Backen
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Resteverwertung
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Debbekoche - Spezialität von der Mosel - schnell gemacht

Döppekoche, Deppekoche

Durchschnittliche Bewertung: 2.2
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 16.04.2010



Zutaten

für
3.750 g Teig (Thüringer Kloßteig)
600 g Schinken, gewürfelt
5 Ei(er)
4 Brötchen
½ Liter Milch zum Einweichen
750 g Zwiebel(n)
2 TL, gehäuft Fleischbrühe, klare, instant
1 TL Salz
Pfeffer
Muskat
2 EL Öl (Sonnenblumenöl)
10 EL Öl (Sonnenblumenöl)
Margarine für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Normalerweise werden die Kartoffeln für den Debbekoche aus frisch geriebenen Kartoffeln hergestellt. Um mir das Reiben zu ersparen, verwende ich hier "Thüringer Kloßteig", grob gerieben (Achtung: nicht halb und halb!).

Die 4 Brötchen in der Milch einweichen und zerkleinern. Die Zwiebeln fein hacken.

Den gewürfelten Schinken in einer großen Pfanne mit den 2 EL Öl anbraten. Danach gibt man die klein gewürfelten Zwiebeln dazu und lässt sie zusammen mit dem Schinken ca. 5 Minuten anschwitzen.

Nun nacheinander alle Zutaten in eine große Schüssel geben. Zuerst den Kloßteig, danach das Schinken-Zwiebelgemisch, die eingeweichten Brötchen, die 5 Eier, Salz, Pfeffer, Muskat und die klare Fleischbrühe (Pulver). Alles gut vermengen.

Die Masse in einen mit Margarine eingefetteten Bräter geben. Zum Schluss die 10 EL Öl obendrauf verteilen.

3,5 Stunden bei 200°C (Ober-Unterhitze, vorgeheizt) backen. Am besten mit Apfelmus servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

krissinice

Schade dass mein Rezept schlecht ist. Wenn ich wüsste, wie ich es hier löschen könnte, würde ich es sofort tun. Also für jeden Tipp, wie man ein eingestelltes Rezept löschen kann, bin ich sehr dankbar :) Mittlerweile habe ich eine Küchenmaschine und reibe die Kartoffeln für den Debbekoche selbst. Auch nehme ich Dörrfleisch anstatt des Schinkens. Aber in Milch eingeweichte Brötchen sind nach wie vor ein Muss. Wurde bei uns zuhause schon seit Generationen so gemacht.

01.05.2015 15:37
Antworten
Sirona68

Näh, sorry, so sollte man Debbekoche, Debbedutz, Debbelabbes, Schales ... oder wie immer man das eigentlich geniale Gericht, das es in ganz vielen traditionellen Zubereitungsvarianten gibt, eben NICHT machen: - Fertiger "convenient" Klossteig geht gar nicht! - frisch geriebene, rohe Kartoffeln sind Pflicht! - Wenn man es "fleischhaltig" machen will, kann man Dörrfleisch (durchwachsenes, kurz eingesalzenes und später geräuchertes Bauchfleisch (mit Speck) - meine Lieblingsvariante - oder geräucherten weißen Speck oder geräucherte Mettwurststücke verwenden - aber Schinken passt nicht! (Schinken gibt nicht den gewünschten Geschmack an die Kartoffelmasse ab.) - Brötchen und Milch sind nicht wirklich klassisch - besser weglassen! Ohne ist es deutlich besser. (Ist wohl ein Relikt aus den "schlechten Zeiten" nach dem 2. WK als man alles irgendwie strecken musste, um die Mäuler zu füllen.) UND: - gekörnte Brühe geht gar nicht (genausowenig, wie das im Saarland gerne verwendete "Maggi")! Salz, Pfeffer und Muskat muss sein. Ob mit Zwiebeln oder Lauch - ob mit Dörrfleisch, weißem Speck oder Mettwurst oder ganz ohne tierische Fette - ob mit viel Kruste im Backofen oder gerührt auf dem Herd - ob ganz klassisch oder modern mit anderen Gewürzen/frischen Zutaten aufgepeppt - das ist reine Geschmackssache. Aber Debbekoche darf man NIEMALS mit vorgefertigten Convenience-Produkten aus dem Supermarkt oder Discounter herstellen. Gute, schmackhafte und gesunde Mahlzeiten bereitet man sowieso nie mit Convenience-Food zu, sondern nur aus frischen Produkten - und das kostet häufig noch nicht mal mehr, sondern kann manchmal sogar kostenlos sein.

06.04.2015 20:48
Antworten
Kochen-aberjadoch

So einen schlechten Deppekoche hab ich noch nie gemacht. Wollte mal eine Alternative zu dem, den ich schon kenne - aber das war einmal kochen für die Mülltonne, Schade das man nicht Minus-Sterne geben kann ....

21.07.2013 12:07
Antworten