Eintopf
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Hülsenfrüchte
Schmoren
Schwein
Österreich
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bohnengulasch

Muttis Bohnengulasch mit Paprika und Burenwurst

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 19.04.2010



Zutaten

für
1 Paar Würste (Burenwürste - Klobasse)
1 Dose Bohnen, weiße
1 Dose Kidneybohnen
1 Becher Sauerrahm
3 Paprikaschote(n), rot,gelb und grün
150 g Speck (Tiroler o.ä.)
1 m.-große Zwiebel(n), weiß
2 EL Mehl
2 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüß
1 EL Tomatenmark
1 Spritzer Essig
etwas Majoran
etwas Pfeffer
evtl. Salz
200 ml Rinderbrühe
etwas Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zwiebel und den Speck in kleine Würfel schneiden. Die Paprikaschoten waschen, entkernen und in Streifen (ca. 2 x 1 cm) schneiden. Eine große Pfanne aufstellen, etwas Butter (oder Bratfett aus der Flasche) erhitzen, die Zwiebel anrösten.

Den Speck hinzufügen, kurz auslassen, dann die Paprika ebenfalls in die Pfanne geben. Das Ganze einige Minuten anrösten, dann das Tomatenmark hinzufügen und verrühren. Mit dem Mehl stauben, wieder gut verrühren. Danach gibt man das Paprikapulver in die Pfanne und löscht mit der Brühe ab.

Nun fügt man ungefähr 2/3 eines Bechers Sauerrahm hinzu und würzt mit Salz (Achtung: bei sehr salzigem Speck ist kaum noch bzw. gar kein Salz mehr nötig!) und Pfeffer. Ein Spritzer Essig (etwas mehr als ein Teelöffel) und etwas Majoran darf auch nicht fehlen. Nun lässt man das Gulasch ca. 10 Minuten auf niedriger Stufe köcheln.

Nach diesen 10 Minuten seiht man die Dosenbohnen in einem Sieb ab, wäscht sie gut und gibt sie dann in das Gulasch. Jetzt noch die Wurst in relativ dünne Scheiben schneiden und hinzugeben. Gut verrühren!

Jetzt genügt es, wenn man das Gulasch noch 3 - 5 Minuten leicht köcheln lässt, dann kann man schon anrichten! Beilagen sind bei diesem Rezept nicht zwingend notwendig, man kann aber gerne ein Stückchen Brot dazu essen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchenbetti

Pralinchen, ich nehme an, es sind Bauernwürste gemeint.

07.06.2015 11:39
Antworten
eorann

Hallo, bei uns wird es dieses Gericht in den kommenden Tagen geben - und wenn auch spät, doch noch eine Antwort zur Frage nach der Burenwurst - auch wenn der Name natürlich vom Bauern kommt, ist das nicht irgendeine "Bauernwurst", sondern eine spezielle österreichische, recht derbe Wurstsorte oder besser gesagt eine Institution :) Google verrät mehr, anderer Name ist Klobasse oder einfach "Haße" (wer mal in Wien war oder Wolf Haas gelesen hat... ;)) Lg eorann

07.10.2017 16:43
Antworten
pralinchen

Hallo, danke. Was könnte man als "Ersatz" nehmen? Das gibt es ja in Deutschland nicht... LG Pralinchen

11.10.2017 14:00
Antworten
eorann

Hallo, leider kenne ich mich mit deutschen Wurstsorten nicht aus. Vielleicht googelst Du einmal nach dieser Wurst, anhand der Beschreibung fällt Dir vielleicht selbst eine Alternative ein oder der Metzger Deines Vertrauens hilft auf der Basis weiter? Es gibt sicher etwas Ähnliches in D. LG eorann

13.10.2017 09:17
Antworten
pralinchen

Hallo, danke. Das werde ich mal machen... LG Pralinchen

13.10.2017 15:44
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Sehr, sehr gut! Danke für das Rezept, mir war heute nach Hausmannskost und was einfachen :) Zwar wusste ich, wie man Bohnengulasch kocht, aber nach Rezepte zu stöbern und schauen wie andere es kochen macht Spass! Zb. habe ich nie Majoran dazugegeben..... ;)) Lg Petra :)

07.10.2011 12:34
Antworten
Atterl

Huhu! Freut mich, wenn es auch geschmeckt hat! Ist halt eines meiner Lieblingsrezepte. Da wird ein Topf voll gekocht und ich könnte es tagelang hintereinander essen *g*. Und wie gesagt: Es wird eigentlich nach 1-2 Tagen sogar noch besser :). LG, Atta

08.10.2011 01:48
Antworten
melano

Meinen allerherzlichsten Dank für das Rezept und für die, auch für eine " Koch-Null " wie mich, nachvollziehbaren Massangaben und Zubereitungshinweise. Es hat trefflichst gemundet !!! Viele Grüsse, melano

16.02.2011 12:49
Antworten
Atterl

Hallo! Das freut mich sehr :) Es ist zwar keine große Kochkunst, aber uns schmeckt es immer. Außerdem kann man auch größere Mengen machen und es entweder in den nächsten 5-6 Tagen essen oder auch einfrieren! Gruß Atta

16.02.2011 18:01
Antworten
Atterl

Übrigens: Wie jedes "richtige" Gulasch schmeckt auch dieses am 2. od. 3. Tag fast noch besser als ganz frisch! Hält sich im Kühlschrank problemlos 1 Woche... Greez Atta

21.04.2010 15:23
Antworten