Gnocchi mit Paprikarahmsauce


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.02
 (81 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 19.04.2010



Zutaten

für
2 Pck. Gnocchi aus dem Kühlregal
1 Becher Crème fraîche
1 Zwiebel(n), gehackt
2 Knoblauchzehe(n), gehackt oder gepresst
etwas Öl oder Butter
5 Paprikaschote(n), in feine Ringe geschnitten
etwas Petersilie, gehackt
viel Paprikapulver
Salz und Pfeffer
1 Schuss Sahne
1 Schuss Milch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Es empfiehlt sich die Gnocchi (nach Packungsanleitung) zeitgleich mit der Sauce zuzubereiten, da beides sehr schnell geht.

Etwas Öl oder Butter in einer Pfanne heiß werden lassen und Zwiebeln, Knoblauch und Paprikaringe darin anbraten. Falls eine Knoblauchpresse verwendet wird, empfiehlt es sich, nur eine Zehe zu nehmen und sie direkt in die heiße Pfanne zu pressen. Die Zutaten braten, bis die Paprikaringe gar, aber noch bissfest sind.

Die Gnocchi abseihen, dann zurück in den Topf geben, auf mittlere Stufe stellen und das Gemüse dazugeben. Crème fraîche, Petersilie und evtl. einen Schuss Sahne dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Die Sauce soll sich durch das Paprikapulver orange färben und danach schmecken, daher muss man sehr viel davon nehmen. Die Crème fraîche verleiht einen leicht säuerlichen Geschmack, man kann sie auch durch Sahne ersetzen oder halb und halb verwenden. Die Sauce bei Bedarf mit einem Schuss Milch verdünnen. Rasch aufkochen lassen und sofort servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lilly_Blue

Wir haben das Rezept heute nachgekocht, weil ich Gnocchi sehr gerne mag aber mir immer was passendes fehlt. Ich bin total begeistert. Es hat einfach toll geschmeckt. Sogar meine Tochter, die eigentlich sehr wählerisch ist was essen angeht, fand es sehr lecker. Für die nicht Vegetarier unter uns haben wir zusätzlich ein Paar Speckwürfelchen angebraten und drüber gestreut. Hat super dazu gepasst. ❤️❤️❤️

16.11.2020 18:34
Antworten
krauti58

Das war so lecker. Ich habe allerdings die Gnocchi gleich mit in die Pfanne gegeben und auf kleiner Flamme mit dem Gemüse gegart. Ich habe etwas Tomatenmark zugefügt und Kräuter Creme fraiche, etwas Milch und Sojasahne. Ein megaschnelles und sehr leckeres Essen. Danke fürs Rezept. L.G.Karo

02.06.2020 21:34
Antworten
die_partymaus

Sehr, sehr lecker! ❤️

15.04.2020 18:35
Antworten
karrrtigan

sehr leicht zu kochen und lecker! Muss für mich selbst noch den richtigen Schärfegrad austesten, aber schmeckt auf jeden Fall gut. werde das definitiv wieder kochen :)

09.03.2020 23:00
Antworten
FoodEngineer

Ein Gericht, das fest in unser privates "Kochbuch" aufgenommen wurde. Geht schnell und schmeckt sehr gut. Koche ich in regelmäßigen Abschnitten und variiere hier und dort ein wenig (Ajvar hinzugeben, wie Isabel unten auch beschrieben hat, gibt eine zusätzliche Paprikanote).

19.01.2020 17:00
Antworten
Tombud

Hat geschmeckt, aber die Mengenangabe bezüglich der Paprikaschoten stimmt wohl nicht. Ich habe lediglich 2 Schoten geschnitten und die waren völlig ausreichend, wobei ich aber eine ganze Creme Fraiche + 1 Packung Sahnen genommen habe. 5 Schoten wären zu viel.

20.09.2012 17:39
Antworten
vegetaroline

Hallo Tombud! Freut mich, dass es geschmeckt hat! Mit 5 Schoten meinte ich die schmalen, langen Paprikas, die es meist in 5-er-Packs zu kaufen gibt. In Österreich meint man diese mit "Schoten". Das kann natürlich keiner wissen, ist klar. Leider fiel mir das zu spät auf. 2 "normale" Schoten reichen natürlich völlig aus! Viele Grüße

20.09.2012 23:45
Antworten
helgabredow

Danke für den Hinweis 😆

30.10.2017 08:14
Antworten
Kochnärrin

Hat meinen Männern und mir ganz gut geschmeckt. Wird wieder gemacht :) liebe Grüße

24.07.2012 21:45
Antworten
vegetaroline

Ich habe das Rezept neulich mit Rama Cremefine probiert und das funktioniert auch ganz gut. Man erspart sich das Risiko, dass die Crème fraîche gerinnt. (:

03.10.2010 20:10
Antworten