Einfache Kartoffelknödel nach Omas Rezept


Rezept speichern  Speichern

Knödel aus gekochten Kartoffeln, sehr einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.28
 (106 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.04.2010 289 kcal



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n)
100 g Mehl
100 g Stärkemehl
2 Ei(er)
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
289
Eiweiß
8,26 g
Fett
2,66 g
Kohlenhydr.
56,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Kartoffeln kochen (ich koche, um mir nicht die Finger zu verbrennen, einfach Salzkartoffeln). Diese dann noch heiß entweder durch die Kartoffelpresse drücken oder aber einfach mit einem Stampfer zu Brei verarbeiten.

Wenn die Kartoffeln nur noch handwarm sind, Mehl, Stärke und Eier einarbeiten. Den Teig mit Salz abschmecken.

Der Teig sollte nur noch leicht feucht sein. Wer sich wegen der Konsistenz unsicher ist, kann einen Probeknödel kochen und bei Bedarf noch Stärke hinzugeben. Mit nassen Händen kleine Knödel aus dem Teig formen und in reichlich leicht siedendem Salzwasser in ca. 10 Minuten gar ziehen lassen. Steigen die Knödel nach oben, lässt man sie noch ca. 5 Minuten schwach köcheln und kann sie dann herausnehmen und servieren.

Tipp: Den Teig mit Kräutern würzen oder als vegetarische Hauptspeise mit gewürfeltem Käse, angebratenen Pilzen oder Zwiebeln füllen. Dazu eine Sahnesoße reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

-MK-

Hi! Also ich habe gestern das Rezept einmal ausprobiert! ....😐.... Sorry, aber dabei bleibt es dann auch!😕 Geschmack und Konsistenz haben uns leider überhaupt nicht überzeugen können!😕 Viele Grüsse!👋🏾😎

21.11.2020 09:26
Antworten
luci05

kann ich mehlige Kartoffeln nehmen?

23.05.2020 16:28
Antworten
Cathy13

Hallo, ich habe deine Knödel heute nachgekocht. Die sind sehr gut und lecker geworden... Alle waren begeistert, besonders mein Sohn, der dadurch fast kein Fleisch brauchte und nur Knödel mit Sauce (vom Schweinebraten;-) gegessen hat. Ich habe auch etwas Grieß mit reingemacht und mit Muskatnuss gewürzt. Vielen Dank für das Rezept!

26.04.2020 14:12
Antworten
mrxxxtrinity

Klasse Knödel! Auch einfach herzustellen.

21.01.2020 22:07
Antworten
Lilly271

So, von mir beide Perspektiven - zu mehlig und perfekt! ^^ Ich mach sonst immer Semmelknödel, aber wollte mich mal an denen hier versuchen. Nun hatte ich keinen Gries, daher wurde es dieses Rezept. Bei meinen Semmelknödeln koch ich Wasser, stups die rein und warte, bis sie aufsteigen, zack, fettich, super lecker. Also hatte ich am Samstag Putenkeulen in den Ofen geworfen, Kartoffeln gekocht, zerdrückt, 2 Eier und soviel Stärke wie nötig rein (150g waren genug), Knödel geformt, in Stärke gerollt und ins Wasser mit 1tl Stärke (wegen dem Auseinanderfallen) gestuppst, gewartet, bis sie aufgestiegen sind - suuuuper mehlig und meh at best. Nun hatte ich aber schon einige vorgeformt, also nochmal nachgelesen - und da fällt es mir wie Schuppen von den Augen! "Steigen die Knödel nach oben, lässt man sie noch ca. 5 Minuten schwach köcheln und kann sie dann herausnehmen und servieren." Ich hab sie nicht köcheln gelassen. Nach sicherheitshalber 7 - 10 min waren sie samtweich und suuuuper lecker! Rezept ist gespeichert und Asche auf mein Haupt für diesen blöden ersten Fehlschlag! TL;DR - Wenns zu mehlig ist, sicherstellen, dass die lang genug heiß gebadet hatten. ^^

01.08.2019 18:21
Antworten
Kräuterweible9

Hallo Isi, danke für deine Antwort, das hilft mir schon mal weiter. Welche Konsistenz muss denn ein Kartoffelknödelteig haben? Darf er überhaupt noch klebrig sein oder ist das egal?

24.08.2012 11:57
Antworten
Kräuterweible9

Hallo, ich habe mich auch mal an die Kartoffelknödel herangewagt. Also, nach dem Kochen hab ich sie heiß durchgedrückt und dann über Nacht stehen lassen. Am anderen Tag habe ich wie beschrieben weitergemacht. Allerdings war mein Kartoffelteig dermaßen klebrig, dass ich statt 100 g Mehl und 100 g Stärke sicher die doppelte Menge gebraucht habe, damit der Kartoffelteig einigermaßen so war, wie er sein sollte. Woran kann das gelegen haben? Vielleicht daran, dass ich festkochende Kartoffeln verwendet habe???? Könnte mir jemand evtl. einen Tipp geben? Trotz allen Schwierigkeiten sind die Knödel prima geworden :-) und schmecken lecker.

17.08.2012 14:12
Antworten
Isi1985

Hallo Kräuterweible, ja, es kommt immer auf die Kartoffelsorte und deren Stärkegehalt an, ob der Teig gut zusammen hält oder nicht. Ich hätte dir genau das empfohlen, was du auch gemacht hast, nämlich nach Bedarf immer wieder etwas Stärke untermischen. LG Isi :)

24.08.2012 10:41
Antworten
diewernze

Hallo Isi, genauso hat meine Mutter Ihre Knödel auch immer gemacht - einfach super! Jedoch mussten die Kartoffeln, nachdem sie durch den Kartoffelstampfer gedrückt waren, noch eine Nacht liegen bleiben. Die durchgedrückte Masse wurde auf einem großen Holzbrett ausgebreitet und mit einem Baumwolltuch über Nacht abgedeckt. Das ganze soll bewirken, dass die Masse besser zusammenhält! Bei mir kommen dann auch noch Muskat und Petersilie in den Teig. Am Besten schmecken die üriggebliebenen Knödel, die ich dann am nächsten Tag mit etwas Butter in der Pfanne anbrate. Dazu süßer Apfelmus oder Feldsalat - ganz nach Laune! Wirklich super lecker!!!! Liebe Grüße, Regina

04.03.2011 21:23
Antworten
Regina0701

Hallo Isi, vielen Dank für das Rezept. Ich habe ein paar Kartoffeln mehr genommen (ca.80g), zu den gepressten Kartoffeln habe ich einen El. Butter und etwas geriebenen Muskat gegeben. mhhhh sehr lecker Liebe Grüße Regina

02.11.2010 17:47
Antworten