Hermann-Bierbrot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.04.2010 2568 kcal



Zutaten

für
150 g Teig, (Hermannteig mit Hefe)
½ Glas Milch, lauwarme
½ Würfel Hefe, frische
½ Glas Bier
500 g Mehl
1 Glas Bier, 150-200 ml
1 TL, gehäuft Salz
Mehl zum Kneten

Zum Bestreichen:

Milch oder Ei

Nährwerte pro Portion

kcal
2568
Eiweiß
75,25 g
Fett
28,38 g
Kohlenhydr.
467,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Den Vorteig folgendermaßen vorbereiten: Den Hefe-Hermannteig mit ½ Glas Bier und der in lauwarmer Milch aufgelösten Hefe vermischen. Der Teig sollte relativ flüssig sein. Der Vorteig muss nun etwa eine ½ Stunde oder auch mehr im lauwarmen Ofen gären, er ist bereit, wenn er ordentlich Blasen geworfen hat.

Danach mit den restlichen Zutaten verkneten und nochmals eine ½ Stunde im warmen Ofen gehen lassen.

Nun den Teig mit den Händen ein paar Minuten lang kneten und zu einem Brot oder zu einigen Brötchen formen. Während der Ofen auf 175 ºC vorheizt, den Teig ruhen lassen und kurz vor dem Einschieben mit etwas Milch oder verquirltem Ei bepinseln.

Nach der ersten Hälfte der Backzeit das Brot/die Brötchen etwas einschneiden und ein Glas Wasser auf den Ofenboden schütten. Vorsicht: Sofort die Klappe zumachen wegen dem Dampf! Die Temperatur 190 ºC evtl. auf 200 ºC erhöhen, um eine schöne Kruste zu bekommen.

Wer ein weiches Brot ohne Kruste will, lässt das Wasser weg und erhöht nur wenig die Temperatur.

Die Backzeit beträgt bei einem Brot 45 - 60 Minuten, bei Brötchen höchstens 25 - 30 Minuten, je nach gewünschtem Bräunungsgrad.

Der Clou am Bier-Brot ist, dass das Brot durch den Hefegehalt im Bier mehr wächst, aber hinterher nichts vom Bier zu schmecken ist. Der Geschmack entspricht etwa dem eines normalen Weißbrotes.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Staubzuckerbäckerin

Das Brot hat hervorragend geklappt. Es hat auch genauso geschmeckt wie es sollte. Nämlich sogar ein klein wenig nach Bier. Habe natürlich das entsprechende Bier dafür verwendet. 😉Ein dunkles bayerisches Weizen. Hier haben wir ein ganz tolles Rezept, das leider ein wenig im Schatten anderer Rezepte verschwindet. Die Mengenangaben sind anfänglich wirklich ein wenig verwirrend, aber wenn man öfter und regelmäßig bäckt, dann ergibt sich das Rezept von allein. Vielen Dank dafür. Der Hermann wird mit Sicherheit immer wieder in diesem Brot verarbeitet werden.

17.07.2020 12:19
Antworten
Mellimaus007

So einen klebrigen Teig hatte ich noch nie! Gott sei Dank hat das Brot am Ende doch noch seine Form erhalten und schmeckt auch gut.

16.06.2020 10:19
Antworten
Sabby1990

Hallo Leute, Auch wenn ich etwas spät dazu kommentiere, möchte ich es für die Zukunft hier festhalten: Ich gebe zu, die Mengenangabe mit dem Bier (und auch die Milch) ist sehr wage. Als ich dieses Rezept zusammengemixt hatte, habe ich ein relativ kleines Glas verwendet! Ich schätze, dass es nicht viel mehr als 200ml Inhalt hatte, also wären das beim Vorteig jeweils ca. 100-120ml Bier und Milch und beim Rest wie schon in der Liste zu sehen 150-max. 200ml. Wer Herrmann OHNE Hefe benutzt sollte natürlich ein wenig Hefe extra dazu geben, ob trocken oder frisch ist wohl egal und es muss auch nicht viel sein. Da muss man sich einfach vom Gefühl leiten lassen und schauen wie gut der Teig aufgeht. Ggf muss er halt ein wenig länger gehen... Auch ist es nicht zwingend notwendig ihn im Ofen gehen zu lassen, da muss man natürlich auch sehr aufpassen, dass der Ofen nicht zu heiß ist und das dann die Hefe killt!!! Ich hoffe ich konnte so ein wenig Licht ins Dunkel bringen und die zukünftigen Bierbrote gelingen etwas einfacher! Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin beim nachbacken!

01.05.2018 16:49
Antworten
watz72

Sehr lecker...aber für mich zu süß um sie zu etwas herzhaften zu essen Die Flüssigkeitsmenge würde ich auch etwas reduzieren...

20.04.2018 15:23
Antworten
Sabby1990

Hallo Pawsome, deine Idee mit der Kastenform ist super, damit kann man super einen zu weichen Teig retten! Auch habe ich damit die Erfahrung gemacht, dass die Brote so ein wenig saftiger werden! Auch habe ich mal ein Kartoffelbrot in einem Kochtopf gebacken. Kreativität ist eben alles ;) LG

01.05.2018 16:54
Antworten
Gelöschter Nutzer

Echt lecker! Die Kruste ist richtig schön knusprig. Ich habe noch ein paar Kürbiskerne in den Teig gegeben. Durch den Hermann ist der Teig selbstverständlich etwas süßer als das "Standartbrot" aber mit den Kürbiskernen schmeckt auch herzhafter Belag gut. LG Moccachinchen

27.03.2015 06:05
Antworten
Deichgraf66

Danke für dieses leggere Rezept. Das Brot wurde mir aus den Händen gerissen so das ich 2 Brote backen mußte.

23.12.2011 00:33
Antworten
Sabby1990

Hallo Deichgraf freut mich das es auch dir schmeckt!!! hoffe ihr habt auch fleißig sternchen vergeben!!! ;) Danke und LG sabby

23.12.2011 17:25
Antworten
tigi1970

Hallo! Ein klasse Brot, schmeckt uns allen Liebe Grüße tigi1970

24.03.2011 08:01
Antworten
Sabby1990

danke dir... Hatte mal einfach was zusammengemixt da kam dann dieses brot bei raus... Freut mich das es euch schmeckt!

24.03.2011 08:20
Antworten