g Weizenmehl (Typ 550)
120 g Milch (Vollmilch, mind. 3,5 % Fett)
30 g Butter
7 g Zucker
5 g Salz
10 g Hefe, frische
5 g Backmalz, evtl., kein Muss
etwas Butter für die Form
Wasser zum Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
1632
Eiweiß
42,54 g
Fett
43,74 g
Kohlenhydr.
260,79 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 21 Stunden Gesamtzeit ca. 21 Stunden 30 Minuten
Ich weiß es gibt hier schon viele Toastbrot-Rezepte, aber so wie dieses gebacken wird hab ich hier noch keins gefunden. Daher die dringende Empfehlung, es auszuprobieren.

Die geringen Mengen für die Hefe stimmen, das ist halt leider beim Brotbacken in dieser Größenordnung so. Im Vorteig braucht man nicht mehr.

Die ersten vier Zutaten zu einem homogenen Teig verkneten und abdecken. Die Hefe für zwei Stunden bei Raumtemperatur in Fahrt kommen lassen (bei der Verwendung von warmer Milch reicht eine Stunde) und dann für 16 - 20 Stunden in den Kühlschrank geben.

Zwei Stunden vor der Teigbereitung herausholen und akklimatisieren lassen. Also mindestens 20 Stunden einplanen!

Nun aus dem Vorteig und den restlichen Zutaten einen Teig kneten. Da der Teig sehr fest ist, sollte man auf jeden Fall intensiv mit den Händen kneten. Beim Kneten wird dann irgendwann die Butter austreten, daher am besten so lange in einer großen Schüssel kneten, bis die Butter vom Teig wieder absorbiert ist. Dabei ist etwas Kraft und vor allem Ausdauer gefragt!

Das Kneten dauert etwa 7 - 10 Minuten, und das ist wirklich wichtig! Die Schüssel abdecken und den Teig 15 Minuten ruhen lassen. Nicht länger!

Jetzt den Teig in 10 Stücke á 58 g teilen und daraus 10 kleine Brötchen schleifen. Die Brötchen ringsherum anfeuchten, den Boden auslassen, und dicht an dicht (2 Reihen à 5 Brötchen) in die gebutterte Brotform geben. Etwas andrücken, noch einmal mit einem Pinsel mit kaltem Wasser abstreichen und mit Klarsichtfolie luftdicht verschließen. An einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis die Teiglinge schön "zusammengewachsen" sind und das Volumen sich verdoppelt hat.

Währenddessen den Backofen auf 230°C vorheizen. Wenn der Teig reif für den Ofen ist, die Klarsichtfolie durch Alufolie ersetzen und ab in den Ofen. Nach 5 Minuten die Temperatur auf 200°C drosseln und weitere 25 Minuten backen.

Die Form aus dem Ofen holen, das Brot befreien und ohne Form und Folie nochmals für 5 - 10 Minuten in den Ofen geben. Das Brot nun für 3 Stunden auskühlen lassen und dann in einen luftdichten Plastikbeutel geben, damit die Kruste schön weich wird, eben toastbrotartig, fast wie Gummi.

Meine Brotform hat übrigens die Maße 22,5 x 9,5 x 8 cm (L x B x H) und ist für ein 500-g-Toastbrot genau richtig.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

elliesre

Ich habe schon so viele Rezepte für Toastbrot ausprobiert und war mit keinem, so richtig glücklich! Dieses ist das beste Toast, was ich je gebacken habe! Der Kauf beim Bäcker ist zukünftig überflüssig! Danke für das Rezept und die sehr guten, Erklärungen!

18.04.2021 12:15
Antworten
brumm-air

Endlich mal ein Toastbrot das uns schmeckt und dann auch noch mit langer Teigführung! Vielen Dank für das tolle Rezept! Somit werden wir nie wieder Toasbrot kaufen und damit auch die Umwelt schonen. Von uns 5 Sterne! Viele Grüße Bine

09.02.2021 11:41
Antworten
Sieba

Gestern habe ich dieses wunderbare Weißbrot gebacken.Aus Zeitgründen konnte ich nicht genau die lange Zeit einhalten. Es ist aber trotzdem sehr gut geworden,ich bin begeistert.Hab etliche andere Rezepte schon probiert,aber keines kam an dieses heran. Beim nächsten Mal werde ich mich genau an die langeZeit halten. Danke für das Rezept. Viele Grüße Sieba

31.01.2021 19:45
Antworten
DolceVita4456

Schon lange ist dieses Toastbrot gespeichert und nun habe ich es endlich gebacken. Da meine Backform größer ist, habe ich die 1 1/2 fache Menge der Zutaten genommen. Zum ersten Mal habe ich ein Brot mit Vorteig und kalter Führung gebacken und heraus kam ein sehr schmackhaftes, leckeres Toastbrot. Vielen Dank für dieses feine Rezept. LG DolceVita

31.01.2021 10:37
Antworten
bianca888

Super lecker

19.12.2020 00:14
Antworten
agripina

Das ist mit das Beste Toastbrot das ich je gebacken und gegessen habe. Vielen Vielen Dank für das Rezept! :o) Den Kommentar der Mods halte ich allerdings auch für höchst überflüssig, zudem will sich mir das Wörtchen "leider" in diesem Zusammenhang überhaupt nicht erschließen ... LG

28.10.2010 17:50
Antworten
maeselchen

Schönes Rezept werde es demmächst nachbacken und was ich toll finde das mal jemand die Maßangaben der Backform dabei schreibt. So kann ich es mir für meine Backform passend umrechnen. maeselchen

05.10.2010 11:15
Antworten
Riddel

Hallo, nachdem ich habe dieses Brot genau nach den Angaben im Rezept zubereitet habe, bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden und ich habe schon einige Toastbrot-Rezepte probiert! Ein äußerst schmackhaftes Brot, das in Scheiben geschnitten und eingefroren ruck-zuck wieder aufgetoastet werden kann. Ich bin ein Fan der langen, kalten Teigführung und dies ist wieder ein Beweis für die Vorteile der Methode. LG Riddel

29.08.2010 11:17
Antworten
Caseroll

Hallo Riddel, schön zu lesen dass es dir geschmeckt hat. Durch die lange kalte Führung bekommt das Brot einen einzigartigen Geschmack und eine Konsistenz, die man auch nur so hinbekommt. Ich liebe es auch :-) Gruß Caseroll

30.08.2010 10:33
Antworten
Caseroll

"Die geringen Mengen für die Hefe stimmen, das ist halt leider beim Brotbacken in dieser Größenordnung so. Im Vorteig braucht man nicht mehr." dies haben die mods eingefügt, ich wollte das nicht. habe auch meine unmut kundgetan, aber sie meinten das es gut für die verständlichkeit sei. find ich nicht! finde es macht die flüssige lesbarkeit des rezeptes kaputt. naja, nur so

27.08.2010 22:21
Antworten